mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Boxen dämmen


Autor: Läubi .. (laeubi) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich haus hier mal ins OT meine Frage da hier doch immer recht 
vielseitige Leute rumlaufen :)

Hab mir mal nen paar Anleitungen zum Boxenbau durchgesehen, da wird 
immer von Dämmung gesprochen.
Was ich mich nur frage:
Wird die Dämwolle einfach solange reingestopft bis "voll" ist?
Oder nur die inneseite "ausgekleidet"??
Oder einfach eine Lage "reingelegt"?

Oder ganz anders?
Ist vieleicht ne dumme Frage für jemand der sich auskennt aber ich komm 
nicht dahinter.

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich denke, von auskleiden bis mäßig vollstopfen gibt's da alles.  Du
willst halt die Eigenresonanz des Gehäuses dämpfen, damit die Box
nicht ,scheppert'.  Der Nachteil ist, dass der Gesamtwirkungsgrad
sinkt, aber das spielt ja bei den heutigen 5-kW-PMPO-Verstärkern
keine Geige mehr. ;-)

Autor: Katzeklo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab hier zwei ca. 30 Jahre alte Boxen stehen, die haben damals 1000 
Mark pro Stück gekostet und die sind vollständig ausgefüllt mit ganz 
ordinärer Holzwolle.

Autor: Kartoffel Salat (kartoffelsalat)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich habe auch schon einige Lautprecherboxen gebaut welche  einen 
excelenten klang besitzen mit einem massiven bassfundament. Ich habe die 
Boxen jeweils mit einer ca. 2  bis 4cm dicken glaswollenisolation 
ausgekleidet je nach grösse und lautsprecher typen... glas besitzt 
ausgezeichnete däpfungsegenscvhaften und ist nebenbei auch viel 
günstiger als diese noppenschaumstoffe...

Autor: akw (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mein Boxen (auch noch aus DM Zeiten, vermutlich auch nicht ganz günstig 
gewesen) sind genauso wie die von Katzenklo komplett ausgestopft. Bei 
mir auch mit Glaswolle.

Autor: Paul Baumann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schüttelreim:

Wenn wir das Ding mit Wolle dämmen,
wird es nachher dolle wämmen! ;-)

MfG Paul

Autor: Johnny (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sehr schöner Reim Paul :-)

Autor: Paul Baumann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Johnny
....dachte ich auch so. :-) Der Gedanke kam mir, als ein jugendlicher 
Fahrer mit einer "wämmenden" Anlage in seinem Auto neben mir an der 
Kreuzung stand. Das Ding hatte bestimmt mehr Leistung als die Maschine
in seinem Gefährt.

MfG Paul

Autor: bla (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Beim Boxenbau kommt es auch auf eine Kombination aus Körperschall- und 
Luftschall-Dämmung an. Ich habe schon Boxen gesehen, die den Preis eines 
Golf-Klasse Wagens hatten(Neuwagen und Stückpreis der Box versteht 
sich).
Die Dämmung und vor allem das Material der Gehäusewände sind da eine 
Wissenschaft für sich. Einerseits soll das Gehäuse nicht schwingen, aber 
der Schall soll auch nicht reflektiert werden (soll nur direkt vorne 
raus und nicht mit dem Umweg über die Rückwände)
Dabei treten komplett verschiedene Frequenzen auf.

Ähnliches kann man bei PC-Dämmatten sehen (Dabei sollte man aber kein 
Loch offen lassen ;) ). Hier wird eine Mischung aus Bitumen- 
(Körperschall) und "Dreieckschaumstoff-" (Luftschall) Dämmung 
eingesetzt.

Fazit: Einfach nur mit Dämmwolle vollstopfen ist Murx.

Gruß

Autor: Power (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Glaswolle ist nicht grade die preisgekrönte Sau. Bei den ständigen 
Bassvibrationen setzt die sich zusammen in tiefer gelegene Regionen oder 
wird durch die Bassreflex-Öffnung 'rausgeblasen und den geneigten Hörer 
juckt's anschließend. ;-)

Autor: einer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wie waere es einfach mit ausprobieren? Einfach ersmal die seitenqaende 
auskleiden und dann nach und nach daemmaterial einfuellen.
Von glaswolle wuerede ich Abraten. Die muss man spaeter als Sondermuell 
zu extemen Preisen entsorgen 1m^3 kostet in der Entsorgung nen paar 
hundert euro!

Autor: Läubi .. (laeubi) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ausprobieren ist schlecht da ich das alles verleimen wollte auserdem hab 
ich auser meinem Ohr leider kein brauchbares mess equipment :-\

Autor: Jens P. (jmoney)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Dämmung hat neben der Verbesserung des Resonanzverhaltens auch die 
Eigenschaft, den Schall zu verlangsamen. Eine mit Dämmmaterial gefüllte 
Box hat den Frequenzgang einer nicht gefüllten größeren Box. Kommt also 
auch auf das Volumen an, wieviel Dämmmaterial rein muss..

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe gerade Aktivmonitore mit je 60l Innenvolumen gebaut. Ein 200er 
Bass und ein 25er Kalottenhochtöner teilen sich jeweils den Spaß. Das 
Gehäuse ist aus 18er massiven Esche-Leimplatten (Praktiker) und gedämmt 
habe ich die Dinger mit 25er Flachschaumplatten. Innen befindet sich 
noch ein aktives Crossover, der 2-Kanal-Verstärker und ein 200er 
Baßreflexrohr. Der Sound ist supertrocken und tief. Im Bassbereich sind 
deutlich die Einzelheiten zu hören, nichts wird zugedröhnt. Die Höhen 
arbeiten sehr fein und transparent. Wollte sagen: Zustopfen ist nicht 
der Hit. Wenn alle Innenseiten eine wenige cm dicke Schaum- oder 
Mattendämmung haben, reicht das voll und ganz. Das Gehäuse sollte von 
der Materialdicke und -beschaffenheit schön stabil und nicht zu hart 
sein.

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Yahoo-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.