mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik ARM91S* - Problem mit Spannungsteiler


Autor: Christopher M. (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guten Abend!

Ich bin neu in diesem Gebiet und nun stoße ich auf mein erstes Problem!

Ich möchte auf einer Ausgangsleitung 0,3V anliegen haben. Ich habe ja 
3,3V an meinen PINs anliegen. Dann habe ich mir einen Spannungsteiler 
berechnet: 1000 OHM & 100 OHM, somit würde ich auf 0,3V kommen....

Nun wenn ich meinen Spannungsteiler an den "festen" 3,3V Pin häng, dann 
geht alles wunderbar.

Wenn ich es nun an einen frei programmierbaren PIN anlege, fällt die 
Spannung am PIN sofort auf 0,33V ab. Mein Spannungsteiler macht dann 
daraus 0,03V.

Warum fällt die Spannung an den frei programmierbaren PINs auf 0,33 V 
ab? Habe ich da etwas nicht bedacht???

Grüße!

Autor: Ralph (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

Ja du hast etwas nicht bedacht.
Les mal im Datasheet nach, mit welchem Strom der Pin belastet werden 
darf. Und dann rechne mal aus, wie stark dein Spannungsteiler den Pin 
belastet.
Und vergiß dabei nicht , was am Mittelpunkt des Spannungsteilers 
angeschlossen ist.

Nimm für den Spannungsteiler die Werte mal 1 k ==> 100 KOhm, 1 MOhm, und 
gibt den Mittelpunkt auf eine Stromverstärkerschaltung mit hochohmigen 
Eingang, zb OP.

Gruß
Ralph

Autor: Klaus Falser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dein Spannungsteiler kann nicht stimmen. Wenn der rechte Widerstand 
wirklich 1000 Ohm wäre, dann bekommst Du 3 Volt am Ausgang.
Wenn der rechte Widerstand aber 10 Ohm ist, dann hast Du zwar 0,3 V, 
aber die Widerstände sind zu klein und belasten den Pin mit 30 mA. Das 
ist zu viel.

Linker Widerstand 1000 Ohm, rechter Widerstand 100 Ohm.
Dann klappt es.

Klaus

Autor: Christopher M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
sorry, habe mich verschrieben...

natürlich habe ich am linken widerstand 1000 ohm und am rechten 100 ohm 
anliegen...

Autor: Klaus Falser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dann sind eben die 3 mA Belastung zu viel.
Aber selbst wenn Du die Belastung verringerst geht ein programmierbar 
Pin  nie genau nach 3.3V. Vielleicht sind auch nur 2.4 V garantiert wenn 
es sich um einen LVTTL Pegel handelt. Das steht eben im Datenblatt.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.