mikrocontroller.net

Forum: Platinen Problem mit der Stromstärke bei LEDs


Autor: Ester Wayne (Firma: ---) (esterwayne)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
Ich habe folgendes Problem. Ich hab vor ca. einem halben Jahr eine 
Platine erstellt mit 9 direkt an einen Port angeschlossenen 5mm Duo 
LEDs. Und zu der Zeit hatte ich eigentlich keine Ahnung was ich da zu 
beachten habe. Heute hab ich gelernt, dass die LEDs mindestens 20 mA 
benötigen, die Ports aber nur ca 5mA liefern. Gibts es irgendeine 
Möglichkeit die Platine zu retten und die LEDs zum leuchten zu bringen? 
Ich habe nämlich keine Zeit mehr eine neue zu machen. Im Notfall würd 
ich eine Duo LED durch 2 normale LEDs austauschen. Aber halt nur im 
Notfall.

Mit freundlichen Grüßen

Esterwayne

Autor: Matthias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
9 DuoLED's => 18LED's an EINEM 8bit PORT???

Autor: Henrik J. (henrikj)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Musst nicht mit 20mA brennen lassen. 5mA gehen  auch. Ist sie halt 
bisschen dunkler....

Autor: Ester Wayne (Firma: ---) (esterwayne)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ähm habs wohl falsch beschrieben. Pro Port 1 LED. Also pro Duo LED 2 
Ports.
Die LEDs leuchten garnicht. Nichteinmal sehr schwach.

Autor: GeraldB (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wahrscheinlich kannst du das ganze in den Müll werfen. Ich gehe mal 
davon aus das die LEDs und evtl. auch die Ports gestorben sind.

Der Strom darf höchstens 20mA betragen. Möglicherweise würden sie auch 
mit 5mA, dann aber sehr dunkel leuchten.
Du hast jedoch einen schweren Fehler begangen, da du die LEDs ohne 
Vorwiderstände betrieben hast. Die Betriebsspannung der LEDs darf 
nämlich nicht viel mehr als 2V betragen.
Der Vorwiderstand dient zur Spannungsteilung und Strombegrenzung 
(Ohmsches Gesetz).

Autor: Falk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Ester Wayne

>Ähm habs wohl falsch beschrieben. Pro Port 1 LED. Also pro Duo LED 2
>Ports.
>Die LEDs leuchten garnicht. Nichteinmal sehr schwach.

Verpolt? Wie gesagt, mit 5mA leuchten die meisten LEDs auch schon 
ziemlich hell. Wenn du wirklich 20 mA willst, musst du einen Transistor 
spendieren, nimn nen BC846  (SOT23 SMD Gehäuse), die lassen sich meist 
noch reinfummeln. Der Transistor wird dabei als Emitterfolger 
(Kollektorschaltung) betrieben. LED-Vorwiderstand vom uC abklemmen, 
Basis des Transistors ans Portpin, Emitter an den Vorwiderstand (wo 
vorher das Portpin dran war), Kollektor auf Betriebsspannung Vdd. Ähhh 
voala.

MfG
Falk


Autor: GeraldB (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nachtrag:

Falls der Strom vom Port nicht ausreicht muß man einen Stromtreiber 
(z.B. einen Transistor oder ein Treiber-IC) dazwischen hängen (falls es 
unbedingt diede Duo-LEDs sein müssen).

Alternativ kann man auch Low-Current LEDs benutzen da diese mit nur 2mA 
betrieben werden. Diese gibt es meines Wissens jedoch noch nicht als 
Duo-LEDs.

Autor: Ester Wayne (Firma: ---) (esterwayne)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für die vielen antworten.
Ach und Widerstände hab ich schon drin. Und verpolen ist bei der LED 
nicht so einfach, da sie 2 Anoden außen und eine Kathode innen hat.

Autor: albi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
naja. wenn du Widerstände von 1KOhm genommen hast...
Vielleicht nochmal auf die Dimmensionierung achten ;)
(mein erster Gedanke)
MFG

Autor: Ester Wayne (Firma: ---) (esterwayne)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Widerstände dürften alle so zwischen 200 und 300 Ohm sein.

Autor: GeraldB (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wo befinden sich die Widerstände? Richtig währe zwischen Port und Anode.

Wie es aussieht mußt du alle Teile mal einzeln testen.

Trenne mal die LEDs von den Ports. Nimm eine 9V-Blockbatterie und einen 
Vorwiderstand. Mit 470 Ohm müssen alle LEDs leuchten (15mA). 
Anschließend nimmst du einen 1,5 kOhm Widerstand um zusehen, wie es bei 
4,5 mA aussieht.

Nun mußt du noch die Ports testen. Leider hast du die 
Versorgungsspannung nicht erwähnt. Ich gehe jetzt mal von 5V aus - 
andernfalls müssen die Testwiderstände geändert werden. Lege von allen 
Ports einen 1,1 kOhm Widerstand nach Masse. Mit einem Spannungsmeßgerät 
muß nun bei eingeschaltetem Port über dem jeweilgen Widerstand etwa die 
Versorgungsspannung zu messen sein.

Jetzt solltest du festgestellt haben, ob deine Bauteile noch OK sind.
Fall die LEDs mit knapp 5mA nicht bzw. für dich zu dunkel leuchten, mußt 
du entweder einen Stromtreiber oder einzelne Low-Current LEDs verwenden.

Falls du die Duo-LEDs verwenden kannst mußt du noch die Vorwiderstände 
anpassen, da diese zu klein sind. Wenn ich wieder von 5V ausgehe, müssen 
diese mindestens 600 Ohm haben. Der nächste Normwert ist 620 Ohm - den 
wirst du aber nur als Metallfilm bekommen. Bei Kohleschicht nimmst du 
680 Ohm.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.