mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Lantronix X-Port beschalten


Autor: Krav Krav (krav)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe einen Lantronix X-Port und inzwischen schonmal herausgefunden, 
dass ich diesen nicht direkt mit einer seriellen Schnittstelle verbinden 
kann. Ich will mit Hilfe des X-Port einen Mikrocontroller ansteuern, der 
über RS232 läuft (Es werden nur TxD, RxD und Masse benötigt, keine 
Flusskontrolle, etc). Wie genau muss ich den X-Port beschalten? Ich habe 
inzwischen davon gehört, dass ich z.B. einen MAX232 vorschalten müsste, 
aber in einem anderen Beitrag habe ich gelesen, dass dieser genau der 
falsche wäre und ich einen LM-irgendwas bräuchte.
Welchen Baustein brauche ich und wie genau muss ich ihn mit dem X-Port 
verbinden?

Vielen Dank, Hendrik

Autor: p. g. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe nur Xport in der 485 Variante verwendet, aber auf der Heise 
gibt es was zu einem 232 Projekt.

http://www.heise.de/ct/04/13/200/
http://www.heise.de/ct/04/13/200/bild.jpg

Autor: p. g. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
PS: Wenn es um ein kommerzielles Projekt geht, würde ich von Lantronix 
die Finger weglassen, außer man traut einer Hausfrau zu, die ganze 
Lantronix Software einzustellen  (DHCP, IP, Ser Schnittstelle etc.).

Autor: Neubi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
also ich hab meinen lantronix direkt (ohne bauteile dazwischen) auf 
einen kleinen controller angeschlossen

- max. spannungspegal am lantronix lt. datenblatt nicht überschreiten
- in die rxd + txd einen 100ohm widerstand geben um ev. 
spannungsdifferenzen zu beseitigen


neubi

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der X-Port soll ja angeblich auch von der RS232-Seite her konfigurierbar 
sein (wenn ich das so richtig verstanden habe).
Dann könnte man im Controller einen init-String an den XPort senden der 
die entsprechenden Einstellungen vornimmt.
Bei einem kommerziellen Projekt kann man sich auch wohl nie sicher sein, 
in welchem Subnetz sich das Gerät befindet.

Autor: Sascha Focus (sascha_focus) Benutzerseite
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auf Seite 5 sieht man, wie man den XPort an 5V Systemen anschließt. Dies 
ist nicht nötig, wenn man einen 5V toleranten Typ hat. Der XP1001000-01 
ist nicht 5V tolerant.

Gruß Sascha

Autor: Thomas S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nimm den Xport und einen max232 hintendran. Funktioniert bei mir in 
vielen Anwendungen sehr gut.
In 2-Kanal Ausführung (micro-100) hab ich da auch ne Platine für.

Thomas

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein V24-Pegelkonverter ist am XPort exakt dann erforderlich, wenn die 
damit angesteuerte Hardware mit V24-Pegeln arbeitet. µCs tun das nicht, 
die erwarten TTL- oder TTL3V-Pegel. Und letztere liefert der XPort.

In der c't von Montag (30.4.) ist mal wieder ein Selbstbauprojekt 
("MSR") enthalten, und die darin vorgestellte Schaltung enthält 
zufälligerweise einen XPort.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.