mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Triac


Autor: Sven S. (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hi leute ich hab hier mal ne kleine triac schaltung für euch und wollte 
mal wissen ob die gut ist oder ob ich mist gebaut hab.

ich bin für alle verbesserungsvorschläge offen, also her damit.

Autor: Sven S. (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hier noch der schaltplan

Autor: Sven S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
eigentlich schon. am dichtesten sind sie bei den bei den to220 triacs 
zusammen aber da kann man nicht viel machen oder ?

was für einen mindest abstand sollte man da einhalten ? oder ist das 
nicht so wichtig ?

Autor: +++ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich vermisse da Induktivitäten. Bei einem zu hohen Stromanstieg 
verabschieden sich die Triacs sonst. Da du keine Nulldurchgangserkennung 
verwendest, solltest du auf die Spulen nicht verzichten.

Autor: Sven S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@+++
ich verwende ein paar moc 3043 die haben eine nulldurchgangserkennung an 
board.

Autor: Otto (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

der MOC3043 hat eine integrierte Nulldurchgangslogik...

Otto

Autor: Otto (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Sven,

nur ein paar Ideen dazu:

es wäre besser, die Abstände zwischen Netz und
netzgetrennter Seite der Optokopplern nicht
durch Leiterbahnen zu verringern.

Die Sicherungen werden wahrscheinlich immer ganz
bleiben, da vorher die "gemeinsame" Leiterbahn
"abfackelt" - wieviel kW möchtest Du schalten,
daß Du diese großen Kühlkörper benötigst - dies
passt aber nicht mit der Leiterbahnbreite
zusammen.

Die Leiterbahn an der Platinenkannte könnte -
wenn der Netzstecker falsch herum steckt -
unter Spannung stehen.

Gruß Otto

Autor: Sven S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ otto

ok da werd ich nochmal ran müssen.
ist das schlimm "Die Leiterbahn an der Platinenkannte könnte -
wenn der Netzstecker falsch herum steckt -
unter Spannung stehen." ?

@ all

zu der mikrocontroller seite hat noch niemand was gesagt, ist die den 
schon perfekt?

Autor: Andreas Lang (andi84)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
BÖSE: Die Leiterbahn unter den MOCs. Das schlägt bei der nächsten 
Gelegenheit durch und dann tuts richtig weh!
Am besten die Optokoppler noch auf 11,5mm Raster auseinanderbiegen.
Ansonsten nur mit GUT geerdeter Schutzkleinspannungsseite (also da wo 
der µC)
Die Leiterbahnen sehen etwas dünn aus. Auch bei den Kondensatoren wirds 
evtl. ziemlich britzeln! Auch da ist der Abstand arg gering.
Bei 230V ist 12mm Abstand ein guter Richtwert.

Bei dem Widerstand vom Gate der Triacs zum MT1(?) bin ich mir auch nicht 
so sicher, ob der muss/soll. Kann sein dass der MOC3034 das braucht, mit 
dem hatte ich bis jetzt noch nix zu tun.

Mit was "fütterst" du denn den µC???
Ein 7805 mit Elkos und Co. wäre da eher angebracht als diese komische 
Sache mit Sicherung und Z-Diode. Wenn du natürlich schon irgendwo 5V 
hast, dann kannst du freilich so arbeiten, allerdings würde ich dann 
vermutlich eher eine 1n4007er als Verpolungsschutz nehmen und auf die 
SPannungsbegrenzung verzichten oder diese allenfalls noch parallel 
dranhängen. Der ISP-Anschluss macht die Prozessorseite doch etwas 
wuselig. Ich wäre sowieso eher davon zu begeistern, in einer 
Netzbetriebenen Schaltung wie dieser auf den ISP zu verzichten um ein 
Rumgefummel unter Spannung möglichst unsinnig zu machen.
Im Anhang mal ein Beispiel für "gerade noch" erträgliche 
Sicherheitsabstände und Dimensionierungen. Hier ist die 
Niderspannungsseite übrigens geerdet und muss es auch sein! 
Schutzisoliert erst ab 11mm Abstand, schutzgeerdet geht schon früher.

Autor: Andreas Lang (andi84)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Schaltung oben fährt im Regelfall vier 500W PAR64 Raylight-Spots. 
Die Spulen werden dabei kuschelig warm (aber noch nicht heiß), die 
Triacs haben's noch eher gemütlich und werden nicht über handwarm.
Die Entstörung geschieht hier über Varistoren statt über Kondensatoren 
(optimal wäre beides zugleich). Dies wird zum Teil auch bei 
kommerziellen Produkten eingesetzt.
Die Stromführenden Leiterbahnen sind zusätzlich nochmal kräftig verzinnt 
und die gesamte Leiterplatte ist kräftig mit Isolierlack beschichtet.

Autor: Sven S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Andreas Lang

danke erst mal für das beispiel.
das mit dem widerstand scheint nicht zwingend notwendig zu sein habs 
aber auch noch nicht ohne getestet.

das mit der z diode soll nur ein schutz gegen überspannung sein. ich 
erhoffe mir auch damit störspitzen abzufangen. zur versorgung kommt ein 
schaltnetzteil zum einsatz.

mit dem isp muss ich dier recht geben aber das ist ja ne beta und am 
schluss kommt die evtl noch weg. mann muss ja nicht unter spannung darn 
rum machen da das netzteil eh nicht auf der platiene ist.

Autor: Andreas Lang (andi84)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja, solange du nicht mit dem ISP drauf rumbrätst, während das Teil am 
Saft hängt ist das OK. Man sollte sich nur nicht dazu hinreißen lassen 
"nur mal schnell gucken, wenn ich das hier so ändere..." und dann mal 
fix im laufenden Betrieb mit ISP dranzugehen. Wenn man dann kurz darauf 
Gott erklären darf, dass man nicht vorhatte sich selbst zu grillen (es 
also kein Selbstmord war) ist es nämlich leider zu spät. (Ist vielleicht 
etwas sehr drastisch formuliert, aber mit Netzspannung ist echt nicht zu 
Spaßen, gabs schon oft genug, dass aus einem "nur mal eben" was recht 
tragisches wurde. Da kenn ich genug Geschichten, die leider auch wahr 
sind.)

Autor: Sven S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Steven Wetzel

ist F9 ( = sicherung) kein schutz ?

Transientendiode was ist das denn ?

Autor: Sven S. (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
guten abend.

ich hab jetzt mal ein neues layout angefertigt und auf die abstände und 
dicken der leiterbahnen geachtet. ich hoffe das geht so in ordung?

bin auf jeden fall auf eure meinungen und kommentare gespannt.

Autor: Otto (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Sven,

ich finds jetzt schön - nur die Pads der Sicherungen
solltest Du noch vergrößern, da Du die Leiterbahn
ansonsten beim Einsetzen der Sicherung beschädigen
könntest - wenn Du eh schon breiter routest, ändere
auch die Breite der Leiterbahnen jeweils zu "A1" und
"A2" der Triacs (so weit, wie es geht.

Viele Grüße
Otto

Autor: Andreas Lang (andi84)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
An einigen Stellen gefallen mir die Isolierabstände noch nicht so ganz.
Ich hab mal mit orage alles angepinselt, was mir so auf den ersten Blick 
aufgefallen ist.

Wenn irgend möglich mach die N-Sammelschiene irgenwie mit einer 
Dosenklemme o.ä.. Also nicht auf der Leiterplatte. Damit ersparst du dir 
viele Probleme.

Autor: Sven S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Andreas Lang

>> Wenn irgend möglich mach die N-Sammelschiene irgenwie mit einer
>> Dosenklemme o.ä.. Also nicht auf der Leiterplatte. Damit ersparst du dir
>> viele Probleme.

welche probleme wären das z.B. ?  ich wollt das eher nicht machen. aber 
wenns dafür wichtige gründ gibt evtl. schon.

gruss sven

Autor: Andreas Lang (andi84)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hätte da auch noch eine alternative Idee für die Anordnung der 
Bauteile im Leistungsteil. Wenn du willst kann ich das mal so grob nach 
Norm routen. bräuchte dann halt die Schematic. Wird aber frühestens 
Donnerstag was. Vorher hab ich keine Zeit dazu.

Autor: Andreas Lang (andi84)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Grund ist der Abstand zwischen L und N. Wenn die beiden zu nahe 
kommen britzelt es ganz enorm. Schon bei den Schraubklemmen ist der 
Abstand eher mäßig (was allerdings in der Natur der Schraubklemmen - 
sprich ihrem Raster - liegt). Wenn man den N nicht auf dem Board hat, 
hat man außerdem den Vorteil, dass da nicht noch eine Hochstromschiene 
querbeet liegt, um die man immer wumrangieren muss.
Ich würde den Triac-kram wohl eher so wie im Anhang routen.
Da ist jetzt mal eine N-Schiene mit drin.

Ich muss allerdings nochmal fragen, was das Ding denn eigentlich 
schalten soll. Oder zumindest welche Ströme zu erwarten sind. Denn sonst 
machen Diskussionen über Leiterbahnbreiten keinen Sinn.

Autor: Sven S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Schaltung ist so für 6A bis 8A gedacht dafür reichen die Kühler auch 
gerade so noch aus. Die Zeichnung des Kühlers hat auch nicht viel mit 
der Wirklichkeit zu tun sondern ist nur als Platzhalter gedacht.

Autor: Andreas Lang (andi84)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also bei 6 bis 8A brauchst du auf jeden Fall dickere Leiterbahnen, das 
ist schon ganz ordentlich Saft.

Autor: Andreas Lang (andi84)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bezieht sich das mit den 8A auf jeden Kanal oder ist das insgesamt?

Autor: Sven S. (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die 8A waren maximal pro Kanal aber insgesamt nicht über 16A.
Anbei noch die aktuelle Fassung des Layouts.


@ Steven Wetzel

f9 guck einfach mal ganz oben auf meinen Schaltplan.

Danke aber erst mal dafür. Die Varistoren für 5v sind nicht gerade 
billig. Hab auch keine da. Z-Dioden dagegen hab ich massig hier.

Autor: Andreas Lang (andi84)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sieht schon besser aus.
Die Leiterbahnen sind aber immer noch recht dünn bei den Triacs.
Bei den Optofusseln könnte man durch geschicktes Umplatzieren die o.g. 
Bereiche mit recht geringen Abständen beseitigen.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.