mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Handyakku + GM862-GPS + Schutzschaltung


Autor: hab-einen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

könnten meine folgenden Hirnwindungen funktionieren?

Ich möchte einen Handyakku (Nachbau von Nokia N70 Akku, eBay 3€) als 
Stromspender nutzen. Der Akku hat drei Anschlüsse (+) (-) und einen 
Temperatursensorausgang (ca. 75k bei 17-18°C).

Laden möchte ich das ganze über das GM862-GPS Modul, welches ja eine 
interne Li-Ionen Ladeschaltung hat. An den CHARGE Anschluß wollte ich 
über einen Strombegrenzungswiederstand (400mA max.) an USB gehen und 
damit über USB laden. Das Modul kümmert sich dann um das laden etc.

Den Akkuzustand wollte ich über den ADC des µC überwachen (bei 3.5V oder 
so sollte dann eine LED angehen das der Akku schwach wird). Die 
Temperatur des Akkus nutzt das GM862 Modul nicht direkt sondern nutzt 
die eigene interne Temperatur. Als Schutz wollte ich die Akku-Temperatur 
aber auch noch über den ADC mit überwachen.

So weit das ...

Problem 1:
Jetzt bräuchte ich aber noch eine Schutzschaltung. Ich will den Akku vor 
tiefentladung schützen. Das GM862 Modul macht das zwar für sich, aber 
meine sonstige Elektronik muss sich ja auch abschalten. Wie macht man 
das am einfachsten. Also ein Fet (welcher Typ?) wollte ich schaltbar 
machen, das ich bei zu hoher Temperatur den Akku einfach trenne vom Rest 
der Schaltung. Wie schützte ich vor Unterspannung und ab wann sollte der 
Akku getrennt werden?

Autor: hab-einen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Könnte das so funktionieren ?

ich benutzen einen LDO mit SHD-Funktion. Mit einem Spannungsteiler gehe 
ich auf den Shut-Down von dem Akku und rechne ich mir aus, bei welcher 
Batteriespannung der SHD Pin als Low-Pegel erkannt wird (also 
Spannungsteiler).

Dann schaltet der Spannungsregler aus, damit kann ich wiederrum ein 
Fet-Ausschaltet weil die Spannung wegfällt (Ausgangsspannung LDO). Wenn 
jetzt geladen wird, kommt ja vom GM862 die Ladespannung an und schaltet 
den LDO wieder an, der Fet verbindet dann wiederrum den Akku, der 
geladen werden kann.

Hoffe das ist nicht zu unverständlich ;)

DANKE!

Autor: Frank (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
alle LiIonen-Akkus haben prinzipiell eine Schutzschaltung für 
Tiefentladung, Überspannungsschutz. Damit schaltet der Akku definiert 
ab. Die Schaltung kanst Du Dir schenken.

Frank

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.