mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Netzteil Unterschiede auch in Stromangabe?


Autor: jochen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo, ich habe mir eine Uhr aus einem Mega 8 gebaut und nun habe ich 
ein paar alte Netzteile gefunden, die eine unterschiedlich hohe Spannung 
(V) ausgeben. Allerdings sind da auch Stromangeben (A, ma) auf den 
Netzteilen aufgedruckt, jeweils verschieden. Ich dachte immer, der Strom 
ergibt sich aus der Schaltung nach dem ohmschen Gesetz. Wird er etwa 
auch vom Netzteil mitbestimmt?

Wie hoch darf er sein damit ich meine Uhr nicht zerstöre? (Aufdruck auf 
dem Netzteil)

Autor: MR (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
5 VOLT dc

Autor: jochen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wie bitte?

Autor: Karl Zeilhofer (griffin27)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
der strom ist der maximal wert, bzw. der nennwert.
du hast schon recht, dass sich der aus der spannung und dem 
"gesamtwiderstand" deiner schaltung ergibt.

achte darauf, wenn es ein ungeregeltes netzteil ist, dass es im leerlauf 
mehr spannung bringt.

zB. aufdruck 9V=  200mA
im leerlauf (strom = 0A) , kann dieses netzeil leicht 11-14V bringen.
im kurzschluss hingegen (spannung = 0V) bringt es auch mehr als nur 
200mA, zB. 400-600mA.

lg, griffin27

Autor: Sandmannnn (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo Kochen,

was für eine Uhr ????

ich kann den Schaltplan nicht in meiner Kristallkugel sehen ;-)

was hast du für Netzteile ????

Was sind da für Angaben drauf ???
( V/A usw. )

lg
Peter.

PS
zu hohe Spannung wird ev. verheizt.
zu hoher Strom, macht nix. die Schaltung nimmt nur so viel Strom auf,
wie sie verbrauchen kann.

Autor: Jörg B. (manos)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein Netzteil PUMPT keinen Strom in die Schaltung, er durchfließt sie. Ob 
das Netzteil 100A oder 100mA liefern kann ist egal, entscheidend ist - 
wie viel sich die Schaltung davon nimmt. Diese StromAUFNAHME ist 
abhängig von der Schaltung und wahrscheinlich abhängig von der Spannung. 
Wie "MR" schon richtig schrieb, entscheidend für Dich ist die Spannung 
des Netzteils - welche wahrscheinlich 5V (DC) betragen soll.
Wichtig ist der Strom des Netzteils nur dann, wenn er zu niedrig ist. 
Wenn Deine Schaltung 200mA ziehen würde und du hast nur ein 100mA 
Netzteil dran werden wahrscheinlich die merkwürdigsten Dinge passieren.

Autor: Jörg B. (manos)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nachtrag: Eine Schutzschaltung gegen Überspannung oder eine 
Spannungsregelung ist bei einfachen Netzteilen immer empfehlenswert.

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oder um es anders auszudrücken:

Auf dem Netzteil steht, wieviel Strom es maximal liefern kann.
Wenn deine Schaltung weniger verbraucht - super, dann liefert
das Netzteil auch weniger Strom. Wenn deine Schaltung aber
mehr Strom verbraucht, dann hat das Netzteil ein Problem.

Autor: jochen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo, danke Euch!

Was ich nicht verstehe ist, warum das Netzteil dann manchmal auch mehr 
Spannung ausgeben kann wie oben gesagt wurde, die Leerlaufspannung kann 
auch bei einem 9 V Netzteil 14 V betragen. Sollte soetwas nicht stabil 
auf 9 V sein?

Autor: jochen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
P.S. Ich habe Vorwiderstände usw. alles auf 9 V ausgelegt dann ist es ja 
nicht so toll wenn ich auf einmal mehr Spannung habe.

Autor: Stefan Pauliuk (pauli003)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
kurz:

Im Adapter wird die Wechselspannung gleichgerichtet und mit einem 
Kondensator etwas geglättet.
Wird am Ladekondensator nichts entnommen, lädt der sich fast bis auf die 
Scheitelspannung auf, also auf 1,4 * Nennspannung. Bei Belastung muß der 
Kondensator stützen und seine mittlere Spannung sinkt.

Ein 9V=, 200 mA-Netzteil hat also eine Klemmenspannung von 9V=, wenn 200 
mA fließen, bei weniger Strom wirds mehr Spannung.

Zwei Tips, die du nicht in den Wind schlagen solltest:

1.) Ich betreibe solche Steckadapter immer unterhalb der Nennlast, 
meistens nur bei der Hälfte. Die sind m. E. oft nicht ausreichend 
dimensioniert, und werden schon bei Teillast recht warm. Und was man 
fühlt, ist nur die Temperatur des Gehäuses; innen ist viel Luft, und wie 
heiß dann der Trafo ist, kann man nur erahnen.

2.) Die Verwendung eines Festspannungsreglers ist dringend anzuraten.
In deinem Fall wäre das wahrsch. der 7809. Der kostet mit Drumrum keinen 
Euro und schützt das teure Dahinter.

Alles weitere s. Tutorials auf roboternetz.de, elektronik-kompendium.de, 
hier oder in der Wikipedia.

Viel Erfolg,
                 Stefan.

Autor: Matze (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>P.S. Ich habe Vorwiderstände usw. alles auf 9 V ausgelegt dann ist es ja
>nicht so toll wenn ich auf einmal mehr Spannung habe.

Das klingt gefährlich. Ich hoffe hast den AVR nicht mit einem 
Vorwiderstand angeschlossen! Beschreibe mal deine Schaltung etwas ( etvl 
Schaltplan) Was hast du alles an den Vorwiderständen?

Autor: D. W. (dave) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sollte man es nicht mal irgendwo rot hinschreiben, dass man den AVR oder 
andre aktive Bauteile nicht einfach bei 5V aus 9V mit nem 5/9-Widerstand 
versorgen soll... wenn das 5 zu 4 Ohm wären, is ja super.

Wie mein Vorredner: Ich hoffe, du benutzt einen Festspannungsregler, der 
dir sichere 5V erzeugt.

Autor: Jörg B. (manos)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn du die 9V nicht für irgendwas brauchst regel sie auf 5V runter

http://www.mikrocontroller.net/articles/AVR-Tutori...

Autor: Hannes Lux (hannes)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Jochen:

Nun siehst Du mal, wie sich das rächt, für jeden Pups einen neuen Thread 
zu starten, als ob es dafür Prämie gäbe. Du erreichst jedes mal andere 
Antworter, die oftmals Deine bisherigen Threads (und damit Deinen 
aktuellen Wissensstand) nicht kennen und daher auch nicht davon 
ausgehen, dass Deine Big-Numbers mit 5V nicht ganz zufrieden sind. Kein 
Wunder, dass Du Antworten bekommst, die Dir nicht besonders gefallen.

Und ich kann Dir auch kein spezielles Netzteil empfehlen, da ich 
aufgrund Deiner vielen Threads die Übersicht verloren habe und jetzt aus 
dem Hut nicht weiß, wie Du die 4 übergroßen 7-Segment-Anzeigen konkret 
ansteuerst. Denn diese konkrete Schaltung legt fest, welche Spannungen 
Du brauchst und wie hoch sie belastbar sein müssen. Die Spannungsregler 
für 5V und 9V (oder was immer Du wirklich brauchst) sollten Teil 
Deiner Schaltung sein, denn Du kannst nicht voraussetzen, dass ein 
(möglichst preiswertes) Netzteil "von der Stange" exakt für Deine 
Bastelschaltung dimensioniert wurde.

...

Autor: Stefan Pauliuk (pauli003)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Jochen,

> Nun siehst Du mal, wie sich das rächt, für jeden Pups einen neuen Thread
> zu starten, als ob es dafür Prämie gäbe. Du erreichst jedes mal andere
> Antworter, die oftmals Deine bisherigen Threads (und damit Deinen
> aktuellen Wissensstand) nicht kennen und daher auch nicht davon
> ausgehen, dass Deine Big-Numbers mit 5V nicht ganz zufrieden sind. Kein
> Wunder, dass Du Antworten bekommst, die Dir nicht besonders gefallen.

Genau. Von Big Numbers höre ich zum ersten Mal.
Das ändert jedoch nichts an der Tatsache, daß ein 5V-Regler vor den µC 
gehört.
Brauchst dann eben zwei Betriebsspannungen, schau mal hier:

http://s-huehn.de/elektronik/

Scott-Falk Huehn hat einige Uhren gebastelt. Da kannst du sicher noch 
was lernen.

Es ist immer ratsam, bei Problemen noch ein bißchen im Netz zu suchen.
Ich war schon oft in der Situation, daß ich einen Thread starten wollte, 
und habe dann eine Viertelstunde später gemerkt, daß das sehr dumm 
gewesen wäre.

Bsp:
"AVR kaputt? Lese PinB beim ATmega32 ein und das 7. Bit erkennt er 
nicht. Habe alle Kabel getestet. "Blablabla.

Was los war? Ich habe den Port eingelesen und habe das Ergebnis negiert.
Mit dem falschen ASM-Begfehl, nämlich NEG statt COM. Ein Blick in die 
Hilfe hat das dann geklärt, während es hier im Forum fast unmöglich 
gewesen wäre, ohne angehängten Code!


Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.