mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik rfm01/02 als billige Alarmanlage mit Reichweitenkontrolle


Autor: Dirk Becket (Firma: Schule) (beckilein)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Leute,
ich habe ein Problem und kriege es einfach selber nicht gelöst, da ich 
keine Ahnung von Mikrocontrollern habe. Mittlerweile ist meine 
Verzweiflung doch recht groß.
Mein Problem (Vielleicht kann mir jemand bei der Lösung helfen/ ich 
würde dies auch "vergüten"):
Ich möchte eine Funkverbindung (Alarmüberwachung) über ca 50-100 m in 
nur eine Richtung aufbauen. Ich dachte da aus Kostengründen an die 
Module rfm01 und rfm02.
Der Sender muß aber minimales Gewicht haben (höchstens 6g) so dass keine 
große Peripherie vorhanden sein kann (große Mikrocontroller o.ä.) 
Gleichzeitig soll der Sender auch aus Gewichtsgründen nur mit höchsten 2 
Knopfzellen betrieben werden. Bei einem Schaltkontakt am Sender soll am 
Empfänger Alarm ausgelöst werden (1-2 Sekunden). Allerdings brauche ich 
außerdem noch eine "Reichweitenkontrolle", dass heißt dass der Sender 
aller 2-3 Sekunden ein sehr kurzes Kontrollsignal aussenden soll 
(Batterielebensdauer beachten - sollte schon 30-40 Stunden halten), dass 
der Empfänger kontrolliert und Alarm ausgibt falls er 5-6 Sekunden lang 
kein Kontrollsignal empfängt.
Ist so etwas mit einfachen Mitteln machbar und programmierbar?

Ich habe nach programmierbaren Funkmodulen gesucht, die das Alles wohl 
schon inklusie haben, aber die sind entweder viel zu teuer oder zu 
schwer oder ich verstehe nicht, wie ich mit ihnen umgehen soll.

Kann mir jemand bei der Entwicklung helfen oder dies sogar für mich 
übernehmen?

Danke
Dirk

Autor: nop(); (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eine Alarmanlage auf Funkbasis ist Schrott. Falls man wirklich eine 
Alarmanlage braucht und sie nicht zum Aufbau der Persoenlichkeit dienen 
soll, sollte man eine halbwegs sichere Technologie waehlen. Was ist denn 
das Zielpublikum ? Eine Funkanalge zu uebertoelpeln ist recht trivial. 
Die Frequenzen mit zufaelligen signale ueber einen Zeitraum sporadisch 
blockieren, um Fehlalarme zu provozieren. Wenn die Anlage dann 
abgeschaltet wurde, kann man nur reinspazieren.

Autor: Punktrichter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>>Kann mir jemand bei der Entwicklung helfen oder dies sogar für mich
>>übernehmen?

Nachdem die Kosten für Dich ein K.O- Kriterium sind, wirst Du selbst 
weiterkämpfen müssen (und scheitern).
Wenn Du keinen unzuverlässigen Schrott bauen willst, dann wirst Du ohne 
professionelle Hilfe (natürlich immer viel zu teuer) keine Chance haben.

Autor: Dirk Becket (Firma: Schule) (beckilein)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also vielen Dank für die Antworten,
aber ich muss mich da echt total blöd ausgedrückt haben. Mit Alarm meine 
ich nicht Personenalarm o.ä. sondern nur eine Auslösesignal (Piepston/ 
Alarmton). Ich möchte einen Wasserkontakt damit bei einem Modell 
signalisieren (über Transistor). Allerdings benötige ich gleichzeitig 
eine Reichweiten bzw. Kommunikationskontrolle, dass die Anlage 
funktioniert und man relativ sicher sein kann. Also bitte kein super 
hyper sicheres Hochsicherheitkonzept für Personenschutz.
Was meinst du mit professioneller Hilfe? Wieviel würde mich so etwas 
wahrscheinlich kosten?

Danke
Dirk

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Beschreib doch erstmal klar und deutlich was du konkret damit vorhast !

>Ich möchte einen Wasserkontakt damit bei einem Modell
>signalisieren (über Transistor).

Was hat das mit einer Alarmanlage zu tun ?

Autor: funkel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
enocean

Autor: Dirk Becket (Firma: Schule) (beckilein)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
Enocean ist ja total interessant und käme meinen Vorstellungen 
(Lebenskontrolle, Stromverbrauch) so ziemlich nahe ist aber als 
Funkverbindung scheinbar nicht unter 150 Euro zu kriegen und damit zu 
teuer. (Ich möchte davon später mehrere bauen.)
Ein Modell (Wasserstandsmelder)soll alarmieren (deshalb Alarmanlage) 
wenn es zu hoch von Wasser umspült wird (Wassereinbruch). Dafür wollte 
ich an der Modellwand über einen Messkontakt (deswegen Transistor) einen 
Spannungsabfall und damit einen ALarmimpuls auslösen (vom Prinzip ein 
Funk-Wasserstandsmelder). Wichtig ist aber weiterhin eine systematische 
2-3 Sekündliche Überwachung der Funktionsfähigkeit der Funkverbindung. 
(Reichweitenkontrolle) Denn wenn das Wasser zu schnell einfließt 
überspült es den Melder und der Funkkontakt reißt ab.
Ist so etwas über Microkontroller und rfm01/02 leicht zu programmieren? 
Ich dachte an 2 Kanäle: Ein Kanal für die sofortige ALarmierung bei 
Wasserkontakt; den zweiten zur periodischen Reichweitenkontrolle. Der 
Empfänger müßte nur so programmiert werden, dass er auf Kanal 1 bei 
Signal Alarm gibt oder bei Kanal 2 wenn der periodische Impuls nach 5 
Sekunden nicht eingetroffen ist.
Kann mir da jemand helfen? Ich würde auch Entwicklungskosten (im Rahmen) 
übernehmen.

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na also, es geht doch...
Jetzt weiß jeder was du vorhast.

Das ganze ist kein allzu großes Problem. Es sollte eigentlich mit jedem 
AVR und den RFM Modulen funktionieren.
Am besten verwendest du ein RFM12, das kann senden und empfangen. So 
kann sich der Sender vom Empfänger eine Bestätigung einholen, dass er 
die Meldung bekommen hat.
Das Modul unterstützt auch einen Schlafmodus, der den uC nach einer 
bestimmten Zeit aufwecken kann, dieser startet dann den Sender, und 
sendet ein alles OK Signal. Der Empfänger sendet dann zurück, dass die 
Meldung angekommen ist. Sollte keine Meldung angekommen sein, versucht 
es der Sender noch ein paarmal, und macht dann irgendwas (piepsen oder 
ähnliches.)
Der Empfänger macht das gleiche: Sollte er über einige Minuten hinweg 
nichts vom Sender empfangen haben, meldet er sich mit dem "Außer 
Reichweite"-Signal.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.