mikrocontroller.net

Forum: Mechanik, Gehäuse, Werkzeug Abisolierer bei Reichelt (STRIPPER NR.5) ?


Autor: Oliver (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

ich muss - wie wohl die meisten hier im Forum - immer wieder mal Kabel 
mit unterschiedlichsten Durchmessern abisolieren. Bisher habe ich mit 
Automatik-Abisolier-Zangen gearbeitet, die rein optisch ungefähr so 
aussehen wie diese hier...

http://www.kensing.de/product_info.php?info=p34_Ab...

...aber auch mit per Rändelschraube einstellbaren Abisolier-Zangen, die 
quasi genau die gleiche Verarbeitungsqualität wie die 
Automatik-Abisolierer aufweisen,  habe ich mein Glück versucht. Die 
Automatik-Abisolierer aus der Baumarkt-Grabbelkiste reißen mir stets 
meine dünnen und weichen Kabel kaputt und die Einstellbaren Abisolierer 
in der Kiste daneben gehen stets nach kurzer Zeit in der Form kaputt, 
dass die Stellschraube sich unvorhersehbar leer dreht und man quasi 
keinen Durchmesser mehr zuverlässig einstellen kann.

Bei Reichelt gibt es für ca. 15 Eusen den Stripper Nr. 5. Hat den schon 
jemand gekauft? Ist das was, oder muss man doch die 60 Euro für einen 
echten Knipex investieren, wenn man da für die nächsten Jahren Ruhe 
haben möchte. Ganz wichtig: Das Teil darf mir weiche und gleichzeitig 
dünne Kabel, wie man sie oft in Kopfhörer-Zuleitungen findet, nicht 
zerreißen wie das Baumarkt-Teil.

Vielen Dank,
Oliver

: Verschoben durch Admin
Autor: Oliver (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich sehe gerade, bei Reichelt gibt es die Knipex (KN 12 62 180) für
22.90 €. Ist das Teil zu empfehlen und kann man damit wirklich bis
zu 6 mm abisolieren? z.B. den Außenmantel von CAT5-Kabeln?

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vergiss es.

STRIPPER5 ist gut für Elektronistallationen (NYM-Kabel), weil klein, 
leicht und relativ stabil.

Die Knippex sieht schon gut aus, hat aber auch V-Förmige Messer. Die 
beste Abisolierzange ist imho die Weidmüller Stripax. Die liegt aber so 
bei 50,-.
Die Multistrip 10 von Knipex kommt der rein äußerlich schon nahe. 
Getestet habe ich diese noch nicht.

Kat.5 und Koax mußt Du sowieso mit einem Spezialwerkzeug oder einem 
Cutter abisolieren. Das kriegt keine Zange anständig hin.

Ach ja, und deine alte Zange ist der größte Schund auf diesem Planeten. 
Die kannste nichtmal als Autoschrauber brauchen.

cu

Autor: Stephan W. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich kann diese Zange "Pressmaster Embla" empfehlen:

http://www.rsonline.de/cgi-bin/bv/rswww/searchBrow...
http://www.pressmaster.com/products/products_index...

Benutze sie seit 5 Jahren ohne Probleme. Habe damit schon sehr dünne 
Leitung und bis zu 6mm² abisoliert. Ich verwende die geraden Schneiden, 
damit kann ich auch 6 Adern eines Flachbandkabels gleichzeitig 
abisolieren.

Autor: Owz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Wir haben heir auf der Arbeit sowohl die Stripax von Weidmüller als auch 
die Multistrip 10 von Knipex. Haben sich beide bewährt. Der einize 
unterscheid den ich Feststellen konnte ist das man bei der Knipex immer 
die Richtige Isolationsstärke einstellen muss, sonst reist er einem die 
Kabel kapput oder ritzt den Mantel nur an, wogegen die Stripax relativ 
unabhängig von der Einstellung bei fast jeden Kabel gut funkitioniert!
Ich bin der Meinung wenn man sich angewöhnt immer die Isolationsstärke 
an zu passen dann tut es auch die Knipex, wenn die Faulheit siegt, dann 
die Stripax.

Von der Lebensdauer ist kein unterschied fest zu stellen, beide werden 
Regelmäßig benutzt, bisher (nach 4 Jahren) noch keine 
ausfallerscheinungen!

MfG Owz

Autor: Schorsch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich benutze diese hier (Variante "flexibel"):

http://www.rsonline.de/cgi-bin/bv/rswww/searchBrow...

Die ist wirklich ausgezeichnet.

Autor: Jörg (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe den Stripper Nr. 5, bin recht zufrieden damit, klappt von 
feiner Litze über Klingeldraht bis vielleicht 2,5mm² zuverlässig. Ein 
kleine Nachteil ist, daß die gerade abgetrennte Isolierung oft zwischen 
dem unteren V-Messer und einem "mitfahrenden" Kunststoffteil 
hängenbleibt. Dann muß man nochmal leer betätigen und schütteln, 
manchmal mehrfach, schlimmstenfalls mit dem Kabelende rauspuhlen.

Früher habe ich mal mit der Weidmüller arbeiten dürfen, das ist die 
ungeschlagene Referenz. Allerdings auch abartig teuer.

Für Koax, CAT und auch NYM-J habe ich noch einen Abmantler (Stripper Nr. 
100), auch ein empfehlenswertes Werkzeug.

Autor: Feadi F. (feadi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Für kleine Kabel benutze ich einen Nagelknipser. Bei größeren den 
Seitenschneider. Das funktioniert mit ein bischen Übung sehr gut, und 
ist billig.

Gruß, Feadi

Autor: Bernd Rüter (Firma: Promaxx.net) (bigwumpus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also,
den Stripper Nr. 5 haben wir auch im Einsatz - und das gleiche Problem 
mit den abgeschnittenen Enden im Mechanismus...

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.