mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik antrieb mit mega8 und legomotor


Autor: tpp (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich habe beim suchen nach bauteilen für meinen ersten kleinen bot meine
alte legokiste wiederentdeckt und dachte mit das wäre ja optimal für
den bau eines prototypen. also habe ich zwei legotechnikmotoren
genommen, ebenfalls mit legotechnik zwei getriebe gebaut und habe auch
schon ein grundgerüst für das fahrgestell. jetzt frage ich mich
allerdings wie ich die beiden legomotoren mit einem avr mega8 ansteuern
kann (beides 9v motoren). die elektronik sollte allerdings relativ
flexibel sein, da ich mir wahrscheinlich wenn es funktioniert ein
anderes gehäuse bauen und servos für den antrieb kaufen werde.

kann mir da jemand helfen?

Autor: Zoltan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

ich würde den L293D dafür nehmen. Mit dem lassen sich problemlos zwei
kleine Motoren betreiben. Eventuell noch einen Optokoppler zwischen dem
AVR und dem Treiber IC, damit Du die Motoren auch mit 9V betrieben
kannst.
Du z.B. hier gucken, ansonsten bei Google. :-)
http://www.wellesley.edu/Physics/Rberg/logochip/do...

-Zoltan

Autor: Timo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

und was ist mit dem ULN2803, wäre der nicht auch geeignet?

Optokoppler wäre doch eher für die Galvanische Trennung interessant
oder?

Grüße,
Timo

Autor: tpp (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
sehe ich das richtig, dass ich mit dem L293D beide motoren ansteuern
kann?
und wie ist das dann mit dem optokoppler? brauche ich für jeden pin des
avr, den ich mit dem L293D verbinden will mit einem optokoppler
bestücken?

Autor: Zoltan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Timo
Optokoppler: Ja da hast Du recht, braucht man nicht unbedingt.
Den ULN2803 habe ich noch nie für Motoren benutzt. Insbesondere, wenn
er auch Rückwärts fahren will, ob das mit dem geht? Kenn mich aber mit
dem IC nicht sonderlich aus.

Autor: Timo (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

ich habe hier ein Elektor Buch, "Steuern Messen Regeln." Da gibt  es
eine Basisschaltung für die Ansteuerung von Motoren. Habe das auch
vor.. aber ist eins meiner vielen Winterprojekte.

Selbst auf dem Microkontroller Board ist der ULN Dafür benutzt. Soweit
ich weiss kann der mit max. 500mA ohne Umständliche Elektronik belastet
werden. Es können pro Chip 2 Motoren mit einer 4Bit Ansteuerung
verarbeitet werden.

Sollte etwas falsch sein, korrigiert mich bitte!

In den Anhang habe ich das Datenblatt bepackt. Der Preis von 40Cent ist
auch noch tragbar;-)

cu,
Timo

Autor: tpp (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich hab mal versucht eine kleine zeichnung zu machen wie man den avr,
den L293D und den motor verbinden könnte. kann sich das mal jemand
angucken (und evtl. korrigieren)?

thx

Autor: Denis Gérard (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
sieht ganz gut aus, aber ich glaube mich zu erinnern das da an den
ausgängen für den motor noch irgendwelche dioden rangehören, sollte
aber im datenblatt beschrieben sein

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der L293 ist ungünstig. Bei nur 9V Betriebsspannung verbräht er zuviel
für sich selber.

Ich würde den guten alten BUZ72 nehmen und für die Drehrichtungsumkehr
ein stinknormales Relais.


Peter

Autor: Timo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

ich dachte auch wir reden jetzt von einem Schrittmotor. Einen normalen
(zwei anschlüsse) würde ich auch einfach so ansteuern, ohne Treiber.

kleine Schaltung und dann über die Ports gehen.

Timo

Autor: tpp (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ja, aber wie kann ich den dann vorwärts bzw. rückwärts fahren lassen?
außerdem bringt es ein 9V motor glaube ich bei dem output nicht und
wenn er zuviel zieht macht er mir doch den avr kaputt oder?

Autor: günter (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

anbei eine Lösung mit Dioden

Zeichnung stammt nicht von mir ... habe ich vor einiger Zeit
im Internet gefunden (weiß aber die Homepage nicht mehr)

Günter

Autor: tpp (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@günter: danke erstmal, aber ich habe noch 2 fragen. ist es egal an
welche i/o ports des controllers ich den L293D anschließe? und kann ich
auf der anderen seite (freie pins) noch einen motor auf die gleiche art
betreiben?

Autor: Simon Langhof (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also das mit "alte Legokiste" nehme ich Dir nicht ab. Alt sind 4,5V
Motoren (Lego Technik) und 12V Motoren (Eisenbahn) :)
Aber ich würde auch ein Relais für die Drehrichtung nehmen (2UM) und
eine kleine Schaltung zwischen 9V und Relais (Schaltseite), mit der Du
statt auf 9V auch auf Masse schalten kannst, damit der Motor
"blockiert".

Ich hab mal 'ne grobe Beispielschaltung rangehängt.

Simon

Autor: tpp (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich bin 17 und für meine verhältnisse ist die kiste alt ;)

danke, das ist glaube ich die einfaste lösung.

Autor: Andreas Schwarz (andreas) (Admin) Benutzerseite Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der L293D ist für Legomotoren doch genau richtig. Die Dioden sind da
übrigens auch schon eingebaut.

Autor: thkais (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Allerdings hat Peter recht: Der L293D verbrät knapp 40mA.
Der TLE 4205 ist besser, man braucht zwar einen Chip / Motor, aber er
hat einen sehr kleinen Ruhestrom. Die Dioden sind da auch schon drin.
Bezugsquelle: http://www.kessler-elektronik.de

Autor: tpp (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
also kann ich dann einen L293D an meinen AVR und meinen motor
anschließen, genau wie das in der zeichnung, die günter geposted hat,
nur dass ich dabei die dioden weglasse (wenn ich sie doch reinbaue kann
das nicht schaden oder?)?
kann ich dann auf der anderen seite nach dem gleich prinzip noch einen
motor anschließen? und ist es egal an welchen i/o pins des avr ich den
L203D anschließe oder muss ich da auf etwas bestimmtes achten?

Autor: tpp (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wie ist kessler-elektronik denn so allgemein preislich? ich hab bei den
paar kleinigkeiten bei denen ich geguckt habe den eindruck gehabt, dass
die preise so ungefähr wie die von reichelt sind. stimmt das auch bei
den anderen sachen?

Autor: günter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@tpp

>kann ich dann auf der anderen seite nach dem gleich prinzip noch
einen
>motor anschließen?

Ja !

>und ist es egal an welchen i/o pins des avr ich den
>L203D anschließe oder muss ich da auf etwas bestimmtes achten?

welchen AVR möchtest Du einsetzen ?
Nehm einen mit 2 PWM-Ausgängen und verwende die vorgesehenen Pins

vergleiche hierzu die Atmel-HP, dort gibt's eine Übersicht

für die Vorwärts-/Rückwärts-Aktivierung kannst Du jeden anderen
Port-Pin als Ausgabe-pin schalten und damit verwenden

günter

Autor: günter (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo ttp

Ich habe beim 'stöbern' in meinem PC noch die Beschreibung zu der
geposteten Schaltung gefunden;

ist eine Word-Datei (.doc); aber virenfrei (mit Norman-Virus-Control
überprüft)

die im Dokument ertwähnte HP ist leider nicht mehr online ???

gruß

Günter

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich meinte eigentlich den Spannungsabfall.

Laut Datenblatt fallen am L293 bei 1A bis zu 3,6V ab, d.h. von den 9V
kommen nur noch 5,4V am Motor an, der Rest muß durch entsprechende
Kühlkörper entsorgt werden.

Daher ist der L293 bei 9V nicht zu empfehlen.

Die bis zu 60mA Ruhestrom sind natürlich bei Batteriebetrieb auch ganz
schön heftig.

Deshalb sollte man doch besser zu moderneren MOSFETs oder MOSFET-ICs
übergehen.
MOSFETs wie z.B. den BUZ72 kannst Du direkt vom AVR ansteuern.


Es ist auch zu beachten, daß nur der L293D Dioden hat, d.h. beim L293B
oder L293E müssen sie extern beschaltet werden.


Peter

Autor: günter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Peter Dannegger


kannst Du die Empfehlung...

>Deshalb sollte man doch besser zu moderneren MOSFETs oder MOSFET-ICs
>übergehen.
>MOSFETs wie z.B. den BUZ72 kannst Du direkt vom AVR ansteuern.

für Elektronik-Hobby-isten evtl. ergänzen:

wie könnte eine solche Schaltung (genannten BUZ72 mittels
AVR ansteuern) aussehen ?

Man lernt ja gerne hinzu ...

im voraus herzlichen Dank

Günter

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Als IC wurde hier schon mal der TB6549 von Toshiba genannt.


Das mit dem BUZ72 hatte ich ja oben schon mal angedeutet:

Gate an den AVR (PWM-Ausgang) und am Drain die Diode gegen +9V und dann
zu einem Relais mit 2 Wechslern als Polwender geschaltet und zum
Legomotor (DC-Motor).

Die Relaiswicklung wird von einem 2. Pin über einen BS170 getrieben. Da
auch wieder eine Diode parallel zur Wicklung.


Peter

Autor: Jörg (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo ttp,

in deinem Anschlussbild hast du vergessen den Eingang 2 zu beschalten.
Falls Du nur in eine Richtung den Motor laufen lassen willst kannst Du
den Eingang 2 auf Masse legen und über ein High an Eingang 1 den Motor
laufen lassen. An Enable muss dafür aber auch ein High-Signal liegen,
oder noch besser ein PWM-Signal für die Geschwindigkeitssteuerung.

Gruß Jörg

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.