mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Leuchtfolie - Ansteuerung / Gefährlich?


Autor: André Wippich (sefiroth)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Ich habe mir eine Anwendung mit Leuchtfolie überlegt und wollte mich mal 
nach Eurer Meinung erkundigen. Vielleicht hat ja schon der eine oder 
andere mit etwas in der Richtung gearbeitet und kann meine Fragen 
beantworten.

Ich würde gerne eine Leuchtfolie (ca. 8x8 cm) nehmen und diese z.B. mit 
schwarzer Folie bekleben oder schwarzer Farbe besprayen, dass nur noch 
ein Motiv frei bleibt - so dass auf der Folie z.B. ein leuchtendes 
Smiley-Gesicht zu sehen ist.

Diese Folie würde ich dann gerne auf einem Kleidungsstück (T-Shirt/Hemd) 
befestigen und in bestimmten Abständen dimmen/blinken lassen um das 
Kleidungsstück mit einem Blickfang zu versehen.

Dabei stellen sich mir jetzt folgende Fragen:

1) Gibt es einen Inverter, der die Folie mit Batteriespannung betreiben 
kann? Das Ganze muss tragbar und möglichst platzsparend ausgelegt sein 
(z.B. kleiner Gürtelclip) und daher sind 12V Eingangsspannung sehr 
ungünstig. Ich habe schon einen Inverter für 2 normale Mignon-Batterien 
gesehen (also 3V - aber der konnte nur ganz kleine Flächen antreiben). 
So etwas in der Art wäre gut.

2) Wie groß ist die Stromaufnahme eines Inverters um eine Leuchtfolie 
anzutreiben? (Die Batterie sollte möglichst einen Abend halten).

3) Der Inverter erzeugt eine recht hohe Wechselspannung (100-140V, 
400Hz). Ich werde die Kabel und Folie natürlich isolieren, aber besteht 
im schlimmsten Fall eine Gefahr für den Menschen, wenn ein Körperkontakt 
hergestellt wird? (Z.B. bei einem Stoß/Sturz, falls die Isolation 
aufgeschrammt wird oder eine Leitung abreisst). Welche 
Leistung/Spannung/Strom tritt an der Ausgangsseite des Inverters auf? 
Man bedenke, dass der Inverter batteriebetrieben ist - es gibt kein 
leistungsstarkes Netzteil. Ich will nicht während ich in der Disko grad 
schön am tanzen bin (evtl. nassgeschwitzt) voll eine gewischt bekommen. 
Wäre u.a. etwas peinlich ^_^

4) Wie flexibel ist Leuchtfolie? Sie sollte sich einigermaßen mit dem 
Stoff mitbewegen können - mir schwebt eine Platzierung in/auf der 
Brusttasche eines Hemdes vor. Dachte daran, in die Vorderseite ein Loch 
zu schneiden, dort eine Motivfolie einzunähen und dahinter dann die 
Leuchtfolie zu packen.

5) Kann man mit einem normalen Standard-Konverter (ohne Reglerknopf oder 
s0) dimmen? Blinkfunktion wäre ja relativ einfach (Versorgung über 
Transistor ein/aus). Aber das wird bestimmt nicht mit so hohen 
Frequenzen (PWM-like) möglich sein, dass ein Dimmereffekt zu sehen 
ist... Oder kann man die einfach stufenlos von 0V bis Vcc versorgen? Ich 
weiß nicht so recht, ob diese Inverter Standardware sind oder ob es da 
zig verschiedene Typen gibt.

Vielen Dank für's Romanlesen und schönes Wochenende!

Sefiroth

____________________
http://www.dark-sun.de

Autor: jack (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Inverter sind Standardware.
Allerdings ist der Stromverbrauch für eine Batterie etwas hoch.
Außerdem ist die Leuchtkraft nicht grade berauschend.
Die Helligkeit kann durch die Höhe der Versorgungsspannung etwas
variiert werden.

Autor: mussa (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schau mal hier:  http://www.tcmlight.de/

Autor: Rolf Magnus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So eine Idee hatte ich auch schon, aber habe es dann wegen der hohen 
Spannung doch lieber gar nicht erst angefangen. Außerdem war's mir dann 
doch zu nerdy.

> bestimmten Abständen dimmen/blinken lassen um das Kleidungsstück mit einem
> Blickfang zu versehen.

Interessant wäre auch eine Ansteuerung passend zur Musik.

> Ich will nicht während ich in der Disko grad schön am tanzen bin (evtl.
> nassgeschwitzt) voll eine gewischt bekommen. Wäre u.a. etwas peinlich ^_^

Das gibt doch eine nette Tanzeinlage :-)

> Außerdem ist die Leuchtkraft nicht grade berauschend.

Auf Tanzflächen ist es in der Regel relativ dunkel. Da geht das bestimmt 
ganz gut.

Zur Helligkeitssteuerung: Gibt's da nicht Inverter, bei denen man per 
Poti die Helligkeit stufenlos verstellen kann?

Autor: Marius (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
http://www.myplace.nu/mp3/backlight.htm

Das ist ein süßes Modul. Das wird wohl für dich nicht ausreichen denk 
ich?

Brauchen die folien eigentlich richtiges AC oder reicht gepulste 
Gleichspannung? Ein Modul für 190Volt DC hab ich schon, die Spannung 
könnte man doch zerhacken oder?

Autor: Marius (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ah diese kleinen ICs arbeiten so, dass sie auf 95 Volt regulieren und 
die an der Folie immer umdrehen. Dazu braucht man ne Brückenschaltung.

Mit einen externen FET kann man sicher mehr Strom machen. Die min. 
Eingangsspannung vom Modul ist 1.8V und der macht max. 5 inch^2 (kA 
wieviel das ist).

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
100-140V an einem Bastelgerät, das schwitzend in Herzgegend getragen 
wird?

Kann ich nur dringend von abraten, das könnte tödlich enden.

Autor: André Wippich (sefiroth)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu Uhuhu wrote:
> 100-140V an einem Bastelgerät, das schwitzend in Herzgegend getragen
> wird?
>
> Kann ich nur dringend von abraten, das könnte tödlich enden.

Ja, denke auch dass die Gefahr zu groß ist. Muss ja nicht sofort ein 
Herzinfakt sein, aber wer weiß schon welche Wirkung Wechselspannung auf 
den Körper hat. Kann ja auch gut sein, dass im Fehlerfall unbemerkt 
Schwachstrom durch den Körper fließt und im Laufe der Zeit Nervenbahnen 
oder so beschädigt.

Habe die Leuchtfolie jetzt wieder verworfen und werde es irgendwie mir 
LEDs versuchen. Evtl mit LED-Hintergrundbeleuchtungen - die sind auch 
nur so 5mm dick - für die Brusttasche mit Glück noch ausreichend dünn.

Autor: Marius S. (lupin) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der HV857 hat ne Stromaufnahme von max 25mA, macht bei 5 Volt 125mW - 
macht bei 95 Volt Gleichspannung 1,3mA

Wikipedia: "Die allgemeine Regel lautet: 50 V Wechselspannung bzw. 120 V 
Gleichspannung sind die Grenze der höchstzulässigen Berührungsspannung. 
(vgl. TAEV 1996 IV/1.1)"

Gleichspannungsmäßig sind wir drunter, nur die 190V 
Rechteck-Wechselspannung wäre drüber - aber da fließen ja auch nur bis 
1,3mA - kann das gefährlich sein? Wir sind hier ja auch bei 400 Hz - das 
bekommt der Herzmuskel doch gar nicht mehr mit ;)

Autor: Marius S. (lupin) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aha, sehe schon der OP macht sich schon ins Hemd ;-)

Schonmal was von Elektrotherapie gehört? Das soll mitunter ganz 
wohltuend sein :-)

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ André Wippich:

> Muss ja nicht sofort ein Herzinfakt sein

Da geht es nicht um Infarkte - die kann man mit Strom nicht auslösen, da 
sie die Folge von Mangeldurchblutung sind, meist verursacht durch 
Gerinnsel.

Die genannten Spannungen können, wenn sie in einer unpassenden Phase des 
Herzschlags kommen, zum sofortigen Herzstillstand führen.

Autor: sepp (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab mich während meines Studiums auch mal mit Leuchtfolien 
beschäfigt. Wobei ich mich eher um den Bereich der Folien als der 
Elektronik gekümmert habe.
Sämtliche Konverter die wir eingesetzt haben, waren nicht 
Berührungsicher ausgeführt, da Spannungen zwar hoch der Strom allerdings 
sehr klein ist. Eine Stromstärke ab 50mA kann tödlich sein. Die Spannung 
ist nebensächlich.






Autor: André Wippich (sefiroth)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu Uhuhu wrote:
> Da geht es nicht um Infarkte - die kann man mit Strom nicht auslösen, da
> sie die Folge von Mangeldurchblutung sind, meist verursacht durch
> Gerinnsel.
>
> Die genannten Spannungen können, wenn sie in einer unpassenden Phase des
> Herzschlags kommen, zum sofortigen Herzstillstand führen.

Okay, meinte nur es muss bei der abgegebenen Leistung nicht zwangsläufig 
zum Herzstillstand kommen. Verzeih meine medizinische Unkenntnis ;-) 
Wieder was gelernt ^^

Marius Schmidt wrote:
> Der HV857 hat ne Stromaufnahme von max 25mA, macht bei 5 Volt 125mW -
> macht bei 95 Volt Gleichspannung 1,3mA
>
> Wikipedia: "Die allgemeine Regel lautet: 50 V Wechselspannung bzw. 120 V
> Gleichspannung sind die Grenze der höchstzulässigen Berührungsspannung.
> (vgl. TAEV 1996 IV/1.1)"
>
> Gleichspannungsmäßig sind wir drunter, nur die 190V
> Rechteck-Wechselspannung wäre drüber - aber da fließen ja auch nur bis
> 1,3mA - kann das gefährlich sein? Wir sind hier ja auch bei 400 Hz - das
> bekommt der Herzmuskel doch gar nicht mehr mit ;)

sepp wrote
> Sämtliche Konverter die wir eingesetzt haben, waren nicht
> Berührungsicher ausgeführt, da Spannungen zwar hoch der Strom allerdings
> sehr klein ist. Eine Stromstärke ab 50mA kann tödlich sein. Die Spannung
> ist nebensächlich.

Jo, aber bei der Leistungsbetrachtung sollte man nicht die Nennleistung 
der Schaltung, sondern dir maximal mögliche Leistung berücksichtigen. 
Ein 9V Block kann 600mA liefern, das wären 5W. Zudem haben wir eine hohe 
Wechselspannung und wenn ich mich richtig erinnere, nimmt der 
körpereigene Widerstand bei steigender Spannung ab. Zufdem wird im 
Inverter wohl eine gewisse Ladung zwischengespeichert sein (denke mal 
die 100V werden durch Kondensatoren/Spulen erzeugt), die bei 
Kurzschluss/Körperschluss eine Spannungsquelle unbekannter Leistung 
darstellt. Denke man kann da schon ordentlich einen gewischt bekommen - 
zumindest rein theoretisch. Und wie gefährlich es wirklich ist, möchte 
ich nicht am eigenen Leib ausprobieren ^_^

Aber noch was am Rande: Eine pulsierende Gleichspannung ist keine 
Wechselspannung. Bei Wechselspannung wechselt die Polarität.

Nachtrag: Ich habe vorhin in einer Leuchtfolien-Beschreibung gelesen, 
dass Lebensgefahr besteht (sorry, hab den Link verschlampt). Allerdings 
sah mir die Beschreibung auch nur so halbseriös aus - kein Plan ob die 
jetzt nur etwas Angst machen wollten ;-)

Autor: Andreas K. (oldcoolman)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also bei einer hohen pulsierenden Gleichspannung in der
linken verschwitzten Brusttasche wäre ich schon mal vorsichtig
;-0)
sonst braucht es ein ähnliches Gerät zum wiederbeleben ;-)

Ist stets die Freundin zwecks Mund-zu-Mund-Beatmung in der Nähe? fg

Gruß

Andi

Autor: André Wippich (sefiroth)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas Krieger wrote:
> Ist stets die Freundin zwecks Mund-zu-Mund-Beatmung in der Nähe? *fg*

lol, leider nicht... Wäre aber mal ne innovative Art, um Mädels auf 
einen aufmerksam zu machen :-D

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.