mikrocontroller.net

Forum: Platinen EAGLE verbindet PINs nicht.....


Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe ein Problem mit dem EAGLE Autorouter.
Ich habe zwar schon viel gelesen darüber dass er nicht
so toll sein soll, aber das Problem dass er bei mir
nicht lösen kann ist so einfach dass ich denk
dass ich einen anderen Fehler gemacht habe. Er verbindet
zwei direkt gegenüberliegende Pins nicht. Dazwischen
liegt nichts! Ich habe ein bild in den Anhang gestellt.
Hat jemand eine Idee?

vielen Dank
Michael

Autor: Michael (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
anhang vergessen :-)

Autor: Uwe ... (uwegw)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die einzige Bahn, die er vom AVR weggezogen hat, ist an nem Eckpin. Da 
kommt mir den Verdacht, dass er so eingestellt ist, dass er die 
Bahnabstände/breitern nicht so eng setzt, wie es für nen TQFP 
erforderlich wäre.

Autor: Otto (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Michael,

vergiß den Autorouter, denn er routet
praktisch nie zu 100% und das was er für
Dich übrigläßt, ist "unroutbar".

Gruß Otto

Autor: johnny.m (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Selbst jemand, der von Zeit zu Zeit den Autorouter benutzt, würde so ein 
simples Layout manuell routen. Ich kann absolut nicht nachvollziehen, 
wie man so was mit dem Autorouter machen wollen kann. Wenn es aber 
unbedingt sein muss: Ich vermute einfach, dass die Pins nicht im 
Routing-Raster liegen. Das Raster muss in der Autorouter-Konfiguration 
eingestellt werden. Und die ganze Einstellerei, die erforderlich ist, 
damit der Autorouter auch nur annähernd das macht, was ich will, ist 
auch der Hauptgrund, warum ich ihn eigentlich nie nutze. I.d.R. muss man 
am Autorouter-Ergebnis noch so viel von Hand nachkorrigieren, dass es 
weniger Zeit kostet, selbst (oder gerade...) komplexere Layouts direkt 
manuell zu bearbeiten. Aber das muss letztendlich jeder für sich selbst 
wissen.

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich möchte den autorouter benutzen weil das ganze nur der Anfang ist und 
deutlich koplexer werden wird. Ich wollte nur mal zwischendurch testen 
ob es geht. Dabei ist mir der Fehler aufefallen. Ich werd das mit dem 
raster mal ausprobieren danke für den Tipp.

Gruß
Michael

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sind mit Autoruter optionen die Design rules gemeint?

Autor: Otto (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Michael,

>ich möchte den autorouter benutzen weil das ganze
>nur der Anfang ist und deutlich komplexer....

gerade dann, denn es gibt kein Layout - Programm,
daß ein vernünfiges Layout erzeugen kann.
(Auch kommerzielle Leiterplatten sind manuell
geroutet.)

Gruß Otto

Autor: sers (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wenn ich probleme habe nach dem Autorouting veränder ich noch einwenig 
die Mill abstände z.B bei SMD Sachen. Also ich komme auch bei großen 
Sachen auf immer so um die 90 Prozent den Rest hat man schnell von Hand 
gezeichnet.

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ok ich glaube euch ....
aber ihr stimmt mir doch sicher zu dass der autoruter dieses einfach 
problem lösen können sollte. Ich habe alles was ich finden und 
einstellen konnte auf 1 mil gesetzt. Trotzdem funkioniert es nicht.....

Autor: Muraer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hm, mal ne andere Frage zum Autorouter,

wenn ich ne komplexe Platine (ungeroutet) habe, und dann den Autorouter 
einfach mal so einstelle, dass er möglichst tief sucht, also möglichst 
viele Ripups etc, sodass er 30 Minuten am rechnen ist und es nicht 
schafft, kann ich dann davon ausgehen, dass die Platine, so wie ich die 
Bauteile darauf angeordnet habe, unroutbar ist? (Router verwendet sehr 
dünne Bahnen, kleine Abstände und ein kleines Raster)

Soll man dann also erst gar nicht von Hand anfangen?

Falls er 100% schafft, dann reiss ich alles wieder auf und machs von 
Hand :)Weil sonst fängt man an und merkt irgendwann, dass es auch auf 2 
Layern nicht weitergeht..

Autor: Otto (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Michael und Muraer,

der Autorooter ist nicht unbrauchbar und "früher"
war er sehr hilfreich, um "Busse" von Mikroprozessor
zu RAM und EEprom für "Breadboards" zu routen
(also egal, wie groß - hauptsache geht)
den Rest hat man dann dazugetrickst.

Bei Controller - Anwendungen die oft auch eine
kleine Bauform haben sollen, wird das Layout
auch bei hoher Rechenzeit nicht 100%.

Und das was der Router einem hinterlässt, ist
ein "Machwerk" von kreuz und quer führenden
Leiterbahnen und "Vias".

Das gilt auch oder eher speziell für 2 Layer.

Hier kann man dann nur noch löschen und manuell
routen. Wenn man nach etlichen Stunden oder gar
Tagen mit dem ersten kommerziellen Layout fertig
ist, weiß man, was auch ich nicht hören wollte:

manuell geht es schneller....

Gruss Otto

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo,

danke für eure tipps...
aber zurück zu meiner eigentlichen Frage!

Warum kann der autoruter dieses eine Airwire nicht auflösen???
(siehe Bild!)

Autor: Otto (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Leiterbahn zu breit (würde Kurzschluß verursachen)?

Otto

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
minimale dicke hab ich in den desin rules auf 1 mil gestellt sollte 
passsen denk ich ...

Autor: Otto (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Michael,

gehe mal davon aus, dass Du nicht die richtige
Einstellung geändert hast - die Leiterbahnen
auf dem Foto sind auf jeden Fall zu breit....

Gruß Otto

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Muraer wrote:
> wenn ich ne komplexe Platine (ungeroutet) habe, und dann den Autorouter
> einfach mal so einstelle, dass er möglichst tief sucht, also möglichst
> viele Ripups etc, sodass er 30 Minuten am rechnen ist und es nicht
> schafft, kann ich dann davon ausgehen, dass die Platine, so wie ich die
> Bauteile darauf angeordnet habe, unroutbar ist?

Nein.

Wenn alle Bauteile auf die Platine passen, dann ist sie auch routbar 
(gerade von Hand).

Ich habe allerdings die Erfahrung gemacht, daß man mindestens 1/3 der 
Zeit für das Plazieren der Bauteile aufwenden sollte.

Ich mach mir da immer kleine Inselchen aus funktional zusammen 
gehörenden Bauteilen, route sie und dann plaziere und verbinde ich diese 
Inseln.
Gerade bei SMD geht das sehr gut.


Ich habe auch die Erfahrung gemacht, daß ein Autorouter sich mit Vias 
geradezu zumüllt, er verbaut sich praktisch selber den Weg.
Die noch fehlenden 5% Verbindungen sind dann absolut unroutbar und man 
muß von vorne anfangen.


Peter

Autor: Paul Baumann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nicht die minimale sondern die maximale Size in den Design-Rules muß 
Du
kleiner machen. Eine gute Hilfe zum Anordnen der Bauelemente vor dem 
Routen
ist Autoplace.ulp

MfG Paul

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.