mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Neue Motherboards ohne Elkos?


Autor: Thomas O. (kosmos)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

habe letztens in einem Wartezimmer eine Computerzeitschrift in den 
Händen gehabt da war eine Werbung eines Herstellers drin für neue 
Mainboards ohne anfällige Elektrolyt-Kondensatoren drin.

Hat jemand ne Ahnung was da zum Einsatz kommt weil ja die nötigen 
Kapazitäten schon etwas hoch sind?

Weiß jemand welche Hersteller das ist?

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kann es sein, das die das nur schlecht ausgedrückt haben, und nur keine 
herkömmlichen Elkos meinen, sondern irgendwelche speziellen Elkos die 
angeblich keine Problem mit ESR, hohen Strömen und Temperaturen haben ?

Autor: Thomas O. (kosmos)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
so wie ichs verstanden habe soll keine Elektrolytflüssigkeit mehr zum 
Einsatz kommen. Denke also das es komplett andere Kondensatoren sind. 
Was gäbe es denn überhaupt als Ersatz oder ist das ne ganz neue 
Kondensatorentechnik.

Autor: Der Techniker (_techniker_)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tantal?

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
http://www.freepatentsonline.com/5119274.html

Ich hab eins von diese neuen Motherboards(Gigabyte). Die Caps sind SMD 
und haben keine Sollbruchstelle. Auf meiner uralten GraKa sind auch so 
Teile drauf, zumindest sehen sie äusserlich so aus. Kann jetzt aber 
nicht sagen, ob das wirklich schon die mit dem polymer-dielektrikum sind 
oder nur Elkos ohne Sollbruchstelle.

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Techniker wrote:
> Tantal?

Meine Erfahrungen mit Tantals bezüglich Strombelastung liegen so 
zwischen negativ bis Stichflamme.


Peter

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
OK, also genau das was ich meinte.

PS: Tantals sind auch Elkos ! Genauso wie in MOSFET ein Transistor ist.

Autor: Thomas O. (kosmos)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
danke, das ist genau das was ich suchte. Unterscheiden kann man das also 
nur durch die fehlende Sollbruchstelle oben am Deckel oder haben die 
Teile eine komplett andere Bauform, da es auf dem Gigabytebild ja 
identisch dargestellt wird.

Autor: NumNim (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Bauform ist in etwa schon identisch. Werden im Moment z.B. auf 
Server-Boards serienmäßig verbaut. Die "billig" Boards für uns Normalo 
User haben eben noch die einfache Variante, die dann nach ein paar 
Jahren auslaufen oder nichts mehr taugen.

Was ich auch schon gesehen habe: Statt einer Armada von dicken Elkos 
wird jetzt nur noch einer verbaut: mit 1 F :-)
(War aber auch ein Server Board)

Autor: Johannes Slotta (johanness)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Macht man nicht die Parallelschaltung von vielen Elkos, damit 
Leitungswiderstand und -induktivität geringer sind als bei einem großen?

Mal so nebenbei: Wie groß ist der 1F?

Autor: Jupp M. (juppp)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was ist denn an diesen Elkos so besonderes? Ich hab hier ne ganze Kiste 
voll Elkos mit Feststoffelektrolyt und ohne Sollbruchstelle, die Teile 
sind mindestens 20 Jahre alt.

Autor: Klaus T. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wozu denn dieser Hype ? Nach drei Jahren ist das Mainboard doch sowieso 
durch eine neues ersetzt, weil sich der Benutzer eine schnellere CPU 
zugelegt hat.

Und dann braucht man neues RAM, der Prozessor hat einen neuen Sockel, 
die neue, größere Festplatte einen neuen Anschluss und somit ist mal 
wieder ein neues Board fällig.

Schade eigentlich ...

Autor: katzeklo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Nach drei Jahren ist das Mainboard doch sowieso durch eine neues
>ersetzt, weil sich der Benutzer eine schnellere CPU zugelegt hat.

???

Also es muß schon viel passieren, dass mein Rechner weniger als 5 Jahre 
ausreicht.

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was mir grad auffällt:

Der Patentlink spricht von einem Polymer-Dielektrikum, also 
Polymer-Ersatz für das AL2O3, die GB-HP von einem "highly 
electro-conductive polymer", also Ersatz für das Elektrolyt. Das passt 
ja nun irgendwie gar nicht...

Hat Gigabyte da tatsächlich was neues entwickelt?

Autor: Alex (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also mein Rechner ist nun 7 Jahre alt, und ich denke nicht mal dran nen 
neuen zu kaufen....
..das einzige was ich seit dem gemacht habe, war ne größere Festplatte 
eingebaut...

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.