mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Frage: = AVR-Tutorial: UART


Autor: neuling (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo alle,

ich möchte gerne Daten von meinem MicroController zu meinem PC schicken 
und empfangen. Dies werde ich durch UART realisieren. Bevor ich morgen 
die Teile kaufe, wollte ich fragen ob die Teile die ich ausgesucht habe 
richtig sind.

Ich arbeite mit dem Attiny2313.

Es sind Bestellnummern von Conrad.

MAX232N            Nr: 152281-62 // Was ist der Unterschied zwischen
                                    MAX232N und MAX232 ?
ELKO 22µF 16/22V   Nr: 472344-62

Welchen Quarz soll ich den benutzen ? Kann ich mir da einen von diesen 
"krumm wertigen" Quarzen aussuchen ? Auf der Seite von Conrad habe ich 
keine Quarze gefunden die eine der hier-> 
http://www.mikrocontroller.net/articles/Baudratenquarz aufgelisteten 
Baudratfrequenz besitzen.

Danke schonmal :).

Autor: MCP (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schau mal da:
http://www.atmel.com/dyn/products/app_notes.asp?fa...
Und dann AVR910 das PDF-File.
Die Schaltung mit den 2 Transistoren ersetzt dir den Max 232.
Als Quarz geht auch ein 4MHz für Baudrate von 9600 und 19200.

Autor: Magnus Müller (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> MAX232N            Nr: 152281-62 // Was ist der Unterschied zwischen
>                                     MAX232N und MAX232 ?

MAX232:

  bezeichnet den Chip an sich... es ist dabei aber noch nicht definiert
  in welchem Gehäuse sich der Chip befindet.

MAX232N:

  Das ist der besagte Chip im DIL16 Gehäuse.


Gruß,
Magnetus

Autor: Andrew (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was der Unterschied ist, weiß ich jetzt ohne nachzuschauen auch nicht. 
Nimm den MAX232N, den hab ich hier 2x verwendet, funktioniert tadellos.
Kennst Du Reichelt? Da gibt's alle für Dich wichtigen Teile billiger als 
beim Conrad. Wenn Du nur wenig bestellst, spielt's keine Rolle, C*nr*d 
ist aber ne Ecke teurer als Reichelt.
Die Kondensatoren sollten auch passen.
Du kannst auch Baudratenquarze (die mit den krummen Werten) nehmen, die 
sind für UART eigentlich sogar besser geeignet als z.B. glatte 4 oder 8 
MHz.

Viel Spaß beim Basteln
Andrew

Autor: Hobbyelektroniker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo und danke für eure Antworten.

Ja Reichelt ist mir auch lieber, aber bei so wenigen Teilen lohhnt es 
sich nicht. Conrad ist echt teurer, find ich irgendwie schade.

Dann nimm ich einen dieser krummen Werte z.b. 5.12MHz...wenn es nicht 
unbedingt einer von diesen sein muss die in diesem Tutorial beschrieben 
sind.

Autor: Andrew (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
OK, mit so ner komischen Frequenz hab ich ehrlich gesagt nicht 
gerechnet. Baudratenquarz ist das keiner. Nimm doch lieber nen anderen.

Autor: Hobbyelektroniker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was für einen denn ?

Die sind alle komisch bei Conrad ^^.

Geht mal auf die Seite und sucht mal nach "Quarz"... dann könnt ihr mir 
ja einen empfehlen..

man man man conrad ist immer etwas strange....

Autor: crazy horse (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
3.6864MHz oder 11.0592MHz sind so die üblichsten. 7.3728 ist auch gut. 
Je nachdem, was du sonst so an Rechenleistung brauchst.
Wie gesagt, brauchst du nur bei höheren Baudraten, bis 19200 gehts auch 
fast immer so. Irgendwo gabs mal eine Tabelle mit Quarzfrequenz, 
Baudrate und Fehler (für die, die zu faul zum Rechnen sind :-).
Wenn sonst nichts besonderes gefordert ist, nehme ich meist 3.6864MHz. 
Liegt aber auch daran, dass ich davon ganz viele habe :-)

Autor: Erwin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guck mal 
hier:http://elektronik-kompendium.de/public/arnerossius...

Das ist ein Programm zum Errechnen der Baudrate bei gegebenem Quarz und
auch "anderscht rum" ;-)

Gruß Erwin

Autor: Hobbyelektroniker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich nehme jetzt ein 11,0592 MHZ Quarz mit den ich dann den 
Attiny2313 betreiben werde. Einfach ran an XTAL1 und XTAL2 und gut is 
:P.

Autor: Andrew (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Also ich nehme jetzt ein 11,0592 MHZ Quarz
Der passt.

>Einfach ran an XTAL1 und XTAL2 und gut is
Fast. Die beiden Kondensatoren gegen Masse nicht vergessen ;-)

Autor: Hobbyelektroniker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
au ! gut das du mich daran erinnert hast. Hab glaub keine 22pF 
Kondensatoren da....

Autor: Hobbyelektroniker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Noch eine Frage:

Ich habe eben gesehen das ich einige 22uF Elkos habe, die aber eine 
Spannung von 35V haben. RAD22/35. Kann ich die auch benutzen ?

Ich habe 2 Kondensatoren auf denen:     100
                                         µ1   steht. Ist das 100nF ?

Autor: Hobbyelektroniker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der MAX232N wird doch mit 5V betrieben oder ? Und dann muss ich GND von 
der RS232 Schnittstelle mit dem GND des MAX232N verbinden stimmts ?
Hab noch einige Lücken...

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.