mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Eingang von 5-230V


Autor: Andreas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo, ich bräuchte mal einen Tipp von euch Profi´s. Ich möchte einen 
Eingang an einem AVR bereitstellen, der einen Spannungsbereich von 5 - 
230V abdecken soll. Im unteren bereich (5-24V) auch eine gleichspannung. 
Wie könnte ich das machen ?

Danke !!

Autor: testaccount (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
spannungsteiler?
für AC vorher gleichrichten?

Autor: Karl-j. B. (_matrixman_)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
conrad hatte mal so ein Spannungsregler von 5 - 230V meine ich


willst du das ganze galvanisch getrennt haben oder ist das nicht 
notwenig?

wird da nur der AVR angeschlossen oder auch andere Verbraucher?

Edit: kannst auch nen Widerstand und ne Z-Diode nehmen (AC-> 
gleichrichten!)

Autor: ö (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
was heißt 'abdecken'?

Autor: Andreas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe nicht definierte spannungen, die ich mit einem AVR auswerten 
möchte. Dabei ist es nur nötig zu wissen, ob eine spannung anliegt oder 
nicht. Es soll nur der AVR angesteuert werden. Galvanische trennung ist 
notwendig.......

Autor: Erwin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich schlage Dir einen Koptooppler vor, der auf der "Hochspannungsseite"
aus einer Konstantstromquelle gespeist wird. Leider kannst Du ja keinen
Vorschaltkondensator verwenden, da auch Gleichspannung anliegen kann, 
wie Du schreibst.

Gruß Erwin

Autor: Jack Braun (jackbraun)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Koptooppler

Schöner Verschreiber ;-)

>Leider kannst Du ja keinen
>Vorschaltkondensator verwenden, da auch Gleichspannung anliegen kann,
>wie Du schreibst.

Kann man schon, wenn man zwei Eingänge nimmt.

Autor: Andreas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es gibt doch diese Vorschaltplatinen für LED´s an 230 V, kann ich sowas 
nehmen, und einen Optokoppler damit treiben ?

Autor: Andreas (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So, in etwa. Statt Led den Optokoppler........

Autor: Erwin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Andreas
....wenn da nicht seine Gleichspannung wäre.

Gruß Erwin

Autor: Andreas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
würde das ganze auch mit weniger als 230V laufen ?

Autor: Εrnst B✶ (ernst)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenns nicht Galvanisch getrennt sein muss:

Einfach nen 100k Widerstand vom Messeingang zum AVR.

Bei 5V fliesst ein max. Strom von 50µA, die Input Leakage ist z.B. beim 
ATmega8 mit 1µA angegeben, d.H. da sollte schon noch ein High-Pegel 
erkennbar sein.

Bei 230V AC am Eingang fliessen halt ein paar mA durch die Clamping 
Dioden im AVR, das stört aber nicht weiter.

Die 50Hz am Eingang bei AC Messung kriegst Du dann leicht mit Software 
rausgefiltert.

/Ernst

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.