mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik E-Gitarren Verstärker (Transtube)


Autor: DavPa (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kleine Frage,

was bedeutet bei meinem Gitarrenverstärker, Transtube?

Laut dem Sprachgefühl (Transistor-Röhre). Nun meint aber ein Kollege es 
sind spezielle Transistoren verbaut, keine Röhren.

Kann mir einer was dazu sagen?

Gruß

DavPa

P.S. Warum schaltet ebenso ein Transistor durch wenn bereits 
Betriebsspannung anliegt?

Bezogen auf bistabile Kippstufen. Es heißt ein Trans. muss immer 
durchschalten. Der, der am nächsten der Eingangsquelle ist.

Autor: Otto (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo DavPa,

leider habe ich keine fundierten Kenntnisse über
Deinen "Transtube" - Verstärker. Im Allgemeinen
kannst Du das vorhandensein von Röhren aber daran
erkennen, daß der Verstärker zum Erreichen der
Betriebsbereitschaft ca. 10 - 30 Sekunden benötigt.

Seperate Schalter für "Standby" und "Drive" sind
weitere Anzeichen.

> Warum schaltet ebenso ein Transistor durch wenn bereits
> Betriebsspannung anliegt?

Ein Transistor arbeitet bei Raumtemperatur, benötigt
gegenüber einer Röhre also keinen Heizfaden der dafür
sorgt, daß "Elektronen fließen können".

> Bezogen auf bistabile Kippstufen. Es heißt ein Trans. muss immer
> durchschalten. Der, der am nächsten der Eingangsquelle ist.

Kannst Du die Frage bitte noch mal neu formulieren ?

Gruß Otto

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Transtube" ist ein Kunstwort von Marketingstrategen. Es bedeutet nichts 
weiter, als daß (spezielle) Transistoren / ICs verbaut sind, die in 
ihrer Gesamtschaltung eine Röhren-Charakteristik emulieren, das heißt 
nachbilden. Es ist keine echte Röhre verbaut. Wobei ich sagen muß, daß 
mir ein paar ordentlich klingende Halbleiter gegenüber einer arg 
stromfressenden und empfindlichen Röhre keine Kopfschmerzen machen. 
Entscheidend für den Sound ist die Qualität der Bauteile und das Design, 
nicht die Technologie!

Autor: DavPa (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke,

aber das mit den bistabilen Kippstufen hat sich erledigt!

Kollege meinte nur, bei bistabilen Kippstufen muss immer ein Transistor 
durchschalten.

Das war an sich die Frage (ob bei bistabilen Kippstufen immer ein 
Transistor durchschalten muss, wenn eine Betriebsspannung anliegt).

Gruß und Dank

nochmal

DavPa

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.