mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Spannung überwachen


Autor: Tom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!
Ich möchte bei mir im Auto die Bordspannung überwachen.
da ich viele Geräte habe, ist es schon sinnvoll.
Wie kann ich da am einfachsten machen?
Also µC ist schon viel zu aufwändig.
habe mal gegoogelt, und eine schaltung mit LM3914 gefunden.
Sie funktioniert, aber die schritte sind mir zu krass (1V auflösung).

Autor: Björn Wieck (bwieck)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tom wrote:
> Hallo!
> Ich möchte bei mir im Auto die Bordspannung überwachen.
> µC ist schon viel zu aufwändig.
> aber die schritte sind mir zu krass (1V auflösung).

Kauf dir ein 5 Euro Multimeter und kleb es an das Armaturenbrett. ;)


Autor: gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kann dir nur diesen Baustein empfehlen : ICL7665

Autor: Tom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Kann dir nur diesen Baustein empfehlen : ICL7665
kannst du noch bitte sagen, was er genau macht? und was sind hier die 
Ausgabemöglichkeiten?

Autor: Schlumpf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Definiere doch mal bitte genauer, was deine Überwachung ausgeben soll?

Willst du die aktuelle Spannungen ablesen? Oder willst du, dass eine 
"Warn-LED" angeht, wenn die Spannung unter einen bestimmten Wert fällt, 
oder......?

Autor: Tom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Am besten ist ja natürlich ablesen, aber es ist zu aufwändig alles.
Eine LED bei der Unterspannung ist schon zu billig, sollte schon etwas 
mehr anzeigen. mindestens 5 leds.

Autor: Schlumpf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na ja, wenn du die tatsächliche Spannung ablesen willst, dann ist doch 
die Lösung von Björn (Multimeter) gar nicht so abwägig. Musst es ja 
nicht auf´s Armaturenbrett kleben, sondern kannst es schön einbauen.
Oder du kaufst dir ein Drehspulinstrument (ab 3 Euro bei Pollin) und 
baust das ein. Sieht schick aus und braucht keine separate 
Spannungsversorgung.

Wenn du 5 LEDs willst, dann kannst du das mit 5 Komparatoren lösen, die 
du eben bei unterschiedlichen Spannungen schalten lässt.

Autor: Andrew (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Sie funktioniert, aber die schritte sind mir zu krass (1V auflösung).

>sollte schon etwas mehr anzeigen. mindestens 5 leds

Wenn Dir 5 LEDs reichen, dann reicht doch wohl auch 1V Auflösung?

Autor: Mike R. (thesealion)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die LM3914 kann man doch auch zusammenschalten. Dann kannst du die 
Auflösung "beliebig" erweitern.
z.B. 8 LED pro Volt. Das gibt dann bei der "supply from hell" ein 
schönes geflacker.

Autor: Tom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> supply from hell
was ist supply from hell?

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es gibt bei den Elektronikversendern auch immer wieder
kleine Voltmeter Bausteine für wenig Geld. Die haben
dann auch ein schönes LCD.

Autor: Tom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
kann man mit diesen Voltmeter nur bis 200mV messen, oder habe ich was 
falsch verstanden?
http://www.pollin.de/shop/detail.php?pg=OA==&a=MTA...

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tom wrote:
> kann man mit diesen Voltmeter nur bis 200mV messen, oder habe ich was
> falsch verstanden?
> http://www.pollin.de/shop/detail.php?pg=OA==&a=MTA...

Das hast du schon richtig verstanden, die Dinger gehen bis 200mV.
Aber: Der Spannungsteiler ist schon erfunden! Mittels 2-er
Widerstände wird die Messspannung im Verhältnis 1:100 geteilt
und schon wird aus 20V 200mV, bzw aus 12V werden 120mV. Hinter
die 10-er Stelle noch einen Dezimalpunkt rein (1 Brücke am Modul
setzen, eine weitere sodass das Modul die 'V' Anzeige aktiviert)
und du hast es.

Bei dem Modul das ich habe ist es so, dass der Messeingang als
differentieller Messeingang ausgeführt ist und nicht direkt
mit Masse verbunden werden darf. Da braucht man dann 3 Widerstände
anstelle von 2-en.

Autor: Tom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Man kann den Messbereich immer mit einem Spannungsteiler
>anpassen.

ja, aber beim Digitalen ist es schlecht

Autor: ab-cd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
µC ist schon viel zu aufwändig.
gar nicht so abwägig.
bist du lebändig.
na..nä ?
.

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tom wrote:
>>Man kann den Messbereich immer mit einem Spannungsteiler
>>anpassen.
>
> ja, aber beim Digitalen ist es schlecht

Was ist da schlecht dran?
2 Widerstände, die die Spannung im Verhältnis 1:100
analog runterteilen bevors in das Messmodul geht.
Einfacher gehts wohl kaum.
Und 1/10 Volt Auflösung wird ja wohl im Auto reichen.




Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.