mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Dart - wer hat eine Idee..


Autor: Carsten Pietsch (papa_of_t)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
.. oder gibt es das schon: Ein Bekannter spielt gerne Dart, aber er will 
mit "richtigen" (spitzen) Pfeilen spielen und nicht mit stumpfen 
Slastikspickern auf ein quäkendes Board. Trotzdem wäre es schön, wenn 
man automatisch sehen könnte, was er getroffen hat. Wer hat eine schöne 
Bastel-Idee, wie man das messen kann, also die Position der Pfeile auf 
dem Board bestimmen, mit ausreichender Genauigkeit und vertretbarem 
(Bastel)Aufwand? Bin gespannt auf Eure Ideen.. Ich habe bis jetzt:

1) verworfen: ganz viele gespannte Drähte als Zeilen und Spalten, Pfeil 
gibt Kontakt?

2) Geht vielleicht: Zwei Lichtschranken von oben nach unten und von 
links nach rechts fahren lassen, Aus Unterbrechungspunkten Position 
errechnen..

Autor: Wolfram (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Metallplatte mit 3 Mikrofonen an den Ecken. Aus Korrelation der Signale 
aufschlagpunkt auf der Platte bestimmen.

Autor: Paul Roßmann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wenn die Dartpfeile genug reflektieren, ist es vieleicht mechanisch 
einfacher, zwei rotierende reflexlichtschranken zur positionsbestimmung 
zu verwenden.

Autor: Carsten Pietsch (papa_of_t)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
klingt beides interessant.. @Wolfram: Wie meintest Du das mit der 
Metallplatte - der Pfeil piekt ja in den Schaumstoff - war die 
Metallplatte nur als Mikrofonhalter gemeint oder wie soll die angebracht 
sein, damit man "was hört" ?

Das erinnert mich irgendwie an dieses militärische Gerät, mit dem man 
Sniper finden können soll (hab ich mal irgendwo im Fernsehen gesehen)

Autor: Servas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn die zu gut reflektieren dürfte es aber nochmal schwerer werden, die 
Positionen zu bestimmen. Man will doch nicht nach jedem Dart zur Scheibe 
laufen und ihn nach der Positionierung wider mitnehmen, damit er die 
nächste Abfrage nicht stört. Wenn man geübt hat, treffen manchmal alle 
drei Darts in einem Quadratzentimeter auf. Das heisst aber noch lang 
nicht das alle drei in der Triple20 waren...
Ich spiel regelmässig Steeldart und mach seit 4 Jahren Automatisierung. 
Nachgedacht hab ich über das Thema schon oft, aber ein Lösung die "für 
Bastler" funktioniert ist mir nie eingefallen.
Die Sache mit der Metallplatte hört sich noch am plausibelsten an. Ich 
glaube aber, daß die Grösse der Platte hier eine sehr grosse Rolle 
spielt und eine Standard-Dartscheibe wohl zu klein (Hohe 
Resonanzfrequenz, kann durch Umwelteinwirkung die Messung stark 
beeinflussen)

Autor: Matthias S. (da_user)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bildauswertung.. xD

ob dass dann noch vertretbarer Bastelaufwand ist....

Autor: Carsten Pietsch (papa_of_t)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ah, "Steeldart" heißt das mit den "richtigen" Pfeilen? Wieder was 
gelernt.

@Matthias S.: Von wo aus soll denn das Bild gemacht werden?

Autor: Christian (Guest) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nur Anm.:

das die scheibe 2d ist, reichen 2 Mikrophone

Ggf. mehr, einmal um die scheibe rum bzw.
auch innen welche: wegen genauigkeit.


Es ist auch eine Frage der Genauigkeit, Standzeit,
laufenden Kosten +
wie schnell muss es sein: ergebnis.

Metallplatte:
 da donnern die Pfeile drauf: hmmm, wer wird da stumpf ?


Wer erkennt:  fehlwürfe ?

Autor: .... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich merk hier spielt keiner Dart. Jedenfalls nicht gut. Wenn de gut 
bist, sieht man manchmal selber erst am Board was ist.

Autor: jonny (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
man könntet ja eine scheibe nehmen, die hinter der scheibe kleine 
Kontakte hat. Meistens sind diese Scheiben für die Plastikspitzten. Mit 
ein bisschen Aufwand könnte man ja die Plastikscheibenteile durch eine 
richtige Scheibe ersetzten (Stückeln vorrausgesetzt) dann kannn man ganz 
nocrmal spielen.

Ob es eine gute lösung ist, weiß ich nicht.

jonny

Autor: Florian *.* (haribohunter)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Scheibe beim echten Dart besteht aus gepressten Kokosfasern.
Das Stückeln der Segmente in meinen Augen technisch wenig sinnvoll.
Zusätzlich sind die Abstände zu eng, als das ich glaube mit Mikrofonen 
etwas austrichten zu können. Wenn der Pfeil schief an einer Begrenzung 
steht, dann sind das weniger als 1mm zur nächsten Wertung. Was 
funktionieren könnte, wären 3 Kraftmessdosen, worauf die Scheibe 
gelagert ist. Solche Messtechnik ist aber nicht ganz billig. Billiger 
wären vieleicht 3 Piezos. Da Du ja nur die Teilkräfte berechnen musst. 
Da diese nur sehr kurz anliegen, würde das funktionieren. Ob mit einer 
ausreichenden Genauigkeit, sei dahingestellt.

Autor: Carsten Pietsch (papa_of_t)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das mit den Kraftmessern/ Piezos scheint mir ganz praktikabel und man
kann es hoffentlich mit wenig Aufwand testen. Bin gespannt, wie genau
das werden kann.. Jetzt fehlt mir nur noch ein bischen Zeit .. :-)

Autor: tastendrücker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Von Hinten um die Felder mit feinen Drähten Spulen wickeln.
Siehe
http://www.geo.de/GEO/technik/179.html

Autor: Carsten Pietsch (papa_of_t)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wow.. daß sich sogar das Fraunhofer Institut damit beschäftigt.. :-)

Autor: Marco Beffa (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich kann nur sagen dass bei uns die Geschichte mit den Mikrofonen zur 
Wertungserkennung beim 300m Schiessen mit Sturmgewehr gebraucht wird. 
Und die Teile sind verdammt genau!

Autor: Steven Wetzel (steven)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Warum großartig rechnen?

Einfach die Anzahl der Pfeile mal 50. Einfacher geht es nicht.

http://www.treffsichere-dartscheibe.de/


Autor: Dr.Seltsam (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wäre es möglich, die Scheibe aus mehreren Schichten herzustellen, könnte 
man eine geschlossene und bedruckte Oberschicht aus einem leitfähigen 
Material herstellen und dahinter eine zweite, isolierte Schicht, die 
entsprechend den Feldern isoliert unterteilt ist aufbringen. Durchstößt 
nun ein Pfeil die beiden Schichten, so wäre durch die elektrische 
Verbindung, die die Metallspitze von der vorderen Schicht zu einem der 
hinteren Segmente herstellt, eine Trefferdetektion möglich.


Gruß
Dr.Seltsam

Autor: Rahul Der trollige (rahul)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn man die Scheibe an 3 (oder mehr) Punkten auf Druckdosen "stellen" 
würde, könnte man auch die Position des Pfeils bestimmen (bzw. dessen 
Auftrefpunkt).

Autor: Jonathan Swift (psihodelia)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich wurde dir eine sehr einfache Lösung vorschlagen :

Videokamera hängt oben zw. dem Dart-Board und dem Werfer.
Farben-Erkennung kann man relativ einfach mit FPGA implementieren.
Mit gute Frames-Per-Second Aufnahme kann man auch geschwindigkeit der 
Pfeilen messen.

Autor: Johnny (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Noch eine andere Idee: Man könnte sowas basteln wie ein Touchpad bei 
einem Laptop. Also eine drucksensitive Folie, welche hinder der 
Dartscheibe montiert wird. Es bleibt allerdings herauszufinden, ob sich 
die Dartscheibe beim Einschlagsort/Einschlagzeitpunkt genügend und nur 
lokal verformt um auf der Folie den Mittelpunkt des Einschlags mit 
genügender Genauigkeit zu messen.

Autor: Marius (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
einfach eine scheibe basteln die dünn genug ist, dahinter papier und 
eine Kamera. wenn der pfeil die scheibe und das papier durchschlägt 
erkennt ihn die kamera als schwarzen punkt.

Autor: FRAGENSTELLER (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
schon etwas älter der thread

www.dartsforum.de/showthread.php?t=2220

Autor: Detlef _a (detlef_a)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auf der Hannovermesse hatten sie an nem Stand ne Flugbahnerkennung von 
Dartspfeilen mit Kameras. Die Scheibe wurde dann so bewegt, daß man 
immer ins Schwarze getroffen hat.  Coole Sache, das.

Cheers
Detlef

Autor: Dennis (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Auf der Hannovermesse hatten sie an nem Stand ne Flugbahnerkennung von
>Dartspfeilen mit Kameras. Die Scheibe wurde dann so bewegt, daß man
>immer ins Schwarze getroffen hat.  Coole Sache, das.

Du meinst wahrscheinlich das hier:
http://www.treffsichere-dartscheibe.de/
Wurde aber schon weiter oben gepostet.

Autor: Detlef _a (detlef_a)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ähm, ja, link hatte ich mir nicht angekuckt.

Sorry
Cheers
Detlef

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.