mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Atomfilter


Autor: Nuklear (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

Ein kleiner nicht ganz ernstgemeinter Denkanstoss.

Gruss

http://www.nucleostop.de/

Autor: Gugge 73 (gugge73)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Seite ist so alt wie die Menschheit; zumindest hier im Forum. Es gab 
ellenlange Diskussionen darüber...

Autor: Christian (Guest) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Trotzdem lustig, ;-)
(nur schade, dass da der ein oder andere Geld zahlt)


Beim Strom-zurück-schicken werden die AKWs ja aufgeladen -
und wenn die voll sind und ein bißchen weiter, dann macht es "bumm".


Die Geräte sind also gefährlich,
Nutzer sollten beim nächsten AKW-Bums verklagt werden.

Autor: Der Fönig (zotos)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gugge 73 wrote:
> Die Seite ist so alt wie die Menschheit; zumindest hier im Forum. Es gab
> ellenlange Diskussionen darüber...

Na und es kommen doch auch immer wieder die gleichen Fragen. Dann kann 
sich doch auch mal ein Witz wiederholen.

Autor: Erik S. (erik_s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christian (Guest) wrote:
> Trotzdem lustig, ;-)
> (nur schade, dass da der ein oder andere Geld zahlt)
>
 Wohl eher nicht, Im Impressum wird auf die Satire hingewiesen, man soll 
erst dann etwas bezahlen, wenn man das Gerät bereits erhalten hat (!) 
und so weiter und so fort.

Ich kann mich auch noch an die Diskussion erinnern, trotzdem war die 
erneute Besichtigung dieser Seite durchaus unterhaltsam ;-)

Autor: Edison (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gibt es soetwas auch für WKWs(Windkraftwerke)?

Ich möchte nämlich keinen staatlich subventionierten Strom verbrauchen!

Autor: Christian (Guest) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Windkraft kannst Du ruhig nutzen:
  (nutz insgesamt allen)

PV ist schlimm - da wird geld verbraten
  (im Netz, nutz nur Betreiber und dem Schuldenberg)

Autor: Christian (Guest) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei meinem Strom-Rückschicker ist ein
   Elektronen-auf-Strahlenuntersuch-Detektor
installiert.

Falls ein Elektron strahlt = aus dem AKW,
   dann wird es zurückgeschickt.









Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alles, was zu diesem Thema zu sagen ist, wurde unter www.bpes.de bereits 
gesagt.

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christian (Guest) wrote:
> Bei meinem Strom-Rückschicker ist ein
>    Elektronen-auf-Strahlenuntersuch-Detektor
> installiert.
>
> Falls ein Elektron strahlt = aus dem AKW,
>    dann wird es zurückgeschickt.

Blos gut, dass die Strahlung eine große Halbwertszeit hat :-)

Ein Elektron legt im Schnitt ca. 3mm in der Sekunde zurück.
D.h. Wenn du 100km vom nächsten AKW entfernt bist, braucht
das Elektron
  1000 / 3  1000  100  60  60 / 24 = 385 Tage, bis es
vom AKW in deine gute Stube gelangt.

Autor: Christian (Guest) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Geschwindigkeit:
  Ist aber u.a. vom Strom abhängig!
  more Strom, more speed (in eine Richtung)
  kein Strom, kein Speed

Die machen das ja wie eine Wurst:
 hinten drücken
 vorne kommt was anderes raus, ;-)

AKW-s gibt es aber schon lange, ...



Nicht "in die Stube kommt"
nur "an kommt"

Mein Filter, ;-))
schickt ja retour.

Autor: rayelec (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Den Atomstromfilter gabs bei uns mal in der Neuen Zürcher Zeitung (sehr 
renommiertes Blatt). Interessenten konnten das besagte Gerätchen am 1. 
April bei den Stadtwerken gratis beziehen...:-D

Autor: *.* (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ein Elektron legt im Schnitt ca. 3mm in der Sekunde zurück.

Und das auch nur bei Gleichstrom :D

Autor: Stefan Helmert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

die Trafohäuschen sind ja dazu da Atomstrom in Magnetstrom umzuwandeln, 
dass der Filter nicht funktioniert. Und uns machen sie weiß, sie würden 
Hochspannung in Niederspannung umwandeln und umgekehrt, damit sie den 
elektrischen Widerstand der Leitung austricksen können, aber jedes Kind 
weiß doch dass der Reibungswiderstand durch Schmiröl, in diesem Fall 
durch Transformatorenöl reduziert wird. Bei UMTS, wird das 
Frequenzmuster des Öls auf Erdstrahlen aufmoduliert, um seine Wirkung 
über das Äther zu übertragen.

Autor: Power (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>> Ein Elektron legt im Schnitt ca. 3mm in der Sekunde zurück.

>Und das auch nur bei Gleichstrom :D

Das scheint mir eher Kriechstrom zu sein! :D

Autor: Unbekannter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die "Geschwindigkeit" mit der sich Elektronen in der Leitung bewegen, 
hängt von der Stromstärke und dem Querschnitt der Leitung ab. Einfach 
mal genau darüber nachdenken.

Autor: Matthias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, in einer Aprilausgabe der Elektor war der atomstromfilter als 
Schaltung mal vorgestellt..
grins..

Autor: einer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
seit wann bewegen sich elektronen mit unterschiedlicher geschwindigkeit 
fort?
Ich hab gedacht die bewegen sich immer gleich schnell. Ich glaube sogar 
Lihtgeschwindigkeit. Bei wechselstrom eben immer hin und her. (Bei einem 
A 6 Mil- oder Biljarden pro sekunde. Die Spannung ist der druck, die 
Ampere die Anzahl. Die Geschwindigkeit immer gleich.

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
einer wrote:
> seit wann bewegen sich elektronen mit unterschiedlicher geschwindigkeit
> fort?
> Ich hab gedacht die bewegen sich immer gleich schnell. Ich glaube sogar
> Lihtgeschwindigkeit.

Nein.
Der Impuls kommt mit c.
Die Elektronen sind vergleichsweise langsam unterwegs.

Ist wie bei einem gefüllten Wasserschlauch: Wenn du das Wasser
aufdrehst sprizt es am anderen Ende 'sofort' heraus obwohl
das Wasser, dass an einem Ende reinrinnt eine zeitlang braucht,
bis es am enderen Ende rauskommt.

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.