mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Hausklingel


Autor: Jens P. (jmoney)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

ich bin vor Kurzem umgezogen und da mir die alte Klingel immer viel zu 
leise war, wollte ich mal eine neue anklemmen bzw. selbst bauen. Leider 
kapier ich die Verdrahtung hier nicht.

Ich kenne Klingeln so:


                        o--------------/ o--------------o
Trafo im Hauptverteiler      Klingelknopf/Schließer       Klingel
      6 oder 12VAC      o-------------------------------o


Hier habe ich beim ersten Versuch am Klingelkabel ohne gedrückten Knopf 
45VAC 50 Hz Sinus gemessen. Ich dachte mir nicht viel dabei und legte 
meinen Optokopplereingang auf diese Spannung aus, Kabel dran -> nix 
passiert. Nochmal nachgemessen: Nur noch 3,5VAC, die sofort 
zusammenbrechen, wenn man nur mit dem Finger dran kommt.
Dann habe ich mal unten an der Haustür die Platte mit der Klingel 
entfernt, um nachzuschauen, was da so an Kabeln ankommt und wie das 
verdrahtet ist. Die Kabel sind leider nicht die gleichen wie oben, sind 
also wohl in irgendeiner Verteilung zusammengeklemmt. Der Klingelknopf 
sitzt nicht in Reihe, sondern parallel. Er schließt also die 
Klingelspannung kurz, wenn man drückt.
Als ich wieder hochkam, lagen wieder 40VAC an. Die brechen aber auch bei 
geringer Belastung sofort zusammen.

Dazu muss man sagen, dass die gesamte Elektrik hier im Haus, soweit ich 
sie bis jetzt zu Gesicht bekommen habe, nicht sonderlich 
vertrauenswürdig aussieht.

Frage: Gibt es so eine Verschaltung als Standardschaltung? Falls ja, wie 
ist die normalerweise ausgelegt?

Autor: Otto (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Jens,

>Er schließt also die Klingelspannung kurz, wenn man drückt.

Vermutlich ist nur der Taster nach oben verdrahtet,
damit jeder "seinen" Klingeltrafo anschließt.

>45VAC 50 Hz Sinus gemessen

Die von Dir gemessene Spannung könnte nur parasitärer
Natur sein.

Schließe (um sicher zu gehen) eine kleine Glühlampe
und eine Spannungsquelle (Batterie) in Reihe an und
betätige erst mal den Taster an der Wohnungstür.

Gruß Otto

Autor: Jens P. (jmoney)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

an eine parasitäre Einkopplung hab ich auch schon gedacht. Aber die ist 
immerhin so stark, dass sie den Elektromagneten der alten Klingel bewegt 
hat, wenn auch zu schwach. Außerdem wundert es mich, dass sie manchmal 
stark ist und manchmal schwach. Macht aber auch Sinn. Wenn man die 
Anordnung 230V - Klingelleitung direkt nebeneinander als Trafo mit 1/2 
Windung ansieht, wird natürlich nur magnetisch gekoppelt, wenn auch 
Strom fließt. Vielleicht war da grade der Wäschetrockner an oder so.
Ich probier das gleich mal aus. Werde berichten..

Autor: Jens P. (jmoney)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jawoll Otto, du hattest Recht. Meine Speisespannung wird mit dem Taster 
unten geschaltet. Jetzt muss ich nur noch die Einstreuung loswerden. Die 
bau ich denk ich einfach an einem Widerstand oder Kondensator ab.
Danke Otto!

Autor: Kurt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie wird die Klingelspannung denn jetzt geschaltet? Verstehe ich nicht 
so ganz.

Autor: Jens P. (jmoney)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sorry, hatte gar nicht gemerkt, dass da noch jemand geschrieben hat. 
Also jetzt sieht es so aus:

                 /\
                 |        /\
                | |       |
                | |      /
   o--~~--o      |    |<'
   |      |      o----|
   o      -    |/     |\
  \       A    |        \
   |      |    |>       | |Last
   ~      |      \      | |
   ~      |       |      |
   |      |   /\ ---    ---
   |      |   |
   o--||--o---o
   |   _   12V DC
   o--|___|---o
              |
             ---

Ich hoffe, man kann es halbwegs erkennen..
Die Last ist für's erste eine Piezo-Alarmsirene, die ich schon seit 
Jahren nutzlos rumliegen habe. Der C am Eingang nimmt die eingestreuten 
AC-Anteile raus. Vielleicht sollte ich dem PNP noch nen Basiswiderstand 
spendieren..

Autor: Michael U. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich frage mich gerade: warum hast Du nicht einfach Deinen Klingelknopf 
mit der Sirene in Reihe an Deine 12V geschaltet und fertig?

Wenn der Piezo auf die Störungen auf der Leitung reagieren sollte, einen 
1k Widerstand parallel zum Piezo und ein 100n parallel zur 
Klingeknopleitung.

Gruß aus Berlin
Michael

Autor: Jens P. (jmoney)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, hätt ich machen können. Aber ich hatte doch schon den Optokoppler 
auf dem Steckbrett ;)

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.