mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Wodurch entstehen Oberschwingungen?


Autor: rapunzel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
z.B. wenn ich einen realen Trafo habe und da mit normaler 
Wechselstromrechnung etwas ausrechne stimmt das mit der Realität ja 
nicht überein, denn am Trafo entstehen ja noch eine Menge 
Oberschwingungen. Wodran liegt das? An Nichtlinearitäten?

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, sind Nichtlinearitäten im Kern (µ und damit B hängt von H 
nichtlinear ab).
Wenn man aber im linearen Bereich bleibt, sollten eigentlich keine 
nennenswerten Oberschwingungen auftreten.

Autor: Matthias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es sei denn, man hat eine Gleichrichtung MIT nachgeschaltenem 
Glättungselko dran...

Autor: Dieter Werner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Es sei denn, man hat eine Gleichrichtung MIT nachgeschaltenem
> Glättungselko dran...

was ja bekanntlich auch wieder eine extreme Nichtlinearität darstellt.

Autor: rumpelstielzchen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Hallo,
>z.B. wenn ich einen realen Trafo habe und da mit normaler
>Wechselstromrechnung etwas ausrechne stimmt das mit der Realität ja
>nicht überein, denn am Trafo entstehen ja noch eine Menge
>Oberschwingungen. Wodran liegt das? An Nichtlinearitäten?

Das liegt an deiner normalen Wechselstromrechnung. Meine Rechnung stimmt 
immer mit der Realität überein. Normal ist meine Rechnung auch. Wozu 
rechnest du eigentlich, wenn du schon weisst, dass das Ergebnis nicht 
stimmt?

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
rapunzel wrote:
> Hallo,
> z.B. wenn ich einen realen Trafo habe und da mit normaler
> Wechselstromrechnung etwas ausrechne stimmt das mit der Realität ja
> nicht überein, denn am Trafo entstehen ja noch eine Menge
> Oberschwingungen. Wodran liegt das? An Nichtlinearitäten?


Mit Oberschwingungen hat das nichts zu tun, sondern mit der Rechnung.

Du mußt die Berechnung unter Last durchführen, d.h. die 
Kupferwiderstände beider Wicklungen, den Kopplungsfaktor und die 
Eisenverluste mit einbeziehen. Dann stimmts auch.

Für standard M- oder EI-Kerne gibts auch fertige Nomogramme.


Peter

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.