mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Floppy -> AVR(ARM)


Autor: Huber H. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Problem wurde hier schon ein paar mal besprochen:

Ich möchte gerne ein 3,5" Floppy Laufwerk an einen uC anschließen.

Bisher scheiterte es anscheinend immer an den entsprechenden Floppy 
Controller, die ja eigentlich recht aufwendig zu löten bzw. zu 
programmieren sind. Jetzt ist mir die Idee gekommen es mit einem Floppy 
Laufwerk von einem alten Notebook zu versuchen. Das wird direkt an den 
LTP Port angeschlossen. Könnte das evtl. einfacher sein?

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nein, auch das ist nicht einfacher. Der LPT-Port dieser Geräte ist 
direkt mit dem Floppycontroller verbunden und reicht die Signale beim 
Anschluss eines solchen externen Diskettenlaufwerks nur weiter.

Damit hängt das Diskettenlaufwerk auch bei diesen Lösungen am 
Floppycontroller.

Mir ist zwar nicht klar, was an einem Floppycontroller aufwendig zu 
löten sein soll (WD37C65 ist im 44poligen PLCC-Gehäuse verfügbar, das 
sich gut in lochrasterkompatible Sockel stecken lässt), aber die 
Programmierung ist in der Tat nicht ganz simpel.

Ein ganz anderer Ansatz:

Nimm ein USB-Diskettenlaufwerk und schließe das über einen VNC1L 
("Vinculum") von FTDI an Deinen µC an. Vorteil: Du kannst alternativ 
auch USB-Sticks und Festplatten verwenden ...

Autor: Andreas K. (a-k)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es ist ohne FDC durchaus möglich, ein Floppy-Laufwerk anzuschliessen. 
Jedenfalls wenn der Controller hinreichend schnell ist, und ein AVR ist 
es. Gute Fingerübung, aber ziemlich nutzlos.

Autor: Dirk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wäre da eigentlich ein USB Diskettenlaufwerk eine Lösung?
Da arbeitet doch nur ein Treiberprogramm und keine Hardware im PC.
Ist nur so eine Idee, könnte meiner Meinung aber Funktionieren.



Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Dirk: Was wohl habe ich denn um 18:22 geschrieben?

> Ein ganz anderer Ansatz:
>
> Nimm ein USB-Diskettenlaufwerk und schließe das über einen VNC1L
> ("Vinculum") von FTDI an Deinen µC an. Vorteil: Du kannst alternativ
> auch USB-Sticks und Festplatten verwenden ...



Autor: Dirk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oh, bin ich jetzt schon so blind?

Autor: Huber H. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke Rufus!!! Das war genau was ich gesucht habe.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.