mikrocontroller.net

Forum: Projekte & Code 1 Zusatz-Output am AVR


Autor: Frank N. (betafrank)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn am AVR zum verrecken noch ein zusätzlicher (hochohmiger) 
Ausgangspin fehlt und man den ADC nicht braucht, läßt sich AREF 
mißbrauchen.

Pin ein:
ADMUX |= 1<<REFS0;

Pin aus:
ADMUX &= ~(1<<REFS0);

Register/Bit-Bezeichnung weichen je nach AVR möglicherweise ab...

Z.B. ein Logic-Level-MOSFET (Gate-Entladewiderstand nach Masse nicht 
vergessen!) oder Treiber wie der ULN2803 lassen sich damit schalten.

:-)

Autor: Tom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hehe, gute Idee, aber wieviel Strom kann man da rausziehen? Mal 
ausprobiert?

Autor: Hauke Radtki (lafkaschar) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Innenwiderstand liegt irgendwo im bereich von 10k-100k, also nicht viel 
;)

Autor: Frank N. (betafrank)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Statt "hochohmig" hätte ich "ungewiß belastbar" schreiben sollen.

Grad mal gemessen: Am ATMega8 mit nem 1,5k-Widerstand als Last gehen mir 
40mV am AREF-FET flöten (5V Betriebsspannung). Innenwiderstand liegt 
ergo bei nur 12 Ohm!! Ich schlachte ihn aber jetzt nicht, um Dir zu 
sagen, wann der FET gegrillt wird;-)

Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
*Sammelt interessante Sachen für seine AVR-Knowledgebase

Danke :-) *g

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank N. wrote:
> Grad mal gemessen: Am ATMega8 mit nem 1,5k-Widerstand als Last gehen mir
> 40mV am AREF-FET flöten (5V Betriebsspannung). Innenwiderstand liegt
> ergo bei nur 12 Ohm!! Ich schlachte ihn aber jetzt nicht, um Dir zu
> sagen, wann der FET gegrillt wird;-)

Interessant. Ich hatte auch was mit einigen kOhm im Kopf. Die interne 
Referenz hat dann anscheinend so viel. Probier das ganze mal mit 470 Ohm 
oder sowas in der Richtung aus, ich wette du wirst dann auf >20Ohm 
kommen, denn der FET iste eher eine Konstantstromquelle als ein 
konstanter Widerstand.

Autor: Lötlackl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Super! Muß man erst mal drauf kommen. Tut's bei mir an 'nem GLCD (so'n 
Pollin-Dingens "Hyundai ...sonstwas... 128x64) als Reset-Leitung, habe 
einfach noch 'nen 10k-Pulldown dazugehängt.

mfg

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.