mikrocontroller.net

Forum: Ausbildung, Studium & Beruf Gilt die Diplomarbeitszeit als Vorlesungszeit?


Autor: launebär (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo.

Gilt eig. die zeit, in dem die Diplomarbeit angefertigt wird als 
Volesungszeit oder nicht? angenommen, die dipl. arbeit wird in einem 
unternehmen angefertigt (praktikantenvertrag) und man erhält monatlich 
etwa 550 EUR dafür, muss man dann sich selbst krankenversichern?

In der vorlesungszeit lautet ja die regal, dass ab einem verdienst von 
mehr als 400EUR die familienversicherung entfällt und sich der student 
selber versichern muss. in der vorlesungsfreien zeit kann deutlich mehr 
verdient werden bevor mann aus der familenversicherung fällt..

gruß

Autor: Matthias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hängt wohl maßgeblich vom Inhalt des Vertrages ab...

Beitrag "Diplomarbeitsvertrag"

Autor: Gelbbär (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Diplomrbeit gilt als Ausbildung.

Autor: TechInfo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Diplomarbeit gilt auf jedenfall nicht als "Vorlesungsfreie Zeit", 
damit sind die Semesterferien gemeint.

Somit denke ich schon, dass Du Dich versichern musst.

Autor: Erik S. (erik_s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auf jeden Fall solltest dudich informieren, wie das monatliche Einkommen 
bestimmt wird. Bei unserer Krankenkasse wird einfach das Jahreseinkommen 
durch 12 geteilt. Da macht es auch nichts, wenn man mal ein paar Monate 
das doppelte verdient, insofern man im Schnitt unter der Grenze liegt.

Autor: Kassenbetrueger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was die Kasse nicht weiß macht Sie nicht heiß!
Als ich mich beim letzten Praktikum selbst versichern wollte, haben die 
kompetenten Mitarbeiter von der TK überhaupt nicht geschnallt was ich 
von denen wollte. Nach über einem Jahr kam dann die Nachforderung.
Bei meiner Diplomarbeit habe ich das gar nicht erst gemeldet und bin 
direkt in der Familienversicherung geblieben. Abgezockt wird man noch 
früh genug!!

Grüße


Autor: Matthias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also primär hängt das von der Studien- und Prüfungsordnung ab.

Bei uns hier an der Hochschule muss man zwischenzeitlich für die 
Bearbeitung
immatrikuliert sein und entsprechend auch Studiengebühr abdrücken. Daher 
gilt man als Student und der Zeitraum als "normale" Studienzeit.

Wenn man 27 Jahre alt ist, muss man sich selber versichern, aber zahlt 
nur
den Studententarif (zumindest bei mir ist das so) von ca. 50-60 
Euro/Monat.
(Das mit dem Alter hängt auch davon ab, ob man Bund/Zivi gemacht hat, 
oder net. Hat man, dann kann man um ein Jahr verlängern 
[Familienversicherung])

Es gibt wohl noch eine Ausnahmeregelung für Leute, die durch eine 
weitere Immatrikulation die maximale Studiumsdauer überschreiten würden.
(Aber das ist sehr selten der Fall und deshalb nicht immer 100%ig 
eindeutig
geregelt).

Wenn man allerdings einen Vetrag bei einer Firma hat, muss die einen 
soweit ich weiss, versichern. Aber am Besten man fragt bei der KK nach.
Ist glauch auch an die Höhe des Einkommens gebunden (Freibetrag), ...

@ Kassenbetrueger
Wenn die das nicht begreifen und Du das von denen schriftlich hast kann 
das u.U. noch harmlos sein. Wenn Du allerdings Leistungen beziehst und 
nicht korrekt versichert bist, dann kannst Du schonmal die nächsten 10 
Jahre (Verjährungsfrist) zittern. Die KK kann die Leistungen 
zurückfordern plus Zinsen. Und wenn Du mal ein paar Wochen im 
Krankenhaus warst oder eine
teurere Untersuchung/Behandlung in dem Zeitraum bekommen hat, dann 
können da schnell mehrere tausend Euro zusammen kommen. Also Vorsicht!
Und dann ist auch nocht nicht 100% sicher, dass es kein Strafverfahren
nach sich zieht. (immerhin ist das Betrug, oder im Amtsdeutsch 
"Erschleichen von Leistungen")

Autor: ich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Matthias,

das Alter, bis zu dem man familienversichert ist, wurde auf 25 
reduziert. Danach verlängert sich das um genau die Bundeswehr- oder 
Zivildienstzeit. Das ist schon länger kein ganzes Jahr mehr.

gruß

Autor: TechInfo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn man einen Vertrag bei einer Firma hat, und ein Einkommen bezieht 
was über dem Freibetrag liegt, muss man sich selbst versichern. Auch als 
eingeschriebener Student, so weit ich weiß.

Autor: TechInfo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
http://www.dak.de/content/dakstudenten/praktikum_v...

Dort ist alles beschrieben. Bei einem Praktikum WÄHREND des Studiums 
ändert sich nichts am Versicherungsstatus, den man vorher schon hatte. 
Ausnahme: Man verdient mehr als 345 Euro pro Monat, dann fällt die 
Familienversicherung weg und man muss den studentischen 
Krankenversicherungtarif bezahlen.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.