mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik dmx gender changer


Autor: saoirse (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hello,

was wird hardware-technisch in einem gender changer umgesetzt? Gibt es 
die gender changer in beide richtungen - also auf female und auf male 
angewandt?


muss man in der elektronik irgendetwas berücksichtigen, wenn man einen 
gender changer anschließen möchte an sein dmx-gerät?? Hab gehört, dass 
nicht alle Geräte in der lage sind mit einem gender changer zu arbeiten?

lg
saoirse

Autor: Pointer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dadrinn sind nur Drahtbrücken.

Autor: saoirse (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
d.h. ich brauch mich bei meiner schaltung darum überhaupt nicht kümmern?


wieso können dass dann manche geräte verarbeiten und manche nicht?

Lg
saoirse

Autor: HolgerB (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was willst du denn bei DMX mit einem gender changer?

Die einzige sinnvolle Anwendung die mir gerade einfällt wäre, dass du 
keinen Mikrokanal mehr frei hast und einen Return zur Übertragung im 
Multicore nutzen musst. Dann nimmst du dir vom Tonkutscher zwei 
handelsübliche Adapter und fertig.

Aber warum sollen manche Geräte damit Probleme haben? Was verstehst du 
unter einen gender changer, vllt haben wir ein Begriffsproblem.

Autor: saoirse (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
warum das bei machen geräten anscheinend nicht funktionieren sollte, 
kann ich leider nicht ausprobieren - ich les es nur in manch anderen 
foren und kann es mir auch nicht ganz erklären, warum das nicht möglich 
sein sollte.

so ein gender changer ist ein sehr praktisches ding im bereich licht 
(also fünfpolig nich sound), weil man für manche anwendungen viele 
outputs für andere anwendungen vielleicht auch ein paar inputs 
benötigt... somit wäre ich sehr flexibel... beispielsweise würde die 
kommunikation zu einer konsole über einen input laufen und zu den 
fixtures über die outputs...

lg
saoirse

Autor: HolgerB (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jetzt verstehe ich was du willst. Du möchtest durch Umschalten der 
RS-485 Treiber eine Buchse wahlweise als Ein- oder Ausgang betreiben? 
Dann braucht jeder Treiber seine eigene Datenleitung zum uC, Eingänge 
kannst du nicht einfach zusammen legen.

Wofür benötigt man bei DMX mehrere Eingänge an einem Gerät? Ok, einen 
Merger für Haupt- und Havariepult, aber sonst...?

Autor: saoirse (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
genau - ich möchte gern die möglichkeit haben die buchsen wahlweise als 
ein- oder ausgang betreiben zu können.

Wie realisiere ich das mit den datenleitungen zum µC, da dieser ja nicht 
soviele anschlüsse besitzt? Bei den Ausgängen würde das über eine 
leitung unabhängig funktionieren für alle outputs?

Eingänge benötigt man wie du schon gesagt hast für die beiden pulte, 
manchmal auch drei (moving light und konventionelles licht und 
backup)... und um z.b. andere geräte zum art-net-packet hinzuzufügen, 
die nur dmx verstehen.

Im prinzip soll das ganze ein wandler von art-net auf dmx werden - 
deshalb auch die vielen dmx-outputs...

lg
saoirse

Autor: HolgerB (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dann musst du halt einen uC nehmen, der entsprechend viele Ports besitzt 
;-) Wird eben ein bischen aufwendiger, da du keinen UART nehmen kannst, 
sondern DMX softwaremäßig generieren/decodieren musst.

Was die Ausgänge betrifft: Zwar könntest du dort alle an eine Leitung 
hängen, aber wahrscheinlich möchtest du dann auch mehrere DMX-Universen 
ansprechen, brauchst also wieder separate Ports.

Ich würde einfach 4(?) Eingänge vorsehen und mir das Hantieren mit 
Gender Changern sparen, von denen hast du eh immer einen zu wenig dabei 
wenn's mal Ernst wird.

Autor: saoirse (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hmmm das mit den gender changer werd ich auf jeden fall nochmal 
überlegen... das mit den 4 eingängen (reicht eigentlich immer) ist eine 
gute idee...

das mit den outputs und den verschiedenen universes stimmt natürlich... 
diese müssen dann einzeln separat übertragen werden

weißt du by heart einen µC, der viele ausgänge und eingänge besitzt - 
bzw. was ist das max. was ich von so einem µC erwarten kann?

"DMX softwaremäßig generieren/decodieren musst" - kannst du mir dazu 
noch ein paar tipps bzw. stichworte nach denen ich suchen kann, geben... 
hab grad keinen anhaltspunkt wie ich die dmx-outputs software-mäßig 
generieren sollte und in realtime zu allen outputs versenden kann...

sagen wir mal so ein µC hat 8-I/O und ich besitze 16 Outputs, die alle 
mit unterschiedlichen Univeseres arbeiten können... wie bekomm ich über 
8 ausgänge die 16 signale in realtime gleichzeitig heraus... dazu muss 
ja ne entsprechende hardware da sein... geht das dann über die taktrate, 
so dass ich diese sehr hoch wählen muss um im dmx standard drinnen zu 
bleiben und dann einen art puffer besitze um diese dann gleichzeitig an 
den output senden zu können..?

lg
saoirse

Autor: lisa (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
es gibt ja sogar µC mit 86 I/O und mehr... das würde mich reichen...

lg
saoirse

Autor: Sonic (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die In- und Outputs werden nicht das Problem sein. Software-UART bei 
250kbit? Und das realtime ohne Unterbrechung? Da wird ohne kleine Pausen 
nicht mehr viel Zeit für andere Tätigkeiten bleiben. Beim Senden mag es 
noch gehen, aber der Empfang ist sehr zeitkritisch. Ich würde deshalb 
lieber einen Typ mit mehreren UARTs wählen.

Autor: saoirse (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ok.. meinst du, es sind 4 UARTs ausreichend - oder muss ich noch 
software-technisch welche implementieren??? Gibt es dafür eine Regel? -

bis jetzt fasse ich den ATmega1280 ins auge.

saoirse

Autor: HolgerB (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn du vier UARTs hast, was für gängige uC schon recht viel ist, nimmst 
du die für die Eingänge. Du kommst aber trotzdem nicht umhin, die 
Ausgänge softwaremäßig anzusteuern.

Zudem hast du bei Art-Net auch noch mit einer Ethernet-Schnittstelle zu 
tun, alles in allem für den Anfang ein sehr ambitioniertes Projekt.

Hast du dich schon einmal im Netz umgesehen, was es in dieser Richtung 
schon an Projekten gibt und welcher Aufwand dahinter steckt?

Autor: saoirse (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hello,

hab darüber noch nicht soviel in erfahrung bringen können; kennst du 
irgendwelche projekte in dieser richtung?

programmieren möchte ich gerne alles in C - da ich in dieser sprache 
schon kenntnisse besitze. Es ist auf jeden fall ein sehr ambitioniertes 
projekt, da hast du recht...

gibt es eine hilfreiche seite im netz bezüglich der software-seitigen 
ansteuerung von ports??? dann könnte ich mich schon mal einlesen.

lg
saoirse

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.