mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Telefonanlage


Autor: Andreas Lang (andi84)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

hat irgendjemand einen halbwegs brauchbaren Schaltplan von einer 
Telefonanlage oder einem AB-Wandler für ISDN. Ich bräuchte nämlich den 
Part, der die Amtsleitung nachbildet. Ideal wäre, wenn da keine Trafos 
drin wären, weil ich nicht unbedingt Lust habe, ~16 Trafos zu wickeln.

Ich würde gerne einen mehrkanaligen Analogkonverter für Asterisk 
aufbauen. Die restliche Schaltung ist ansich weniger das Problem (ein 
paar Audiocodecs und irgend ein ARM, der die bereits im Codec nach 
ISDN-Standard codierten Daten per LAN/USB an den Hostrechner 
weitergibt). Ich habe zwar schon irgendwelche derartigen Schaltungen 
rumliegen und auch mal selber überlegt, aber da ist leider immer kräftig 
Echo bei, und das will man ja nicht.

Danke im Voraus
Andreas

Autor: Εrnst B✶ (ernst)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hmm, würd mich auch interessieren.

Der Audio-Codec wird warscheinlich nichtmal nötig sein, ISDN überträgt 
ja unkomprimiert (A/U-LAW), d.H. ein AD-Wandler mit evtl einem CPLD 
davor sollte das schon packen.

Der Analog-Part ist da schon interressanter...

/Ernst

Autor: Andreas Lang (andi84)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit Codec meine ich einen entsprechenden ADC/DAC. Da gibt es bei Ti 
welche, die eben genau schon den logarithmischen 8Bit kram rausdrücken.
Steuerung wäre wohl ein ARM7, wer einfach nurnoch die Daten absammelt 
und sich noch um das Aufschalten der Klingelspannung kümmert.

Der Digitalpart macht mir insgesamt eher wenig Sorgen. Der ist schnell 
designed.

Beim Analogteil habe ich noch so meine Zweifel. Der soll ja schließlich 
möglichst null Echo zurück in den ADC machen.
Ich hatte da an sowas wie im angefügten Bild gedacht. Der FET, der den 
Schleifenstrom schaltet muss halt ausreichend spannungsfest sein 
(18V+48V minimum), da die Klingelspannung von 48VAC doch recht hoch ist. 
Die OPAs muss man vermutlich auch etwas schützen. Von daher wäre da evtl 
doch ein Relais angebracht, ich wäre aber froh, wenn ich ohne auskäme, 
da das Relais ja nicht ewig hält. Bei 48V/25Hz Klingespannung wären 
hinter C2 noch 31V übrig. Damit hätte der OP, wenn er +-12V Aussteuerung 
hat, rund 35mA zu treiben. Wären dann bei 300 Ohm (hoffentlich weniger) 
Ausgangswiderstand +-3,8V am Ausgang des OPAs, wenn er eigentlich 0V 
haben möchte.
Da muss man auf jeden Fall aufpassen.
Ich wollte halt den OPA-Teil mit 600 Ohm abschließen. Vermutlich geht 
aber auch mehr, da der Leitungsabschluss ja nicht dadurch passiert.
Allerdings muss ich erst nochmal nachsehen, wieveil Volt Amplitude denn 
auf so einer Telefonleitung vorkommen sollten.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.