mikrocontroller.net

Forum: Platinen Druckerempfehlung für Platinenvorlagen


Autor: hans-georg lehnard (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gibt es für Belichtungsvorlagen besonders geeignete Drucker oder sind
die alle gleich. Sind Fotodrucker beser / schlechter.

Autor: Markus Zingg (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe diverse Versuche mit Druckern gemacht. Da ich mit Photoresist
meine Platinen beschichte (wegen chem. durchkontaktieren nötig) und
dieser Resist viel lichtempfindlicher ist als normal photochemisch
beschichtete Platten ging seinerzeit der von mir normalerweise
verwendete HP-LaserJet 4p nicht mehr. Ein bekannter hat mir dann den
Tip gegeben es mit einem Epson Stylus 62C zu versuchen. Das Teil kostet
nur €80 gibt aber perfekte Ergebnisse! Als Folie verwende ich die 2502
von Zweckform.

Vermutlich liegts an der Tinte von Epson - mit einem hier vorhandenen
HP-DeskJet gab's zwar auch "schöne" Ergebnisse, aber einfach nicht
vergleichbar punkto Lichtdichte.

Allerdings möchte ich dazu sagen dass sowohl der HP DeskJet als auch
der HP-LaserJet gute Ergebnisse (letzterer mit normalem
Transparentpapier) erbracht haben im Zusammenhang mit normalen
beschichteten Platinen.

Falls Du aber wirklich einen Drucker für Platinenvorlagen suchst und
noch nichts hast ist der Epson wohl kaum zu schlagen.

HTH

Markus

Autor: ReadyRed (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da hatte ich ja mal wieder mehr Glück als Verstand ;).
Genau den Epson 62C hab ich mir grade gekauft.
Für knapp 70 Euro bei Reichelt. Hab ihn aber für Belichtungsvorlagen
noch nicht benutzt. Vorher hab ich das mit einem HP 690C gemacht. Das
war nicht optimal. Ich mußte die Folie mindestens 2 mal durch den
Drucker jagen, um ein einigermaßen brauchbares Ergebnis zu kriegen.

Ready

Autor: Markus Zingg (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gratulation dann :)

Etwas habe ich noch vergessen was wichtig ist. Ihr müsst "Glossy
Photopaper" auszuwählen (und NICHT Folien!!) und in höchster Qualität
drucken. Das Ergebnis sind dann Filme schwarz wie die Nacht.

Markus

Autor: Konrad Heisig (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Markus Zingg:

Ich habe mir auch so einen Epson Stylus C62 zugelegt, erhalte aber mit
deinen empfohlenen Einstellungen vereinzelt feine Linien auf der Folie
- auch nach zweimaligem Drucken.
Als Folie verwende ich auch die 2502 von Zweckform.

Könnte irgeneine ander Druckeinstellung falsch sein oder liegt es
vielleicht daran, dass der Drucker ganz neu ist und erst sehrr wenig
gedruckt hat? (Drucke auf Papier sehen aber absolut perfekt aus.)

Im übrigen habe ich mir die Web-Präsentation deiner
Durchkontaktieranlage angesehen und bin ziemlich beeindruckt - Ich
werde sie mit großem Interesse weiterverfolgen.

Autor: Markus Zingg (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Konrad

Ja, mag sein dass der Drucker zuerst ein paar Ausdrucke machen muss.
Hast Du die "Düsenreinigung" mal 2-3x ausgeführt? Eventuell ist eine
Düse nicht ok. Ich setze auch voraus dass Du Epson Tinte verwendest ja?
Und wie gesagt, mit PhotoQualität drucken. Sind die Linen immer an
der gleichen horizontalen Position in Laufrichtung des Papiers? Falls
ja, dann druckt eine der Düsen nicht richtig. Kann's geben. Notfalls
müstest Du die Tintenpatrone ersetzen. Düsenreinigung kann hier aber
viel bewirken.

Markus

Autor: Konrad Heisig (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe meinen Fehler gefunden:

Der Drucker hat die Folien im Textmodus gedruckt, obwohl ich die
Einstellungen im Druckmanager geändert hatte - Allerdings erst nachdem
der Druckauftrag erteilt und das Layout noch nicht gedruckt, aber in
der Druckvorschau zu sehen war.
Durch die Änderung der Einstellungen vom Druckmenü von Eagle aus wird
die Folie nun aber perfekt schwarz bedruckt.

Konrad

Autor: Markus Zingg (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na also :) sag ich doch!

Viel Spass!

Markus

Autor: Andreas Franke (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Konrad:  Kannst du das nochmal genauer erklären mit den
Druckereinstellungen?
Habe selber einen Epson C80 und bekomme beim ausdrucken auf die
Zweckform-Folien sehr feine waagerechte Linien (in Bewegungsrichtung
der Düsen).
Noch ein größeres Problem: manchmal geraten die Folien beim fördern
durch den Drucker genau unter den Patronen wo die Rollen sind, nicht
darunter sondern darüber. Dann ist das Chaos perfekt und die Folie
knüllt sich zwischen die Patronen und Druckerboden.

Gruß, Andy

Autor: Konrad Heisig (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Andy

So weit ich die Epson-Software durchschaue, werden Änderungen in den
Druckeinstellungen, die man vom Start-Menü aus durchführt permanent
gespeichert und für jeden Druckvorgang verwendet. Ändert man jedoch die
Einstellungen vom Druckmenu des aktuellen Programms aus (z.B. Eagle:
Print -> Printer -> Einstellungen) wird die gewählte Einstellung nur
für den aktuellen Druckvorgang verwendet.

Als Druckeinstellungen kann ich die Vorgaben von Markus Zingg nur
bestätigen; die Farbe wird so dick, dass man feine Strukturen sogar mit
dem Fingernagel abtasten kann.

Dass die Folie falsch eingezogen wird habe ich allerdings noch nicht
erlebt.
Dagegen habe ich zum Sparen der Folie bei kleinen Platinen folgende
Variante erfolgreich getestet: Ein kleines Stück Folie wird mit
Tesa-Film auf ein Blatt Papier (am besten ein Probedruck der Platine)
an die Stelle geklebt, wo der Drucker das Layout dann hindruckt.
Vielleicht klappt der Papiereinzug auf diese Weise dann auch besser.

@ Markus Zingg:

Mach doch mal die Doku deiner Duko-Maschine weiter - würde mich echt
sehr interessieren.

Autor: buz11 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Für die Zweifler :

Die Angaben von Markus Zingg stimmen 100 %-tig .
Mit dem C62 auf  Zweckform  2502 / 2503 wird das Layout super !

Könnte es nicht glauben , wenn ich es nicht selbst gesehen hätte  ...
Der Kontrast ist perfekt , und die Masseflächen super .

Habe die Layouts bisher auch mit Laserdrucker gemacht .
War nicht schlecht , aber mit'm C62 kann's beim belichten und ätzen
nicht schiefgehen ...

Autor: Hans (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hmm ich hab derzeit folgendes gemacht... extra leichtes papier... so
20-30g/m² und da wird einfach der ausdruck draufkopiert...

ich bin aber noch immer für die laser-methode...
im schlimmstnfall gehst nochmal mitn bügleisen drüber..dann wirds auch
schwärzer da der toner besser verschmilzt...

hab bis jetzt noch keinen tintenpisser gesehen der mich auf
normalpapier überzeugt..und mit dem dünnen papier gehts eigentlich
super..

73 de oe6jwf

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.