mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik wann platzt der elko


Autor: Alexander T. (alext)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo allerseits,

ich muss eine kleine betrachtung durchführen, bzgl. einer verpolten 
schaltung.
im zuge dessen liegt über einem smd al-elko mit 330uF und Unenn=25V eine 
verpolte schaltung von -1VDC an.
wie lange wird es in etwa dauern, bis der elko zerstört ist?
danke

alex

Autor: Daniel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hab mal einen tantal aus versehen falsch eingelötet... hat eigentlich 
sofort als ich spannung darauf gab gerochen ggg

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kommt auf den Elko an.
Einige Hersteller erlauben den verpolten Betrieb an wenigen Volt (so 
-0,5 bis -5V je nach Elko). Die meisten erlauben nur max -0,5 bis -1V.

Autor: Basstler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lässt sich so aus der Hüfte nicht beurteilen.
Elkos platzen infolge eines zu hohen Innendruckes.
Dieser baut sich auf, wenn durch die falsche Polung sich langsam 
(relativ) die isolierende Oxidschicht auf der Alufolie abbaut und der 
Elko daraufhin nierderohmig wird.
Das wiederum erhitzt das Elektrolyt, welches sich ausdehnt bzw. 
irgendwann verdampft -> früher gabs nen dicken Rums, heute eher ein 
nettes Zischen mit entsprechender Rauchentwicklung (Sicherheitsventil, 
Sollbruchstelle).

Also bleibt im Extremfall (wenns darauf ankommt genaue Zeiten zu 
bekommen) nur ein echter Test !
Und die Ergebnisse dürften von Hersteller, Bauart, Material etc. 
abhängig sein.

Autor: Stefan Helmert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

an deiner Stelle würde ich zwei dieser Elkos vorher testen, Kapazität 
und Innenwiderstand. Dann an einen der beiden die -1 V anlegen und den 
anderen daneben legen. (gleiche Umgebungsbedingungen) Nach 5 Jahren 
kannst du noch mal testen wie weit sich die Werte verändert haben. ;-)

Autor: Thomas O. (kosmos)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich habe mal mit einen 6/8A PAN Netzteil ein Halogenlampe versorgt 
welche über einen Transistor lief und von einem AVR per PWM geregelt 
wurde. Nach einigen Minuten gabs eine heftige Explosion im Netzteil da 
hat es einen kleinen ca. 10µF/16V Elko gekillt. Dem waren die 
Induktionsspitzen evtl. zu hoch da ich ihn gegen einen mit gleichen 
Werten ersetzt habe und es passierte wieder das gleiche nachdem ich 
einen 100V Typen eingesetzt habe war ruhe.

Autor: Currywurst (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Spannung bei der Elektrolyse einsetzt ist 0,4 bis 1,2 Volt.
Platzen wird er vieleicht nicht, aber auslaufen und das Board versauen.
Wenn die Spannung permanent -1 Volt ist, warum nicht einfach umdrehen?

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.