mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Was ist Eclipse ???


Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
des öfteren lese ich etwas über Eclipse. Was ist dieses Eclispe ? Eine 
IDE ? Ein Compiler ? Oder Was ? Kennt jemand links, bei denen 
Screenshot´s bzw. weitere Infos zu finden sind ?

Autor: Ronny (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mithilfe von Wikipedia oder Google wär die Antwort sicher zu einfach zu 
bekommen,aber ich geb trotzdem mal ´n paar Links:

http://de.wikipedia.org/wiki/Eclipse_%28IDE%29

http://www.google.de/search?hl=en&client=firefox-a...

Autor: Jupp (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tipp: vergiss das wieder. Bist du da das ganze Geraffel 
installiert/kompiliert/kernelangepasst hast, bist du in Rente.

Autor: Ronny (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja,solange man 'nur' Java und C/C++ für den PC programmieren 
möchte,ist Eclipse schon noch beherrschbar.Ein Java-Projekt ist recht 
fix aufgesetzt und das C+Plugin für PC ist auch einfach zu 
installieren.Für den Einsteiger deutlich schwieriger ist es 
jedoch,andere Toolchains (z.B. für AVR,ARM,usw) in Eclipse so 
einzupassen,dass auch noch alles funktioniert.

Der gute alte DevCpp ist aber schon deutlich Einsteigerfreundlicher.Für 
die 1. Gehversuche mit der Sprache C/C++ würde ich klar DevCpp als 
Umgebung enpfehlen.Mag beiweitem nicht so mächtig wie Eclipse&Co 
sein,dafür ist er aber kostenlos (im Gegensatz zu VC++ und Konsorten) 
und schön übersichtlich (im Gegensatz zu Eclipse,CodeBlocks&Co).

Autor: Der Hubert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eclipse ist eine Programmiersprache ....

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Den Beitrag von Hubert bitte ignorieren. So kommt man nicht ans Ziel ;-)

Autor: Johannes M. (johnny-m)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Hubert wrote:
> Eclipse ist eine Programmiersprache ....
Ja, es gibt auch eine Programmiersprache mit dem Namen. Aber ich denke 
mal, dass in diesem Zusammenhang durchaus das gemeint ist, was Ronny 
beschrieben hat.

Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ronny wrote:
> http://de.wikipedia.org/wiki/Eclipse_%28IDE%29

Besser wäre wohl: http://de.wikipedia.org/wiki/Eclipse

Immerhin hat der Threadopener keinerlei Kontext zu dem Wörtchen 
"Eclipse" geliefert.

Autor: Der Hubert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tja, wir sind hier ja im Off Topic, laso Spielraum für Spekulationen 
.... ;):D

Autor: Der Hubert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
laso => also

Autor: Patrick (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ihr habt ja alle keine Ahnung!

Habt Ihr schon mal im Wörterbuch nachgekuckt?

Eclipse bedeutet Finsternis. Wie zum Beispiel eclipse of the sun = 
Sonnenfinsternis.

D.h. wenn jemand hier im Forum das Wort Eclipse benutzt, bedeutet das, 
bei ihm im Hirn herrscht absolute Finsternis, ergo Null Plan!

;-)

Autor: Schrumpfschlauch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eclipse ist das Tool, auf das alle Softwaretechniker lange gewartet 
haben. Ich finde das Teil sehr gut, denn es vereint und verbindet die 
Werkzeuge, die man für seine tägliche Arbeit braucht.

Autor: Patrick (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ausserdem ist sie absolut kostenlos...

Autor: hackklotz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja, besser wäre wohl die Formulierung "die man für seine tägliche 
Arbeit gebrauchen könnte".

Dieses "Tool" ist der Alptraum schlechthin. Grauenvoll zu installieren, 
unübersichtlich bis zum geht nicht mehr, unvollständig, open-source und 
und zudem noch in Java programmiert, wodurch eine extrem schlechte 
Performance resultiert.

Autor: Patrick (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wieso grauenvoll zu installieren? Zip entpacken und gut ist.
von wegen installieren.

Autor: jung und dynamisch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jupp wrote:
>Tipp: vergiss das wieder. Bist du da das ganze Geraffel
>installiert/kompiliert/kernelangepasst hast, bist du in Rente.

Jupp, schließ nicht von dir auf andere! Wenn du eine Woche vor der Rente 
stehst und mehr als eine Woche brauchst, um eine Datei herunterzuladen 
und einen automatischen Installer auszuführen, hast du für dich recht.

Weniger technikunbegabte Menschen können Eclipse aber innerhalb von zwei 
Minuten installieren und haben nach insgesamt drei Minuten ihr erstes 
Javaprogramm mit Eclipse kompiliert. Diese Learning-by-Doing-Methode 
empfehle ich auch dem Fragensteller.

Autor: hackklotz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Java? Wozu sollte jemand ein Java-Programm schreiben?

Autor: hackklotz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hab den Krempel grad mal aufgemüllt. Startvorgang erinnert mich an den 
von Open Office, der animierte Schnickschack an den von Windows XP. Und 
132 MB für einen Editor? Nee lass mal gut sein, Crimson Editor ist da 
eindeutig das Maß der Dinge.

Autor: Der Erfinder von Eclipse (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo du hackklotz, du bist sicherlich Softwareexperte, da du die 
Qualität einer Software anhand Startvorgang und Größe der 
Installationsdatei beurteilen kannst.

Leider muß bei so viel Expertise die Fähigkeit für alles andere auf der 
Strecke geblieben sein. Z.B., Software für das einzusetzen, für was sie 
gedacht ist. Vielleicht machen die diversen Quelltexteditoren 1% von 
Eclipse aus, und bei deren Umfang finde ich 1.3MB akzeptabel. An sich 
ist es ja eine große Leistung, Apfelbäume mit Birnenkernen zu 
vergleichen. Du mußt dir daher nichts draus machen, daß du mal wieder 
scheiterst, indem du Eclipse als Editor beurteilst und in deinem Crimson 
Malprogramm IDE-Funktionalität suchst.

Bei deinen Fähigkeiten tust du auch gut daran, Eclipse für nichts 
anderes denn als Editor zu verwenden. Oder es gleich wieder zu löschen. 
Nicht auszudenken, was passieren würde, wenn du so produktiv würdest, 
wie es mit Eclipse möglich ist, wenn man es denn zu bedienen weiß. Aber 
da besteht bei dir ja wohl keine Gefahr, und du wirst uns auf lange 
Sicht nicht weiter belästigen als mit einigen Posts zu Dingen von denen 
du keine Ahnung hast.

Autor: hackklotz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na da hast du dir jetzt aber Mühe gegeben...

>Oder es gleich wieder zu löschen.

Ist bereits geschehen.

Autor: Hickhack (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Na da hast du dir jetzt aber Mühe gegeben...
>
>>Oder es gleich wieder zu löschen.
>
>Ist bereits geschehen.

Warum gibst du dir so viel Mühe, ein Programm zu installieren, nur um es 
schlechtzureden? Oder hast du es vielleicht gar nicht installiert? Deine 
Erfahrungen treffen schließlich eher auf die Version 0.0.2 zu, die vor 
ein paar Jahren aktuell war.

Autor: Lustig (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Hab den Krempel grad mal aufgemüllt. Startvorgang erinnert mich an den
>von Open Office, der animierte Schnickschack an den von Windows XP. Und
>132 MB für einen Editor? Nee lass mal gut sein, Crimson Editor ist da
>eindeutig das Maß der Dinge.

Wenn du sonst ab und zu etwas interessantes zu sagen hättest, könnte man 
meinen, du hättest ein finanzielles Problem mit dem Erfolg von Eclipse 
oder ein persönliches mit seinen Entwicklern. Das sind Gründe, aus denen 
man sich gerne in Foren zum Affen macht.

Bei dir ist das ja nun ein Dauerzustand. Wenn's Spaß macht: warum nicht?

Autor: hackklotz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eben.

Autor: eclipse (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo,

@hackholz
>Hab den Krempel grad mal aufgemüllt. Startvorgang erinnert mich an den
>von Open Office, der animierte Schnickschack an den von Windows XP. Und
>132 MB für einen Editor? Nee lass mal gut sein, Crimson Editor ist da
>eindeutig das Maß der Dinge.

dann nenn mal bitte ein paar Beispiele von kostenlosen integrierten 
Entwicklungsumgebungen die bei 130Mb Speicher, welche übrigens nur 90Mb 
sind, eine solche Leistung bringen.

-direkte Fehlererkennung vor dem Kompilieren
-Vervollständigen
-(wenn man nich hackholz heißt leicht anzuwenden)
- ...

also auch wenn ich lieber auf andere Software setze so ist es doch 
einfacher kleine Programme schnell mit eclipse zu realisieren. Es isat 
nämlich nicht nur ein einfacher Editor.

PS: nur weil einige auf Ihre alte Software eingefahren sind, ist nicht 
gleich alles neue doof.

Autor: hackklotz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>dann nenn mal bitte ein paar Beispiele von kostenlosen
>integrierten Entwicklungsumgebungen die bei 130Mb Speicher,

Hmm, ich hatte nie Bedarf. Bei Delphi ist eine sehr gute IDE dabei, 
ebenso bei den MS Visual Studio Produkten. avr-gcc benutze ich mit dem 
AVR Studio, C18 und C30 mit MPLAB. Fertig, wozu noch mehr auf die Platte 
schaufeln?

>welche übrigens nur 90Mb sind, eine solche Leistung bringen

Dann haben wir wohl verschiedene Versionen installiert, bei mir waren 
es 132 MB. Aber da gehts ja auch schon los, statt eine Datei zum 
download anzubieten muß man erst mal lesen um herauszufinden, was man 
braucht.

> -direkte Fehlererkennung vor dem Kompilieren

Braucht man nicht, da Fehler eher die Ausnahme sind.

-Vervollständigen

Das ist das erste, was ich immer abschalte.

>-(wenn man nich hackholz heißt leicht anzuwenden)

Crimson Editor.

>- ...

...

Autor: Schrumpfschlauch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zum Java Programmieren ist Eclipse gut, aber es gibt auch gute 
Alternativen. Wenn man allerdings richtig Software entwickelt, ist 
Eclipse genial. Verschiedene Tool-Hersteller integrieren ihre Tools in 
Eclipse, und man kann damit richtig gut Workflows aufbauen.
Z.B.
UML-Tool (z.B. Rational Software Modeler)
=> Export in das Format UML2
=> Openarchitectureware Generator generiert Java-Klassen
=> Entwickler erweitert die generieten Klassen

Bei diesem Beispiel bleiben noch die anderen Features wie 
CVS-Integration außen vor.

Ein richtiges Goldstück ist neben dem inkrementellen Compiler sicher 
auch der Debugger, in dem man bequem Anwendungen auf Servern debuggen 
kann, und den Quelltext zur Laufzeit ändern kann.

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.