mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Standventilator statt Lötdampf-Filtersystem?


Autor: Björn (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tach,
habt ihr nen TIpp für mich welcher kleine Tischventilator ziemlich leise 
ist und trotzdem den Lötdampf aus meinem Gesicht fernhält? Beim Löten 
krieg ich hier jedes Mal die volle Dosis Blei ab und das soll ja nicht 
so gesund sein. Aber nicht zu viel Wind, bei 25 Zentimeter Durchmesser 
reicht bestimmt ne niedrige Drehzahl für das Wegblasen. Ich war schon im 
Geschäft, aber da isses leider immer so laut, dass man gar nicht sagen 
kann, welcher Ventilator jetzt besonders leise ist. Wäre toll, wenn ihr 
mir nen Tipp geben könntet.

Autor: fubu1000 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
llooooollll,
ich bin au voll xD

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nimm einen Computernetzteil-Lüfter und laß ihn im Saugbetrieb vor Deiner 
Platine arbeiten (bei Blasebetrieb bekommt man schnell kalte Finger. Die 
größeren 120er Lüfter sind besonders leise und effektiv und kosten auch 
kaum mehr als die verbreiteten 80er.

Autor: haves (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich hab auch nen normalen PC 120er Lüfter der so steht das die Luft 
abgesaugt wird. Am einfachsten mal mit dem Regelbaren Netzteil mal 
testen ab wieviel Volt der Lüfter zu laut wird und dann ein Netzteil mit 
der Voltzahl dranhängen oder halt einfach was bauen was diese Spannung 
konstant liefert.

Fertig!

Wenn du jetzt noch etwas Komfor haben willst, dann baust du das ganze so 
dass der Lüfter nur Strom bekommt wenn der Lötkolben nicht in der Ablage 
liegt. Damit sollte das ganze (zumindest für den Hobby bereich) sehr gut 
gelöst sein.

Läuft bei mir sehr gut und hab damit auch keine tränenden Augen mehr.

Gruß
haves

Autor: Fred (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

also die Lösung mit den PC-Lüftern funktioniert wirklich schön. Ich bin 
aber mittlerweile auf eine Filtermaske umgestiegen, da kommt gar nix 
mehr durch. Grund für die Anschaffung waren allerdings nicht meine 
Lötarbeiten, sondern Schleif-, Hobel- und Fräsarbeiten, die bei mir 
wesentlich häufiger vorkommen.
Gruß

Fred

Autor: romanua (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich loete dieser Atemschutzmaske aus dem Baumarkt:

Ebay-Artikel Nr. 190099864662

Ziemlich bequem, einen kleinen Lüfter werde ich aber demnaechst trotzdem 
einsetzen, weil ich wegen dem guten Atemschutz dazu neige, gerade von 
oben auf die Loetstelle zu gucken, dann bekommen Augen mehr Dampf als 
ohne Atemschutzmaske. Mit der Zeit (leider nicht sofort, sonst wuerde 
man es gleich merken) gibt es Traennen.

mfg

Autor: Winfried (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit so einer Maske...ich weiß nicht...find ich etwas übertrieben.

120er Lüfter funktioniert bei mir auch ganz gut, lasse den dann mit 
8Volt etwa laufen, anstatt 12 V. Auch saugend. Allerdings schützt das 
auch nur davor, den Lötdampf direkt einzuatmen, damit verteilt man das 
dann eher im Raum. Also nicht ganz optimal.

Blei einatmen? Halt ich für Blödsinn, das Blei verdampft nicht bei 
300-400 Grad. Es sind eher die Flußmitteldämpfe. Und da schaue ich, dass 
ich am besten das Kolophoniumhaltige kaufe, damit hatte ich nie Probleme 
und es ist ein Naturprodukt. (F-SW31)

Atemtechnik hilft auch, viel Lötdämpfe von sich zu halten: In dem Moment 
wo ich löte, atme ich lang aus, wenn der Lötkolben im Halter ist, atme 
ich wieder ein. So atme ich nie direkt den hochsteigenden Rauch ein.


http://de.wikipedia.org/wiki/Flu%C3%9Fmittel

Autor: Tobias Paul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das mit der Maske halte ich auch für übertrieben. Als Nichtraucher atmet 
man an einem Abend in einer Kneipe mehr Schadstoffe ein, als beim Löten 
in der gleichen Zeit.

Das mit dem Lüfter ist recht praktisch, wenn man längere Zeit was lötet 
und ziemlich nahe mit dem Gesicht darüber ist.

Autor: Björn (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

danke für die Tips, aber ist Wegblasen nicht effektiver als Ansaugen?
Irgendwie habe ich den Verdacht, dass man beim Ansaugen mehr Drehzahl
braucht, um die gleiche Menge Luft mit Flußmitteldämpfen wegzubefördern.

Das man dann noch für Durchzug in der Wohnung sorgt, sollte klar sein.
Aber ihr habt das schon richtig erkannt, es geht nur darum, dass der
Qualm nicht eingeatmet wird, wenn man mit der Nase über der Lötstelle
hängt.
Einen Lüfter habe ich noch, aber der lässt sich nur schwer befestigen
(ist ein runder 120er, Silent-Variante). Gibts hier Heimwerker-Könige,
die eine Idee für eine einfache Montage haben, die trotzdem gut
aussieht? Ich habe leider nur eine Einzimmerwohnung und daher sollte
das gute Stück optisch nicht so schlimm aussehen...daher auch meine
Idee mit den Tischventilatoren. Die gibts ja zum Teil in halbwegs
edler Chrom-Optik.

Autor: SintesiMoe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
bin auch voll X-P

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Yahoo-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.