mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Tiefentladungsschutz für Akkus


Autor: hoschyrene (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo kann mir vielleicht jemand helfen!!!!!
Und zwar habe ich folgendes Problem: Ich möchte gerne 7 * 1,2 NiMh
(2000mAh) Akkus die in reihe geschaltet sind  über einem Solarmodul
aufladen und mit LEDs wieder belasten. Wie kann ich es schaffen das die
Ladeschlussspannung nicht überschritten wird und beim entladen die
Akkus nicht Tiefentladen werden.

Es wäre nett von euch zu hören Mit freundlichen Grüßen Hoschy

Autor: Tobias Breckle (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
kenn mich da jetzt nicht so aus aber ich glaub das die gelieferte
spannung immer niedriger wird wenn der akku entleert wird? kann man ja
mittels adc abfragen und dann den verbraucher abschalten.

Autor: Oliver (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kenn mich damit auch nicht aus. Mein naiver kindlicher Verstand sagt mir
aber, daß ein adc auch Strom aus den Akkus saugt und sie somit weiter
in die Knie zwingt.

Dies ist aber ein interessantes Thema, zu dem ich auch noch Wissen
benötige. Das gleiche Problem habe ich auch.

Nehmen wir z.B. ein Handy. Dort scheint der Entladeschutz wohl zu
funktionieren. Bloß, wie machen die das?

Autor: Johannes Raschke (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi!

Wie sieht Deine Schaltung denn aus? Wenn Du die Dioden so in Reihe
schaltest, daß die etwa die Entladeschluß - Spannung als Durchlaß -
Spannung haben, dann könntest Du den Vorwiderstand anhand der Spannung
der vollen Akkus dimensionieren und fertig. Der Nachteil: Die
Helligkeit der LEDs nimmt kontinuierlich ab, wenn sich der Akku entläd.
Vortel: Sehr hohe Effizienz, da wenig Leistung im Widerstand verbraten
wird.
Ansonsten könnte man sich sicherlich eine einfache Schaltung mit
Z-Diode und Transistor überlegen, bin ich aber grade zu faul zu...

Viele Grüße!

Autor: Thomas O. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ganz einfach, die Akkus steuern einen NPN Transistor per
Wiederstand(Poti) dieser wird so eingestellt das der Transistor
durchschaltet wenn die Spannung desa Akkus höher als x,x ist. Wenn die
Akkuspannung jetzt nachläßt schatet der Transtor nicht mehr durch und
unterbricht den Strom der LEDs vom Akku zur Masse.

Also 1mal vom Akku zur Transistor Basis(über Poti), einmal vom Akku zu
den LEDs über Wiederstand, dann von den LEDs zum Kollektor des
Trasistors, und vom Ermitter des Transistors ist die gemeinsamme Masse
die zum Akku Minuspol führt. Es kann aber passieren das durch die
Unterbrechung des LED-Stroms die Spannung im Akku wieder leicht steigt
und der Strom wieder fließt, dann wieder unterbrochen wird... Also wird
am Schluß deine LED etwas flackern.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.