mikrocontroller.net

Forum: Ausbildung, Studium & Beruf Arbeiten in der Schweiz


Autor: Dr Rütli (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gerade haben sie es in SAT1 von den rund 170.000 Deutschen, die in der 
Schweiz arbeiten: Der Beitrag heisst lustigerweise "Jobklau", denn die 
Schwezer, sind nicht so erbaut, von den vielen Ausländern, die Ihnen die 
Arbeitsplätze streitig machen. Offenbar sind wir Deutsche dort die 
Inder!

Es scheint aber echt was zu verdienen zu geben: Ein Jungkoch der gerade 
gezeigt wurde, kriegt satte 3700,- monatlich. Ich glaube, ich werde 
Koch!

Autor: mag (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Arztfamilie hat anscheinend keine Ahnung mehr von den deutschen 
Realmieten oder sie wollten nur die schweizer Lebenshaltungskosten 
hochspielen

1000 Euro für 70qm in Schweiz, sie meinten in Ostdeutschland würde es 
die 70qm für 300 Euro geben , pfff

Ostberlin Hochhaus: 500 Euro
München Rand : 1000 Euro
Frankfurt Rand : 800 Euro


soviel nimmt es sich nicht, aber ob man seine Ohren an das 
Schweizerdeutsch gewöhnen kann ?

Autor: Dr. Rütli (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Mensch gewöhnt sich an alles. Auf dem Land daheim (50km ausserhalb 
Frankfurts) kostet eine 70m2 Altbauwohnung in der Tat nur 300,- Euro, 
weil es kaum noch Mieter gibt. In FrankfurtWestend zahlt man sicher 
1000,- in München sind es eher 1500,-.

Autor: Gast aus der Schweiz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Dr Rütli

Ich habe den Beitrag auch gesehen....Du erzählst doch Mist, in dem 
Beitrag wurde ganz klar gesagt, dass die Schweizer die Deutschen zwar 
als "arrogant" bezeichnen, aber sie schätzen die Tugenden der Deutschen 
Arbeitnehmer in der Schweiz sehr!
Auch wurde deutlich gesagt, das es gar nicht genügend Schweizer Arbeiter 
z.B. für die Baubranche gibt, und sie unbedingt auf die Deutschen 
angewiesen sind. Es nimmt kein Deutscher einem Scheizer den Arbeitsplatz 
weg, klare Aussage mehrmals in dem Beitrag!

Was ich noch klarstellen muss, der Jungkoch kriegt schon 3700, aber 
Schweizer Franken und das sind in Euro rund 2200 €. Bei den dortigen 
Lebenshaltungskosten sicher nicht viel... Also nicht einfach ne Zahl in 
den Raum schmeißen und jeder denkt es sind Euro!

Autor: Sabb (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der graduelle Verlauf der Wohnungspreise ist auch in der Schweiz zu 
finden. Die Zentren sind teuer. Wenn man pro Weg eine Stunde pendeln 
kann, wird die Miete ertragbar. Sofern dort ueberhaupt noch was ist. Die 
Preise dort zum Einkaufen sind auch teurer, da der zusaetzliche 
Transport vom Zentrum kostet. Da die Anzahl Kunden in der Peripherie 
kleiner ist, der Umsatz auch. Bei den Ueblichen Laendervergleichen wird 
natuerlich immer das Extreme miteinander verglichen, so dass das 
Richtige rauskommt.

Autor: Chefingenieur mit hohen Gehaltsansprüchen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Auch wurde deutlich gesagt, das es gar nicht genügend Schweizer Arbeiter
>z.B. für die Baubranche gibt, und sie unbedingt auf die Deutschen
>angewiesen sind. Es nimmt kein Deutscher einem Scheizer den Arbeitsplatz
>weg, klare Aussage mehrmals in dem Beitrag!

Super! Ab in die Schweiz!

Autor: Titan Number One (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Auch wurde deutlich gesagt, das es gar nicht genügend Schweizer Arbeiter

Ja, richtig! und die Pflegeabteilungen in den Krankenhäusern sind eh 
fest in deutscher Hand. Deutsche Ärzte und Chirugen sind ebenfalls 
hochwillkommen.

Autor: Fly (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jaja, es ist nicht so prickelnd in der Schweiz mit 3700 zu leben. 
Alleine mag das gut gehen. Mit Familie muss man da definitiv untendurch.

Fly, ein Schweizer.

Autor: Rumpelstilz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Fly:

>Jaja, es ist nicht so prickelnd in der Schweiz mit 3700 zu
>leben. Alleine mag das gut gehen. Mit Familie muss man da
>definitiv untendurch.

Was 3700, Euro oder Franken, Brutto?

3700 Euro, in der Schweiz nicht gigantisch, aber damit kann man als 
deutscher Grenzgänger mit deutschen Wohnungsmieten sicher noch 
auskommen, oder???

Ich denke gerade an Luxemburg. Die Luxemburger kaufen in neuerer Zeit 
gerade unsere für uns selbst schon schwache deutsche Grenzregion auf, 
Grundstücke, Häuser, da es denen im eigenen Land zu teuer wird.

Die Immobilienpreise steigen hier im Nirvana gerade ins unermeßliche. 
Damit scheint der Traum nach irgendwann mal Wohneigentum für unser einen 
schon zu platzen.

Der Gehaltslevel hier in D an der Grenzregion zu L ist schon nicht 
berauschend, und dann das.

Ein Nachbar meiner Eltern in einem kleinen grenznahen Eifeldorf, 
verkaufte gerade sein neu gebautes Haus. Natürlich an einen Luxemburger. 
Die suchen hier wie die Verrückten. Er setzte einen guten Preis an, und 
es kam noch nicht mal zu einem Verhandlungsgespräch über den Preis, der 
Luxemburger hat sofort gekauft. Die Preise erscheinen denen wohl so 
niedrig, daß sie noch nicht mal mehr verhandeln.

Autor: Macc (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Fly meinte 3700 Euro. Die reichen in der Schweiz gerade zum Ueberleben. 
Mit sparen oder gar prassen ist da nichts.

Autor: snowman (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
stimme dem als Schweizer zu: 3700 EUR reichen knapp zum leben, aber der 
koch verdient 3700 CHF :( ...d.h. kein auto, kein luxus, keine ferien 
usw. was sehr oft vergessen wird, sind die transportkosten: ein auto 
kostet schnell(!) 600 CHF pro monat, eine fahrkarte mit den ÖV z.b. 
Winterthur - Zürich (25km) ohne ermässigung 13.50 EUR usw. lebensmittel 
das selbe: bei aktion kostet z.b. das günstigste schweinstuck auch um 
die 13.50 EUR pro kg, brot und käse das 3-dache des eurigens. für eine 
50qm-wohnung bezahlst du sehr schnell 800 EUR, und wenn du einigermassen 
einen anständigen ÖV-anschluss hast gleich mehr. ...dazu kommt noch dass 
dich die CH-ler unfreundlich behandeln, wenn du mit deinem (arrogant 
wahrgenommenen) deusch nicht gleich wie ein sonnenschein daher kommst.

...ausser du bist koch, bauarbeiter, putzhilfe, pflegefachperson etc. 
dann nimmt man dich gerne, denn den job will hier niemand machen, weil 
damit schulden beinahe pfilcht sind.

viel glück

Autor: snowman (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ps: ich rede für jemand, der eine familie zu ernähren hat...

Autor: Fly (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
He stopp, Moment! Ich bin von 3700 CHF ausgegangenn! 3700 Euro 
entspricht ca. 5900 CHF. Damit kann man leben. Kein Jungkoch verdient 
soviel...
Ich habe das Gefühl die Deutschen jammern gerne. Schon der Gedanke dass 
ein Jungkoch so viel vedienen könnte steht in keiner Relation. Die 
Deutschen verdienen zwar weniger, dafür kostet in D vieles weniger. 
Alles in allem kommt es meiner Meinung nach etwa auf das selbe hinaus.

Autor: Terry (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Löst mal euere eigene Probleme die ihr selber zu verantworten habt, 
bevor noch mehr von euch bei uns auftauchen. Ich und andere haben uns 
jedenfalls vorgenommen jedem von auch aus dem Norden ihre Karre zu 
verunstalten. Ihr werdet noch eine Menge unliebsames Ernten, denn die 
meisten von euch sind bei uns überhaupt nicht willkommen.

Ihr werdet noch viel Ablehnung ernten.

Also bleibt zu Hause mit eurer arroganten Besserwisserei.



Autor: Macc (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Fly,
3700Euro in der Schweiz sind fuer einen Einzelnen zwar viel, fuer eine 
Familie aber an der unteren Grenze. Fuer ein Eigenheim reicht das nicht, 
fuer die normalen Rechnungen schon.

Autor: snowman (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
nur ist 3700 EUR der lohn eines ing und nicht eines koches...

Autor: rene (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist richtig. Daher klebt man als Koch mit Familie an der Sozialhilfe 
und als Ing knapp nicht. Aber fuer grosse Spruenge reicht's nicht

Autor: mag (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Anscheinend stimmt es also das Schweizer Frauen normalerweise nicht 
arbeitgehen ?

bei doppeltem Schweizer Einkommen dürfte es doch sonst kein Problem sein 
eine Familie zu ernähren oder ???

Autor: Zacc (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn die Kinder klein genug sind lohnt es sich nicht. Die 
Betreuungskosten sind lohnabhaengig und bei doppeltem Einkommen derart 
exorbitant hoch, dass man das besser sein laesst. ZB Bei einem Einkommen 
von 8k Brutto kann man schon mal 3k fuer die Tagesbetreuung abdruecken. 
Es gibt noch mehr Gruende, die alle darauf hinauslaufen dass Familien 
besser nur ein Einkommen haben.

Hintergrund der Geschichte ist dass die Schweizer Frauen bis heute nicht 
arbeiten mussten. Die Witschaft lief genuegend gut, und waehrend das 
Ausland mit Aufbau (WW2) beschaeftigt war, konnte die schweizer 
Wirtschaft mit hoher Produktivitaet arbeiten. Wir haben die ganze Welt 
mit guten Maschinen beliefert und nun haben deren Kaeufer die hohe 
Produktivitaet.
Heute sollten unsere Frauen arbeiten, aber die Infrastruktur ist nicht 
da.

Autor: Fly (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, das ist leider traurig. Am schlimmsten triffts die alleinerziehenden 
Mütter. Ein Ganztagesbetreuung für ein Kind kostet odtmals über 3000 
CHF / Monat. Ausserdem fehlen ca. 50'000 solcher Plätze.

Autor: Zacc (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alleinerziehende Muetter in der Schweiz sind total verbloedet. Etwas 
mehr Nachdenken waere drin gewesen. Als alleinstehe Mutter klebt man 
quasi 20 Jahre lang an der Sozialhilfe, ausser man hat einen Kaderjob.

Autor: ROTFL (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Löst mal euere eigene Probleme die ihr selber zu verantworten habt,
Ich habe die Probleme nicht zu verantworten, denn das hat die deutsche 
Politik. Ich kann sie auch nicht lösen!

>Ich und andere haben uns jedenfalls vorgenommen jedem von auch aus
> dem Norden ihre Karre zu verunstalten.
Lernt ihr doch erstmal eure Probleme zu lösen. Wenn ihr allein zurecht 
kämt, dann müssten wir euch nicht für teure Geld helfen.

> Also bleibt zu Hause mit eurer arroganten Besserwisserei.
Jetzt komme ich erst Recht!!!

Es lebe das freie Europa!

Autor: gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ROTFL

>>Es lebe das freie Europa!<<

Dank Deutschland wird es das frei Europa auch weiter 5 Jahre noch geben, 
bis alles Geld ausgegeben ist.

Autor: Simon Huwyler (simi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ROTFL wrote:
>>Löst mal euere eigene Probleme die ihr selber zu verantworten habt,
> Ich habe die Probleme nicht zu verantworten, denn das hat die deutsche
> Politik. Ich kann sie auch nicht lösen!
>

Hier dachte ich noch: Oh mann, lass ihn doch, diesen Idioten.

>>Ich und andere haben uns jedenfalls vorgenommen jedem von auch aus
>> dem Norden ihre Karre zu verunstalten.
> Lernt ihr doch erstmal eure Probleme zu lösen. Wenn ihr allein zurecht
> kämt, dann müssten wir euch nicht für teure Geld helfen.
>

Doch hier hast Du Dich auf's selbe Niveau runtergelassen.

Könnt Ihr diese scheiss Polemik nicht sein lassen?

Autor: Mario Grafe (mario)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ich und andere haben uns
> jedenfalls vorgenommen jedem von auch aus dem Norden ihre Karre zu
> verunstalten.

Oh, dann werd ich lieber doch nicht in den Skiurlaub fahren...jedenfalls 
nicht in die Schweiz.

Autor: ROTFL (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
QSimon : Ich habe nur in dem Ton geantwortet, der mit entgegenschlug.

Autor: Simon Huwyler (simi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sorry - aber damit hast Du Dich selbst disqualifiziert. Es dürfte Dir ja 
wohl klar sein, dass dieser Ton von einem Arschloch kam (der jetzt 
übrigens theoretisch strafrechtlich verfolgt werden könnte) - und nicht 
von "der Schweiz". Und deine Argumentation hat so wenig Hand und Fuss 
wie die von dem anderen Typen. Es sei denn, Du wirfst uns vor, dass wir 
eine zu gute Konjunktur haben.

Aber egal - ignoriert doch einfach solche schwachwinnigen Aussagen! Oder 
weist die Verursacher in ihre Schranken, wenn Ihr wollt. Aber auf 
gleicher Ebene kollektiv zu antworten, führt zwangsläufig dazu, dass 
schätzungweise 7 Posts später das erste Mal der kleine Mann mit dem 
kleinen Schnurrbart erwähnt wird.... und das Ganze definitiv auf eine 
Ebene runterrutscht, die in diesem Forum leider leider viel zu oft 
erreicht wird.

Autor: Simon Huwyler (simi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was ich ihm vorwerfe????

Dass er damit droht, den Deutschen ihre Autos zu zerdeppern. Ok, ist ja 
nicht soooooo schlimm... Ist ja noch kein Kapitalverbrechen. :-/

Ich bin zugegebenermassen kein Jurist - aber mein Gefühl sagt mir doch, 
dass die Androhung der Zerstörung von Eigentums ethnischer Gruppen 
definitiv unter das Anti-Rassismus-Gesetz verstösst.

"Arschloch": Ja, richtig, damit habe ich ihn beleidigt. Aber das ist ein 
Unterschied. Ich behandle IHN mit dem ihm gebührenden "Respekt". ROTFL 
antwortete kollektiv mit Polemik gegen die Schweiz. Und solche Polemik 
lehne ich ab.

Aber ich glaube, Du hast einfach meinen Post nicht richtig gelesen...

Dann lies doch bitte nochmals.... ich denke, dann sollte Dir die Antwort 
auf Deine Frage eh klar sein...

Autor: Simon Huwyler (simi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich sehe schon, Du verstehst mich nicht.

Egal. Ich denke, den meisten ist klar, was ich meine.

Also, ich habe die Hoffnung doch noch nicht ganz aufgegeben...
Zu Deinem Link auf den Gesetzesartikel:
Geh mal in der Öffentlichkeit rumschreien, dass Du und einige Kollegen 
sämtliche Dönerbuden, aber nur die der ******** (beliebige Nationalität 
einfügen) in Brand stecken wirst. Und dass sich die ********* besser 
fernhalten sollen.

Was meinst Du, welche Probleme Du dann kriegen würdest?


Zum "Respekt". RRRRRIIIICHTIG, das ist kein Respekt. Eben NICHT. Darum 
die Anführungszeichen.

Zum intellektuellen Gequatsche am Schluss: Ich wollte gar keinen 
einschüchtern. Nur was klarstellen. Siehe oben.

Autor: Stefan Enge (senge)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie war nochmals der Titel dieses Thread??? :-)

Autor: Zacc (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Titel dieses Thread ? Ja arbeiten in der Schweiz. Ist nicht gut, da 
die ganzen Sozialleistungen wegfallen. Das mag vielleicht gut klingen 
wenn man jung und gesund ist.

Autor: Simon Huwyler (simi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Stefan und Zacc

Ihr habt recht. Und mit Steven zu diskutieren ist offensichtlich 
sinnlos.

Also, zurück zum Thema. :-)

Autor: Simon Huwyler (simi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hey, Junge, einem der erzählt, er demoliere mit Kollegen zusammen 
deutsche Autos, dem begegne ich nicht mit Respekt, und auch nicht mit 
Argumenten.



Willst Du Dich noch lächerlicher machen, oder lässt Du es gut sein?

Autor: Simon Huwyler (simi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hey - sorry.... es hat keinen Sinn. Ich dachte schon, dass Du jetzt so 
argumentierst. Ich wusste nicht recht, ob Du TATSÄCHLICH auf diese Art 
weiterd"diskutieren" willst.
Ja. Klar. Ich diskutiere jetzt darüber, ob es wohl gut oder schlecht 
ist, Eure Karren zu demolieren. Sollen wir eine neue Diskussionsrunde 
oder einen neuen Thread darüber eröffnen? :-)

Nein. Mit Leuten, die derartige Äusserungen machen, diskutiere ich 
nicht. Punkt. Ich bin kein Psychiater. Ich habe lediglich den ROTFL 
darauf hingewiesen, dass er diesem Hass-Post nicht mit Gegenhass 
begegnen soll. Und das soll jetzt Pöbelei sein.

Du machst Dich tatsächlich immer lächerlicher.

Also, Du wolltest Argumente: Art. 180 StGB
Sieh selber nach.

Ich finde aber, es sollte schon zuvor klar gewesen sein, dass Drohung 
strafbar ist.

Autor: snowman (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>> darauf hingewiesen, dass er diesem Hass-Post nicht mit
>> Gegenhass begegnen soll
aber gibst den gleichen "respekt" zurück, den du bekommen hast?

öffentliche beleidigung eines beamten ist in der CH definitv strafbar. 
eines normalen bürgers nur wenn es sexistisch oder sonst unter der 
gürtellinie ist, was in deinem fall der fall wäre. aber bitte lass uns 
doch in frieden mit recht / nicht-recht haben, darum geht es hier doch 
gar nicht (nur dir).

niemand wird eines deuschen auto einfach so demolieren, es sei denn er 
bezeichnet einen schweizer als a*** (würdest du umgekehrt auch überlegen 
es zu tun).

wenn man deine posts durchliesst, könnte man meinen du hättest wenig 
menschenkontakt ...ich hoffe, das stimmt mal nicht.


also, back 2 topic: Schweiz is nix gut zum einwandern...

Autor: Simon Huwyler (simi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich glaub langsam, ich bin im falschen Film....

"Löst mal euere eigene Probleme die ihr selber zu verantworten habt,
bevor noch mehr von euch bei uns auftauchen. Ich und andere haben uns
jedenfalls vorgenommen jedem von auch aus dem Norden ihre Karre zu
verunstalten. Ihr werdet noch eine Menge unliebsames Ernten, denn die
meisten von euch sind bei uns überhaupt nicht willkommen.

Ihr werdet noch viel Ablehnung ernten.

Also bleibt zu Hause mit eurer arroganten Besserwisserei."


Ja. Richtig, ich habe ROTFL ermahnt, dieses "Arschloch", welches das 
geschrieben hat, zu ignorieren, statt mit einem Hass-Post gegen die 
Schweizer zu antworten. GENAU DAS UND NICHT MEHR.

Ok. Ich habe ihn damit beleidigt (den Autor dieser Zeilen, nicht ROTFL). 
Mache ich sonst nicht. Aber in diesem Fall ist mir das egal, echt. Über 
solche Äusserungen diskutiere ich NICHT.


BTW: Es ist TATSÄCHLICH schon oft vorgekommen, dass in gewissen 
Stadtvierteln in der CH systematisch allen Autos mit Deutschem 
Kennzeichen die Pneus aufgeschlitzt wurden.


Sollen wir diese Jungs (oder Mädchen) mal zu einer Diskussionsrunde 
einladen?

Autor: Zacc (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Simon,
was sool das nun, die Leute erschrecken ? Wenn Du ausserhalb Berlins vom 
anderen Dorf kommst gilt'st auch als Auslaender und wirst angepoebelt. 
Ich denk das gibt's ueberall.

Autor: Rumpelstilz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Macc:

>Fly meinte 3700 Euro. Die reichen in der Schweiz gerade zum Ueberleben.
>Mit sparen oder gar prassen ist da nichts.

Euro? Eben nicht, sondern CHF.

snowman:

>stimme dem als Schweizer zu: 3700 EUR reichen knapp zum leben, aber der
>koch verdient 3700 CHF

Franken, die waren etwas stärker als die D-Mark, also der halbe Euro...

Fly:

>He stopp, Moment! Ich bin von 3700 CHF ausgegangenn! 3700 Euro
>entspricht ca. 5900 CHF. Damit kann man leben. Kein Jungkoch verdient
>soviel...

Also Leute, kommt mal wieder herunter auf den Boden. Wir müssen jetzt 
erst die Währung umrechnen.

Wie gut, daß man mal nebenbei die Währung hinterfragt. 3700 Schweizer 
Franken, sind damit 3700/5900*3700 Euro, also 2320 Euro.

Na gut, Schweiz, damit reicht es gerade so ohne jeden Luxus.

Wie gesagt, im Luxemburg wohnen, geht hier auch nicht. Ich kenne auch 
keinen einzigen Fall. Alles Grenzgänger.

Autor: Ma (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen

Das Thema "Arbeiten in der Schweiz" scheint da ja vorallem von der 
finanziellen Seite betrachtet zu werden.

Als Schweizer möchte ich doch noch auf einen anderen Aspekt, den 
kulturellen Aspekt, aufmerksam machen.

Bitte seid euch bewusst, dass ihr hier (in CH) tatsächlich in eine etwas 
andere Kultur und zu anderen Umgangsformen kommt. Dies wird glaube ich 
oft vergessen.

Zusammen mit der derzeitigen grossen Zahl von Deutschen Immigranten 
führt, das zu Irritationen (teilweise sicher auch zu unberechtigten).

Ich möchte niemandem verbieten hier arbeiten zu kommen, aber ich bitte 
euch nehmt Rücksicht darauf, ansonsten scheint das Verhältnis der 
Deutschen zu den Schweizern darunter zu leiden.

(Wie der obige Beitrag auf aller unterstem Niveau zeigt.)

Autor: W. R. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Hey, Junge, einem der erzählt, er demoliere mit Kollegen zusammen
>deutsche Autos, dem begegne ich nicht mit Respekt, und auch nicht
>mit Argumenten.

Kann mir mal bitte jemand auf die Sprünge helfen, Wer hier Wem vorwirft, 
er habe dies gesagt?

Der Satz müsste - dem Inhalte nach - von einem Schweizer stammen.

Der hier mir Fäkalsprache auftretende Herr Hyuler kann es aber wohl 
nicht gewesen sein, oder lese ich da falsch durch die thread-Historie ?

Autor: Yaz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Ma,
wenn man die Sprache quasi versteht, ist man doch quasi zuhause und kann 
daher die Sau rauslassen, nein ? Man hat's ja quasi im Griff. Es wird 
immer einen geben der den Trampel spielt.

Autor: Grünbär (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Wie gut, daß man mal nebenbei die Währung hinterfragt. 3700 Schweizer
>Franken, sind damit 3700/5900*3700 Euro, also 2320 Euro.

Im Bericht war glaub ich wirklich von 3700,- Euro die Rede. War aber 
wohl ein erfahrender Koch, der für weniger nicht gewechselt wäre. Es 
macht auch angesichts der Schweizer Preise wenig Sinn, da zu arbeiten, 
wenn man netto sogar weniger hätte.

An Simon:

>Ja. Richtig, ich habe ROTFL ermahnt, dieses "Arschloch", welches das
>geschrieben hat, zu ignorieren, statt mit einem Hass-Post gegen die
>Schweizer zu antworten. GENAU DAS UND NICHT MEHR.

Merkst du nicht, aß Du gegen Deine eigene Argumentation vertößt?

Du willst Leute dazu bringen, auf Stänkerer nicht zu antworten, um die 
Diskussion nicht in Gang zu setzen, hängst Dich aber gleichzeitig an 
viel weniger auf, und trittst eine Diskussion los. Ausserdem benutzt Du 
eine Sprache, die Dich als Primitiver darstehen läßt - ganz gleich, was 
Du inhaltlich für Ansichten vertrittst. Deine Versuche, Dich hier im 
Nachhinein zu rechtfertigen und auch obendrein noch Dein Auftreten als 
in Ordnung hinzustellen, sind langsam nervig da hoffnunglos und 
lächerlich, also lass es sein. Die meisten haben sich eine Meinung 
gebildet.

Zu den zerstörten Autos: Selbst wenn einige Schweizer durch die Gassen 
gehen und Reifen zerstechen - das gibt es anders wo auch. In Deutschland 
stechen die Rechten den Ausländern die Autos auf und die Türken dafür 
die der Deutschen. Das scheint mir kein Schweizer Problem zu sein.

Zum Arbeiten in der Schweiz: Kein Chef kann es sich erlauben, einen 
Deutschen einzustellen, wenn der nicht akzeptiert wird. Der Chef weiss 
aber um seine Leute und wenn man von dort ein Angebot hat, kann man das 
auch bedenkenlos annehmen, denke ich mal. Daß die Restbevölkerung einen 
ablehnt - was solls?  Andererseits profiztieren sie ja von den Touristen 
und woher will einer wissen, daß ich ihm seinen Arbeitsplatz weggenommen 
habe, nur weil ich im Superrmarkt neben ihm stehe? Im Übrigen glaube ich 
nicht, daß ein Schweizer einen Arbeitsplatz verliert - denn ein 
Ortsansässiger wird immer bei der Einstellung bevorzeugt, weil der mit 
geringerer Wahrscheinlichkeit wieder wegzieht. Wenn es einen Platz für 
einen Deutschen hat, dann deshalb, weil es keinen Schweizer dafür gibt 
oder gab. Wir Deutschen sind nunmal mehr, haben mehr unde bessere Unis 
und daher sitzen in Deutschland eben mehr Firmen, Experten und 
Hochqulaifizierte.


Autor: Simon Huwyler (simi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
W. R. wrote:
>>Hey, Junge, einem der erzählt, er demoliere mit Kollegen zusammen
>>deutsche Autos, dem begegne ich nicht mit Respekt, und auch nicht
>>mit Argumenten.
>
> Kann mir mal bitte jemand auf die Sprünge helfen, Wer hier Wem vorwirft,
> er habe dies gesagt?
>


Jup. Kann ich. Ich habe das einem Landsmann von mir, also einem 
Schweizer, vorgeworfen, der auf unterster rassistischer Ebene die 
Deutschen ermahnt hat, nicht in die Schweiz zu kommen (unter Androhung 
der Demolierung deren Autos). Und das hat Polemik genährt. Ich habe 
daraufhin gesagt, sie sollen dieses Arschloch doch einfach ignorieren. 
Und irgendwie denken jetzt einige, es sei respektlos, so jemanden 
"Arschloch" zu nennen. Und dass mich das als Primitivling etc. entlarve. 
Naja... was soll man dazu noch sagen... Political Correctness ist ja gut 
und recht. Aber als Reaktion auf einige Aussagen schlicht nicht 
angebracht.


Aber egal...


Autor: Rolf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Und das hat Polemik genährt

Ein Glück bist Du nicht polemisch ....

Autor: Ronny (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Hi lustig...der Koch den du meinst bin ich...und es sind nicht 3700 € 
netto sondern 3700 Sfr Bruttolohn. Es ist so wie ich es gesagt habe, Die 
schweizer nehmen die Deutschen aus...Ich sags euch.

Autor: Henry (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich kann die Abneigung der Schweizer gegenüber Deutschen gut verstehen. 
So arrogant und unverschämt wie der deutsche Finanzminister Steinbrück 
sich gegen die Schweiz gewand hat, ist das kein Wunder. Nur der 
anmaßende Ton von Obama übertrumpft das noch.

Autor: Rex Gildo jr. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo !
Nur weil unser Finanzminister einen arroganten überheblichen
Tonfall hatte gegen die Schweiz und sie auf die Schwarze Liste der OECD 
setzen wollte, haben alle Schweizer etwas gegen die Deutschen?
Das würde ja auch bedeuten, dass man etwas gegen Amerikaner haben müsste 
nur weil Bush ihr letzter Präsident war.
Bullshit ?!
Das hat etwas mit Politk zu tun und der üblichen Schwurbelei der 
Politiker zu Krisenzeiten, nicht mit gegenseitigem Disrespekt.
Ich habe im Laufe meiner Jahre auch schon einige Schweizer kennengelernt 
und kann nicht sagen, dass es da Probleme gab ;)
Mir fällt dazu eigentlich nur der Satz:

"same Shit, different Asshole!"
ein.
Wobei Shit unsere Erde und das Asshole ein x-beliebiger Politiker sein 
kann :O)

Gruß

Autor: Nam Tam (namtam)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
3700 Franken Lohn monatlich sind tatsächlich nicht viel.
Ein Beispiel: Als Elektroniker frisch aus der Berufslehre kriegt man 
4000 Franken (Brutto), das heisst 3600 Franken Netto. Und es reicht, um 
fürs Studium zu sparen. Aber 3600 Franken sind, gemessen an Miete, Auto, 
Haushalt, Freizeit usw. tatsächlich nicht viel Geld.
Klingt vielleicht nach viel, man sollte aber nie vergessen, dass man von 
dem Lohn noch Versicherung/KK, Steuern usw bestreiten muss. Alleine die 
Krankenkasse macht teilweise schon 1/10 des Lohnes aus.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Alleine die Krankenkasse macht teilweise schon 1/10 des Lohnes aus.
In Deutschland sind es bald ein Füftel!

Autor: Eidgenosse (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein Jungkoch wird nie und nimmer 3700 Euro bekommen, eher 3700 SFr, 
teils noch ein bisschen weniger... ein Koch kann mit 20 Jahren 
berufserfahrung froh sein auf die 3700 Euro zu kommen...
und 3700 SFr sind für eine einzelperson wenig, für eine fünfköpfige 
Familie, naja von der sozialhilfe würde sie mehr kriegen wenn er nicht 
arbeiten würde...

Die beliebtheit der deutschen in der schweiz ist am abnehmen 
(Steinbrücks triaden sind da nur heisses öl auf offene wunden, 
äusserungen die in den ohren einen schweizers (die umgangssprache ist 
nunmal weniger rauh als in D.) absolut unter aller SAU!!! Dass sich D. 
zum Knecht der englischen finanzindustrie macht und stellvertrettend 
giftpfeile gegegen den schweizer finanzplatz schiesst, finanzplätze auf 
englischem hoheitsgebiet aber total verschont, lässt schon darauf 
schliessen, dass gewisse deutsche politiker ihr geld in englischen 
trusts haben...).
Es gibt durchaus kleinere kmu welche aus prinzip keine deutschen 
einstellen, genauso wie es welche gibt, die aus prinzip keine türken 
oder polen einstellen...
sicher es wird in der schweizer politik von dringend benötigten 
fachkräften geredet, doch inwiefern die deutschen frauen, welche an 
jeder tankstelle arbeiten dies erfüllen, konnte mir noch niemand 
erklären...

die letzen x-jahre ging es der schweiz meist etwas besser als dem rest 
europas... doch dies wurde durch die altruistische politik gegenüber 
brüssel verspielt, gerade der personenverkehr mit der EU wird dem 
schweizer durschnittsbürger nix bringen und in zukunft viel kosten... 
naja nur die dümsten kälber wählen ihre metzger selber...

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja, die Grundfeindlichkeit einiger Schweizerfirmen laesst sich kaum 
aufrecht erhalten, wenn mn an der Grenze wohnt und nur in einer Richtung 
suchen moechte.

Und ein Firma einer bestimmten Groesse muss international suchen, um 
genug Spezialisten zu bekommen. Bei einem Einzugsgebiet von 500km Radius 
können sich Firmen aus Deutschland rein deutsch eindecken, wenn sie 
wollen, aber selbst in der Zentralschweiz haut das dann nicht mehr hin - 
rein statistisch nicht.

Was Steinbrück angeht gebe ich Dir recht, er bekommt aber auch schon von 
vielen Deutschen Kritik verpasst.

Autor: Nam Tam (namtam)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eidgenosse wrote:
> die letzen x-jahre ging es der schweiz meist etwas besser als dem rest
> europas... doch dies wurde durch die altruistische politik gegenüber
> brüssel verspielt, gerade der personenverkehr mit der EU wird dem
> schweizer durschnittsbürger nix bringen und in zukunft viel kosten...
> naja nur die dümsten kälber wählen ihre metzger selber...
Nanana, das verklärte SVP-Gedankengut hat nicht unbedingt etwas in einem 
deutschen Forum zu suchen ;) Das stempelt uns noch glatt als 
rechtskonservativ ab (was die Mehrheit der Bevölkerung immer noch nicht 
ist). Oder sagen wir: die Mehrheit der Bevölkerung ist nicht unbedingt 
ein Fan des SVP-Populismus.

>und 3700 SFr sind für eine einzelperson wenig, für eine fünfköpfige
>Familie, naja von der sozialhilfe würde sie mehr kriegen wenn er nicht
>arbeiten würde...
Wenig ist es, ja. Aber mehr Sozialhilfe bekäme man trotzdem nicht. Glaub 
mir, ich kenne genügend Leute mit Sozialhilfe und sie wären froh um 
einen Job, damit sie nicht mehr jeden Rappen drehen müssten...

>>Alleine die Krankenkasse macht teilweise schon 1/10 des Lohnes aus.
>In Deutschland sind es bald ein Füftel!
Auch bei uns Tendenz steigend. Dieser Wert ist übrigens auf dem beinahe 
billigsten Niveau, also mit hohem Selbstbehalt und lediglich 
Grundversicherung.

Autor: Ruedi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sagt mal was soll das eigentlich? Ihr diskutiert hier um ein paar 
hundert Franken mehr oder weniger und es geht ums Auswandern. Also wenn 
ich auswandern würde, dann in erster Linie des Landes wegen und nicht 
wegen dem Geld. Kein wunder könnt ihr euch hier nicht integrieren.

>>Alleine die Krankenkasse macht teilweise schon 1/10 des Lohnes aus.
>In Deutschland sind es bald ein Füftel!
Auch bei uns Tendenz steigend. Dieser Wert ist übrigens auf dem beinahe
billigsten Niveau, also mit hohem Selbstbehalt und lediglich
Grundversicherung.

Jaja, es wird alles immer schlimmer und bald geht die Welt unter. Bei 
mir als Ingenieur ohne Berufserfahrung beträgt die Krankenkasse 1/60 des 
Bruttolohn. Ein Blick auf www.comparis.ch kann hilfreich sein.


Grüsse aus der schönen Schweiz

Ruedi

Autor: Dominik (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Ruedi....
18000 Monatslohn... respekt...

Autor: Ruedi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Dominik
Nein, aber 100 CHF Krankenkassenprämie!

Autor: Nam Tam (namtam)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich kenne comparis.ch sehr gut. Es kommt aber auch darauf an, wo du 
wohnst, wie alt du bist, teilweise sogar welchen Beruf du hast, deine 
Krankengeschichte (ja, sogar das)..
Glaub mir, ich hab den Sparmarathon bereits wieder neu hinter mir ;) Es 
gibt eben auch Leute, die ein relativ "begrenztes" Einkommen haben und 
ebenso noch viel Sparen müssen.
Natürlich, wenn man einen hohen Lohn hat (wie bei dir der Fall), machen 
diese Belange auch nichts mehr aus.

Gruss zurück aus der Schweiz..

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Nanana, das verklärte SVP-Gedankengut
Die SVP schreibt doch nur bei der NPD ab! Und wenn man sich beschaut, wo 
ein Blocher herkommt, dann ist es klar.

Die meisten Schweizer sind ganz anders drauf, haben sogar fuer die 
Freizügigkeit gestimmt.

Autor: Nam Tam (namtam)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gast wrote:
>>Nanana, das verklärte SVP-Gedankengut
> Die SVP schreibt doch nur bei der NPD ab! Und wenn man sich beschaut, wo
> ein Blocher herkommt, dann ist es klar.
>
> Die meisten Schweizer sind ganz anders drauf, haben sogar fuer die
> Freizügigkeit gestimmt.
Das ist leider wahr..
Auch wenn sich die SVP regelmässig einredet, dass sie die Mehrheit des 
Volkes vertritt g

Aber nun back to topic :)

Autor: Lukas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Offenbar sind wir Deutsche dort die Inder!
Nur, was Billigarvbeitsplaetze angeht. Fachkräfte sind in der Schweiz 
genauso gefragt wie anders wo.

Autor: 1234 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Auch wenn sich die SVP regelmässig einredet, dass sie die Mehrheit des
Volkes vertritt

Das ist eine Eigenheit von jeder Partei. Alle gehen davon aus, dass sie 
die Mehrheit der Waehler vertreten.

Autor: Schweizer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>>Autor: Gast (Gast)

>>>Nanana, das verklärte SVP-Gedankengut
>>Die SVP schreibt doch nur bei der NPD ab! Und wenn man sich beschaut, wo
>>ein Blocher herkommt, dann ist es klar.

Sorry, aber aber bei solch primitiven aussagen fähllt mir leider nur ein 
wort ein, welches mit A... beginnt...

Autor: Nam Tam (namtam)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>1234 wrote:
>>Auch wenn sich die SVP regelmässig einredet, dass sie die Mehrheit des
>> Volkes vertritt
> Das ist eine Eigenheit von jeder Partei. Alle gehen davon aus, dass sie
> die Mehrheit der Waehler vertreten.
Aber kaum eine Partei mit solcher Inbrunst und Arroganz wie die SVP ;)

>Autor: Gast (Gast)
>>Nanana, das verklärte SVP-Gedankengut
>Die SVP schreibt doch nur bei der NPD ab! Und wenn man sich beschaut, wo
>ein Blocher herkommt, dann ist es klar.
Das ist nun wirklich ein bisschen übertrieben. Die NPD hängt zu sehr am 
Nazigedankengut, welches du in der SVP kaum findest. Für den 
Nationalsozialismus ist bei uns schon eher die SD zuständig.

Autor: funky (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ab nächste Woche werd ich in der Schweiz wohnen und arbeiten.(wenn auch 
"nur" als Praktikant)

ich bin gespannt und freu mich schon darauf.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
dann bring Dein Auto in Sicherheit. Mir haben sie die Motorhaube 
verbeult!
http://deutscheinderschweiz.swissinfo.ch/?p=53&cp=1

>>Die SVP schreibt doch nur bei der NPD ab! Und wenn man sich beschaut, wo
>>ein Blocher herkommt, dann ist es klar.
>Sorry, aber aber bei solch primitiven aussagen fähllt mir leider nur
>ein wort ein, welches mit A... beginnt...

So falsch ist das nicht. Es gibt nachweisliche Kontakte zwischen der 
Thurgauer SVP und der hessischen NPD. Die haben sich sogar schon 
gegenseitig eingeladen.
http://www.npd-woelfersheim.de

Autor: Nam Tam (namtam)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gast wrote:
> dann bring Dein Auto in Sicherheit. Mir haben sie die Motorhaube
> verbeult!
> http://deutscheinderschweiz.swissinfo.ch/?p=53&cp=1
Sind auch wieder nur Einzelfälle. So wie das beispielsweise bei euch mit 
den Autos von Türken passieren würde ;) Wenn man beispielsweise bei 
einem Match Deutschland-Schweiz nach einem deutschen Sieg provokant mit 
Fähnchen am Auto durch die Stadt fährt, muss man sich über solche 
Reaktionen nicht wundern. Das hat aber nichts mit Fremdenfeindlichkeit 
zu tun, sondern mit Hooliganismus. Das gleiche würde passieren, wenn ein 
Zürcher nach einem Match gegen Basel in der Läckerlistadt 
herumkutschieren würde.
Deutsche werden weniger verachtet als man denkt, solange diese sich 
tolerant zeigen und ihre Deutschen Wurzeln nicht absichtlich und 
übertrieben darstellen.

>>>Die SVP schreibt doch nur bei der NPD ab! Und wenn man sich beschaut, wo
>>>ein Blocher herkommt, dann ist es klar.
>>Sorry, aber aber bei solch primitiven aussagen fähllt mir leider nur
>>ein wort ein, welches mit A... beginnt...
> So falsch ist das nicht. Es gibt nachweisliche Kontakte zwischen der
> Thurgauer SVP und der hessischen NPD. Die haben sich sogar schon
> gegenseitig eingeladen.
> http://www.npd-woelfersheim.de
Das sind vereinzelte Exponenten ;) Etwa im gleichen Masse vertreten, wie 
bei der SP Kontakte zu Linksextremisten herrschen werden. Bleib also mal 
auf dem Boden ;) Wenn du jemandem tatsächlich rechtsextreme Kontakte 
unterschieben möchtest, solltest du dich an die SD wenden. Ausserdem 
finde ich auf deiner angegebenen Website nichts zum Thema SVP? Ich würde 
solche Kontakte aber eher der Zürcher oder St.Galler Ortspartei 
zutrauen, als der etwas liberaleren Thurgauer Abteilung ;)

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich kann Dir definitiv versichern, daß es die TG-SVP war, welche mit der 
NPD angebandelt hat. Gerade die Wölfersheimer sind beachtenswert - 
gelten sie in D als Ursprung der NPD-Bewegung.

Autor: Nam Tam (namtam)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich möchte Quellen, keine Versicherung ;) "Jeder Mensch lügt", um hier 
mal jemanden zu zitieren, ohne dir das unterstellen zu wollen ;) Oder 
biegt sich zumindest die Tatsachen zurecht :P

Autor: Ronny (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja klar 4000 Butto sind 3700 Netto...was isn das für ne Rechnung alda...
Ich verdiene momentan 4300 sfr Brutto das is aber auch nur so wenig weil 
ich ein einem guten Hotel bin. Ich habe in dieser sasion erfahren was 
man hier wirklich verdienen kann. Ich hab mich wirklich schon zu oft 
unterm wert verkauft. Beispiel : ein Kumpel von mir..4 jahre ausgelernt 
arbeitet als Küchenchef in einem 3 Sterne Hotel und hat 5000sfr 
Netto..damit kann man schon gut leben. Man muss sich einfach nur gut 
verkaufen das ist alles.

Autor: DaBin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
3700 Franken ist nicht mal der mindestlohn ! Ich bin koch und lebe in 
der schweiz und ich habe 4500franken

Autor: Zwölf Mal Acht (hacky)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dafuer kostet die Wohnung (aka Loch) ueber 2000...
Eine tolle Wohnung ist noch etwas teurer.

Autor: Schwyzer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hmmm zahle für meine Wohnung mit Garagenparkplatz 1600 CHF.
Verdienst als Dipl Ing Einsteiger: 6500 CHF Brutto (13x im Jahr)
Geh oft nach D. einkaufen. Soviel ists auch wieder nicht!

Autor: Eidgenosse (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>>Autor: Nam Tam (namtam)
>>Datum: 06.04.2009 09:30
>>Das ist nun wirklich ein bisschen übertrieben. Die NPD hängt zu sehr am
>>Nazigedankengut, welches du in der SVP kaum findest. Für den
>>Nationalsozialismus ist bei uns schon eher die SD zuständig.

halt zwar gar nichts von der SD aber ihr nähe zum Nationalsozialimus 
nachzusagen ist wohl absolut falsch... die SD ist zwar absolut 
rückständig, stockkonservativ, für klare begrenzungen der Zuwanderung, 
sozialpolitisch weit links, umweltpolitisch grün... sie setzen sich z.b. 
für einer stärkung der handwerklichen berufe und gegen die akademiker 
ein :)

wenn du parteien in der schweiz suchst, die mit dem Nationalsozialismus 
und Hitler sympathisieren, dann sind das die PNOS und die NPS (ableger 
der NPD)... diese 2 sind aber absolut bedeutungslos (naja die PNOS 
stellt in einem bauerndorf einen gemeinderat, mehr einfluss haben sie 
nicht...)

Autor: Zwölf Mal Acht (hacky)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der ehemalige Chef der SD durfte mit einem Kofferraum voller Waffen 
rumfahren ohne auf Probleme zu stossen. Als er dann mal auf Polizisten 
schoss war's zuviel, da musste er weg ins Loch.

Autor: Ralf K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe ein Angebot aus der Schweiz von gestern: 130.000 CHF. 
(Kaderingenieur)

Wie ich auch rechne, es rechnet sich nicht.

Autor: Russe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ralf K.
Es wäre nett wenn Sie mehr Eingaben für die Stelle machen könnten.
Ich will die Anforderungen mit meiner Stelle vergleichen.

Mfg

Autor: xyz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Allgemeine Anmerkung:

Die meisten belügen sich selbst beim Gehalt / Gehaltangaben!

Jedem das seine!

xyz

Autor: kruemlchen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Meine Familie und ich möchten nächstes Jahr in die Schweiz gehen. 
Geplant ist der Umzug im Juli 2012 ins Züricher Kanton.

Wenn man sich hier so einige Beiträge durchliest, schüttelt man ehrlich 
mit dem Kopf. Da schreibt der eine dass er Autos der Deutschen demoliert 
und gleich springen einige Leute direkt darauf an und merken gar nicht 
dass der Verfasser sich nun ins Fäustchen lacht.

Dann die Diskussion über die Parteien... Topic war doch "Arbeiten in der 
Schweiz". Es soll tatsächlich Leute geben die sich über das Internet 
über den Arbeitsmarkt in der Schweiz informieren. Nützlich ist dann 
nicht zu lesen welche Partei gegen welches Land oder seine Einwohner ist 
und wer sich politisch mit wem zusammen tut. An alle schwarzseher unter 
euch: Macht für solche Themen doch einfach einen neuen Thread auf. Dann 
können sich alle pessimisten dort ausquatschen.

Natürlich gibt es Leute die ausgewandert sind und schlechte Erfahrungen 
gemacht haben. Man sollte sich vorher über die Eigenschaften der 
Einwohner eines Kantons erkundigen bevor man dort hin zieht. Auch in 
anderen Ländern gibt es Gegenden in denen "Fremde" nicht gerne gesehen 
werden. Deshalb sollte man ein Land aber nicht in der Luft zerreissen 
wollen. Sondern einfach mal die Urigkeit einer Gegend akzeptieren.

Wenn man vorhat sein Land zu verlassen (so wie wir) dann sollte man dies 
von allen Seiten betrachten. Nicht nur von den steuerlichen Vorteilen. 
Klar, einige sehen die Schweiz als Steuerparadies. Aber dies sollte doch 
kein Vorwand dafür sein in die Schweiz zu gehen. Man sollte schon das 
Land und die Gegend mögen. Uns gefällt die "schweizer Gemütlichkeit" 
sehr und das Land ist auch sehr schön. Außerdem finde ich das 
Rechtssystem der Schweiz wesentlich besser als hier in Deutschland. Und 
die Schweizer die wir bisher kennengelernt haben, haben uns mit offenen 
Armen empfangen und waren alle sehr nett und zuvorkommend. Dass man sich 
mental anpassen sollte steht hier ausser Frage. Das sollte man machen 
egal wo man hin geht.

Nun zum Topic: Arbeiten in der Schweiz. Ja, die Arbeitsstunden/Woche 
sind höher als in Deutschland und ja, die Urlaubstage sind ein wenig 
unterhalb der Anzahl der Urlaubstage in Deutschland. Aber ich denke dass 
man überall auf der Welt arbeiten muss und sich seinen Job ja 
schließlich selber ausgesucht hat. Gehalt hin, Gehalt her. Was man in 
seinem Job verdient war einem vor Arbeitsaufnahme klar. Und sich 
schlecht informieren und anschließend meckern kann jeder. Aber das ist 
nunmal der Deutsche (ja, ich bin auch einer). Der meckert wo er kann. 
Wenn die Sonne scheint, ist es zu warm, wenn es regnet ist es zu nass 
und im Winter ist es zu kalt. Und in diesem Punkt sollten sich einige 
Meckerköpfe mal Gedanken machen.

Man ist meiner Meinung nach seines eigenen Glückes Schmied und wenn ich 
mich in meiner Haut nicht wohl fühle dann meckere ich über alles. Sei es 
das Land, die Leute, das Geld oder das Wetter. Aber wahrscheinlich kann 
keins der eben genannten Dinge etwas dafür ausser die Person selbst. 
Selbst bei allem Negativen was wir bisher gehört haben, werden wir 
versuchen in der Schweiz Fuß zu fassen und ich hoffe es gibt noch mehr 
Optimisten unter uns die nicht immer gleich das Schlechte in allem sehen 
nur weil sie vorher geträumt haben und nun leider zu hart gelandet sind.

LG
kruemlchen

Autor: M.Hermann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Liebes kruemlchen,
ich bin auch in die Schweiz ausgewandert, arbeite seit nun 2 Jahren 
hier.

Aber stell es dir nur nciht zu rosig vor! Erkundige dich vorher. Man hat 
zwa r hier hohes Gehalt im Vgl zu D. (nur in Zahlen!) aber die 
Lebensmittelpreise und Mieten sind derart unverschämt dass man bald 
wieder am Boden der Tatsachen angelangt. Hab mir auch gedacht ich kann 
mir hier was aufbauen bzw etwas weglegen sparen etc. aber das ist nicht 
leicht. Werd noch ein Nachdiplomstudium auf der ETH Zürich machen und 
dann ab wieder zurück auf meine Heimatuni denn da hab ich schon ein 
Angebot für eine Promotion.. aber zuerst noch einige Jahre 
Berufserfahrung sammeln.

Autor: kruemlchen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo M. Hermann!

Danke für Deinen lieb gemeinten Rat. Ich habe ja auch nicht behauptet 
dass es leicht ist. Klar habe ich mich erkundigt. Ein Teil meiner 
Familie ist vor ein paar Jahren auch in die Schweiz gegangen. Daher und 
auch durch meine Urlaube sind mir die Preise nicht fremd. Ich möchte 
nicht reich werden in der Schweiz. Wie ich schon schrieb, ich mag das 
Land, die Gegend und die mentalität. Und wenn es uns nur ein kleines 
bisschen besser geht als hier bin ich schon glücklich und zufrieden.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.