mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Datenkonvertierung mit 90s8515


Autor: Malte (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hiho AVR-Chiefs!

ich habe hier leider ein kleines logisches problem, bei dem ich ums
verrecken nicht
weiter komme.

Grober Überblick:
es geht um eine Datenkonvertierung für ein uraltes Gerät, dessen
Drucker
seit der Steinzeit nicht mehr hergestellt wird und der vorhandene
gestorben ist.

Der "alte" Drucker druckte im Grafikmodus 280x8 pixel pro Zeile.
genau das gleiche macht der neue Drucker auch, aber erwartet PCL5:

0..7 = 1. Byte
a..h = 2. Byte
A..H = 280. Byte

Druckbild:
0a...A
1b...B
2c...C
3d...D
4e...E
5f...F
6g...G
7h...H

Datenstrom zum alten Drucker:
01234567abcdefghABCDEFGH

Neuer Drucker:
0aA1bB2cC3dD4dD5fF6gG7hH

Alles klar?
Jo, dachte ich mir auch und habe folgende Konverterroutine gebaut. und
sie
funktioniert nicht.
Bevor ihr fragt: der Stack pointer wird beim init gesetzt.
Die routine funktioniert für die ersten 2-3 Ausgabebytes in allen 8
Zeilen und danach
kommt nur noch schrott zum Drucker.

Bitte schaut mal durch, kann es sein, dass ich die Probleme durch das
LSL bekomme?


Vielen Dank für Eure Hilfe!!!

Autor: Malte (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi nochmal!

Ich habe mir die Routine nochmals durchgeschaut und kann echt keinen
Fehler finden.
Kann es sein, dass
der Z-Pointer mit dem mehrmaligen
LD  r16,  Z+
Probleme bereitet?
Buf_IN:  .BYTE  280
ist halt schon relativ gross...

Ich habe so langsam das Gefühl als ob Z+ nur das ZL inkrementiert und
das ZH vergisst. kann das sein?

Oder wird der Speicher für
Buf_IN:  .BYTE  280
nicht am Stück belegt? (das kann ich mir nicht vorstellen)

Habt Ihr da echt keine Idee warum diese Routine nicht funktioniert?
Das bricht mir dann demnächst echt noch das Genick ;)

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich hab so auf anhieb auch nichts gefunden, aber auch nur mal überflogen
und nicht im studio simuliert.

Z+ erhöht zl und zh
der speicher des buffers ist ziemlich sicher auch zusammenhängend

wenn ich raten sollte würde ich sagen du baust die bytes in der
falschen reihenfolge (LSB/MSB) auf. dem würde natürlich
entgegensprechen das die ersten bytes richtig sein sollen.
Bei 0a..A ist die 0 bei dir im lsb. pcl5 kenne ich allerdings nicht,
vielleicht ist das ja auch richtig so.

Peter

Autor: Malte (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Okay... das mit dem Z+ wars also nicht.
Was passiert eigentlich mit dem Carry bit im SREG wenn ich wie im
obigen Programm die ganze Zeit immer mit LSL die bits rumschiebe?
Mich persönlich interessiert das Carry ja nicht, da ich keinen Übertrag
brauche, aber macht der AVR vielleicht probleme, wenn ich das Carry
nicht manuell lösche?
Kann ich mir eigentlich nicht vorstellen..

Ne andere Möglichkeit wäre der Speicherbereich...
Wenn als einzigste Definition
Buf_IN:  .BYTE  280
steht, fängt der Buffer dann auch wirklich am Anfang des SRAM an
(0x0060) oder legt er diesen Pointer wahllos irgendwo hin?
Ich werde mal probieren, den pointer mittels
.EQU Buf_IN = 0x0060 zu setzen.
Mal sehn, ob es das ist...

Autor: Malte (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also die Routine läuft (habe anstatt dem
LD temp, Z+
ein
LDI temp, 0b10111101
eingebaut und die routine hat mir dann anstatt senkrechte linien  nach
der konvertierung waagrechte ausgedruckt.
das lief perfekt.

aber was mich jetzt arg beunruhigt ist:
irgendwas mache ich mit dem ST und LD falsch... liegt es etwa an der
deklaration im DSEG?
ich blick es nicht mehr.
also es geht alles, bis auf das ablegen der daten im sram und das
anschliessende mehrmalige auslesen!

Autor: Uwe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi!
Jo das könnte Ärger machen. Lasse das Prog doch mal im Simul.laufen.
Auf was läd er denn ZL/ZH. Persöhnlich hätte ich vermutlich Start und
Ende direkt angegeben

.equ  Buffstart=$60
.equ  Buffend = Buffstart +280

.
.
ldi Zl,Buffstart
clr Zh

Bei Buffend aber dann Zh mit laden.

MFG Uwe

Autor: Malte (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hat sich erledigt...
vorhin hatte ich mir unmengen coke und kippen reingezogen bis ich mal
auf die idee gekommen bin, mir die veraenderung der Register ZL und ZH
einfach mal ausdrucken zu lassen.

Folgendes Szenario passiert da:
in der Loop habe ich
LD temp, Z+
toll... ZH ist bei allen 280 (!) durchläufen = 0
und ZL springt in einem bestimmten Muster immer auf die gleichen 8
Speicheradressen...
Klar dass da nur müll bei rauskommt.
das gleiche gilt für
ST Z+, temp

Habe den scheinbaren hardware-bug jetzt mit
RCALL INC_Z nach jedem LD oder ST gelöst und das Programm läuft
einwandfrei.
INC_Z inkrementiert ZL und bei einem Überlauf auch ZH, mehr nicht.

Naja, vielleicht hilft diese Erkenntnis auch ein paar anderen :)
Trotzdem bleibt es mir ein Rätsel wieso und warum ;-)

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
zumindest im AVR-Studio Simulator ist das nicht der fall, hab ich jetzt
extra mal ausprobiert. da läuft zl/zh genau wie ich das erwartet habe.
vielleicht hast du ja bei deiner zh/zl ausgabe an den registern
rumgepfuscht?!?

ansonsten hoffe ich mal, daß das kein allgemeiner hardwarebug ist,
sondern dein prozessor einfach nur defekt ist.

Peter (letztes doppelposting muß wohl durch seite vor und zurück
entstanden sein :-()

Peter

Autor: Malte (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, hoffe ich auch. Ich werde bei Gelegenheit mal ein paar neue 8515er
kaufen und genau das selbe Programm nochmal testen...
Kann sein, dass ich ne geschrottete Serie erwischt habe.
Mir ist jedenfalls aufgefallen dass bei allen 3 uC's die ich
ausprobiert habe, jeweils eine Handvoll EEPROM Speicherzellen im Eimer
sind...

Falls es mit künftigen Serien immer noch nicht klappt sag ich Euch hier
bescheid!

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.