mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Wassertiefe messen


Autor: Dennis (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich wollte mal fragen ob schon jemand ein Projekt gemacht hat mit
Drucksensoren? Ich möchte nämlich die Wassertiefe messen und die
analogen Daten eines Drucksensors mit einem AD-Wandler auswerten.
gibts da schon was fertiges bei euch wo man sich Ideen holen kann?

Danke,

Dennis.

Autor: Malte (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Brauchst ja nix anderes ausser dem Datenblatt vom Sensor
(Anschlussbelegung, externe Beschaltung etc), deinem Hirn, und ein
bissel Mathematikvertändnis (was ich dir nicht unbedingt anbieten kann)
um eine vereinfachte Formel zum Umsetzen des Messwertes in Wassertiefe
(meter) umzurechnen. Der Druck unter Wasser steigt linear an, soviel
ist schonmal logisch, dann brauchst du nur noch einen wert (google) wie
hoch der druck in zB. 10m Wasser ist und dann brauchst du noch deinen
Nulldruck an der Wasseroberfläche (naja, da hats nunmal ja auch nen
Luftdruck ;)

Das ist eigentlich alles.
Dann wünsch' ich viel spass beim basteln und anschliessendem
Tauchgang.

aber warum legst du dir nicht einfach ne Armbanduhr bis zB. 100m
WaterResist zu, die einen Tiefenmesser schon eingebaut hat? ;)

Autor: Alf Jäger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,
den Luftdruck mußt du auf jeden Fall kompensieren, wenns genau werden
soll: 1mbar entspricht 1 cm Wassertiefe.
Bei Billigsensoren solltest du noch einen Blick auf den Temperaturgang
werfen, sosnt gibts einen Thermometer mit Druckkompensation.

Gruß, ALF

Autor: Frankl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und denke das sich die Messergebnisse in Höhenlagen verändern.

Autor: Meiserl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
In der Industrie werden für solche Anwendungen Drucksonden,
Ultraschallmessungen und früher Lufteinperlung verwendet.

Von diesen Sensoren bekommt man schon ein Normsignal raus.
z.b. 4.20mA
Temperaturkompensation ist integriert.

Hersteller: Jumo, Endress und Hauser, Keller, .......

Autor: Klaus Falkenberg (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

sowas gibt's z.B. bei RS. kostet ca 140€..  Die Dinger funktionieren
sehr gut.

Ein Tip : Wenn es sich um Trinkwasser handelt muss es ein ölfreier
Sensor sein. Im Zweifelsfall solltest Du Dir vom Hersteller die
Tauglichkeit zum Gebrauch in Trinkwasseranlagen usw. bestätigen lassen.
VEGA hat sowas.

Du kannst sonst leicht in Teufels Küche kommen ...

Wenn es bei Dir privat ist, solltest Du es jedenfalls nicht an die
grosse Glocke hängen ...


Viel Glück

Klaus

Autor: Zoltan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Dennis,

ich benutzte in meinem Modell-Uboot auch einen Drucksensor (SCC30AD2
). Siehe meine HP.: http://ngrad.bei.t-online.de/Lageregler.htm

Ein Sensor kostet ~16EUR, ist allerdings für Luft gedacht. Man kann
aber mit einem langem luftgefüllten Schlauch den Druckmesser vor dem
Wasser schützen.

Die Bestellung geht über eine freundliche E-Mail immer problemlos.

Gruß
Zoltan

Autor: Dirk Michaelis (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Dennis

Wenn du auch ein alter Taucher bist kenn ich, glaube ich, deinen
Einsatzzweck.
Bei Amsys in Mainz kannst du Drucksensoren bestellen. Die kosten ca. 35
Euro gehen bis 14 bar. Sie sind Temperaturkompensiert,von Werk aus
kallibriert und man kann sie sehr einfach seriell mit 3 Leitungen
auslesen (Datenblätter sind downloadbar).
Diese Sensoren werden in den meisten auf dem Markt gängigen
Tauchcomputern (Uwatec etc.)und elektronischen Tiefenmessern
eingesetzt.Typ MS5535

Schau mal rein. Bin auch gerade mit dem Sensor zu Gange.

Dirk

Autor: Dennis (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

Danke für die vielen Tips!!!
der Sensor soll an ein kleines Uboot das eine Kamera trägt. Er soll
später bis 200  meter Tiefe messen, also 20 bar reiner Wasserdruck.
Auflösung 10cm. Also eine 11-bit geschichte... Temperaturkompensation
nicht nötig, da ab einer gewissen Tiefe das wasser eh 4-6 Grad kalt
ist. Da reicht einmaliges Kalibrieren aus denke ich. Wenn nicht gibts
schon fertige Sachen so wie von euch vorgeschlagen.

Habe mich schonmal bei den genannten Herstellern umgesehen, "Keller"
klingt da sehr gut!  Werde hier mal was posten wenns fertig ist.

Danke nochmal,

Dennis.

Autor: Frankl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was nimmt denn für Dichtungen bei den Tiefen, um bewegliche Achsen durch
den Druckkörper zu führen.

Autor: Dennis (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Frankel: Da gibts nur eine sinnvolle möglichkeit: Magnetkupplungen mit
Permanentmagneten. kosten ca. 100-200 Euro pro Stück in einer
entsprechenden Leistungsklasse. Sind dann etwas kleiner als eine
Coladose im Durchmesser und ca. 60mm lang . Das muss man sich dann so
vorstellen dass sich im Inneren des Bootes eine Walze dreht besetzt mit
Permanentmagneten. Um die walze herum ist der bootsrumpf aus aluminium
und zwar so dass möglichst wenig spalt entsteht. Auf der außenseite,
also im wasser , ist dann eine Art Rohr über den Rumpfteil gestülpt in
dem die Walze dreht. Das rohr dreht sich also mit und treibt direkt die
schraube an.
Die einzige möglichkeit die sich sonst noch bieten würde wäre eine
Gleitringdichtung. Ist aber auch sauteuer und schmutzempfindlich und
auch nicht einfacher zu montieren. Es ist immer noch besser ohne
durchgeführte Achse auszukommen!

Autor: Frankl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für OT Info. Bin gespannt auf Dein Posting.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.