mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Operationsverstärker alternative


Autor: Christian B. (opacer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

derzeit nutze ich zur Verstärkung eines Thermoelementes (besser gesagt 
16 Elemente) einen Analog Devices AD622. Dieser funktioniert soweit auch 
wunderbar (also die ganze Schaltung, genauigkeit mit geeichtem Simulator 
liegt bei +/- 1.5°C was akzeptabel ist.. bei 900°C sind das 0.16% 
abweichung ;)

Da ich jetzt eine größere Stückzahl davon herstellen möchte, bin ich auf 
der Suche nach einem günstigeren aber gleichwertigen/minimal 
schlechteren OpAmp. Verstärkungsfaktor liegt derzeit bei rund 240fach. 
Versorgung +/- 12V Der AD622 kostet schließlich rund 3$ / 500 Stk... 1/3 
bis 1/2 billiger wäre super, billiger natürlich auch ;)

Hat da jemand einen heißen Tipp/Erfahrungen? Muss kein 
Instrumentenverstärker sein. Nullpunktjustierung etc. wird digital 
gemacht, es geht nur um die Thermospannung ...

Vielen Dank!

Autor: MichiB (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Brauchst du unbedingt +-12V ?

Wenn auch weniger geht dann scha dir doch mal:

OPA333, AD8551, LMP2011

an

Autor: jens (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
OP07 ?

Autor: yalu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn's kein Instrumentenverstärker sein muss: Welche Anforderungen an
stellt deine Schaltung an einen Opamp, die bspw. ein altbackener LM324
nicht erfüllt? +/-12V verträgt der auch. Eine Verstärkung von 240 ist
ebenfalls realsierbar (interne Verstärkung: 100000). Die
Offsetspannung von 2 mV treibt bei vernüftiger Dimensionierung der
Schaltung den Ausgang bei einer Verstärkung von 240 noch lange nicht
in die Anschläge, und den Nullpunktfehler willst du ja nachträglich
korrigieren, wenn ich dich richtig verstanden habe.

Ein LM324D kostet bei Reichelt 7 Cent, da hast du sogar gleich 4
Verstärker drin.

Wenn du uns sagst, auf Grund welchen Parameters der LM324 nicht geht,
können wir vielleicht andere Vorschläge machen. Ohne dieses Wissen
könnte nahezu jder Opamp in Frage kommen.

Vielleicht ist der LM324 sogar ok. Mann, hast du 'nen Haufen Geld
gespart. Da würde ich ja fast um eine kleine Provision bitten ;-)

Autor: rene (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Opacer Ich
eine ganz schlechte Idee, die Community nach einer guenstigeren 
Altenative zu etwas zu fragen. Ich soll meine Zeit rauswerfen, damit 
jemand der zu faul ist die Angebote und Datenblaetter zu vergleichen, 
Kohle sparen kann. Ich hab Besseres zu tun. Ein Tip. Thermoelemente sind 
niederohmig, daher muss der Verstaerker nicht hochohmig sein, das ein 
Bipolaropamp ist gut. Die sind besser als FetOpAmps was den Offset und 
die Drift angeht. Da der Offset korrigiert wird, muss nur die Drift 
klein sein. Gibt's wie Sand am Meer. Nochwas, bei 500 Stueck nicht an 
Kraemern haengenbleiben.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.