mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik AVR JTAGICE mkII (Wackelkontakt)


Autor: Martin M. (martin69)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich programmiere gerade an dem AVR-Demoboard mit einem ATMEGA128 herum. 
Der Emulator "AVR JTAGICE mkII" meckert relativ oft beim Programmstart 
herum:

* Device not found (oder so ähnlich)
* Target-Spannung < 1,8V (ist aber 5V)

Wenn man an dem Emulator-Flachbandkabel auf der Targetseite (Platine) 
herum wackelt, dann geht ab und zu die grüne LED im Emulator aus. Ich 
vermute, daß der Flachbandstecker einen Wackelkontakt hat oder das 
Flachbandkabel ansich. Hab das Flachbandkabel schon aus dem Stecker 
raus- und wieder rein gemacht. Keine Besserung.

Hat jemand ähnliche Probleme gehabt? Gibt es irgendwo Ersatzteile für 
den Emulator?

Ich habe schon überlegt, ob ich ein "normales" 6-poliges Flachbandkabel 
mit RM 1,27 innen am Emulator anschließen soll. Das mitgelieferte 
Standard-Kabel hat viele Pins und ein verdammt enges Rastermaß. Hat es 
einen Grund, warum Atmel solch ein komisches Flachbandkabel mit so 
vielen Adern verwendet hat?

Wenn es denn garnicht geht, dann müßte man einen neuen Emulator kaufen. 
Hat jemand Erfahrungen mit dem neuen Emulator "AVR Dragon"? Der scheint 
ziemlich preiswert zu sein. Kann er auch so viel wie der "AVR JTAGICE 
mkII"?

Gruß
Martin

Autor: Thomas Finke (thomas-hn) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das "JTAGICE mkII" hat leider ein paar Macken. Teilweise meint es auch 
es müsste sich während der Initialisierung aufhängen (also nach dem 
Einschalten geht die Status-LED auf orange "initialisieren" und wechselt 
dann nicht auf rot). In diesem Zustand ist das mkII dann total 
unbrauchbar. Ich hab bisher leider noch keinen Weg gefunden diesen 
Fehler zu umgehen/beheben.

Zu Deiner Frage ob das "AVR Dragon" genau so viel kann: Ich kenne mich 
mit dem "Dragon" nicht aus, aber das JTAGICE mkII ist das Einzige, das 
mit Controllern auskommt, welche mehr als 32k Flash haben.

Gruß,

Thomas

Autor: Martin M. (martin69)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit dem ATMEGA88 habe ich schon öfter gearbeitet. Da ging der Emulator 
bisher ohne große Probleme. Ist dies eher ein Problem zusammen mit dem 
ATMEGA128?

Ich habe nun auch mal eine Platine mit dem ATMEGA88 angeschlossen und 
die ging anstandslos. Na ja, vielleicht war es auch Zufall....

Gruß
Martin

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.