mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik 120V Trenntrafo für 240V verwendbar?


Autor: Mitbastler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
vor kurzem bekam ich günstig einen 120V/60Hz Trenntrafo (sogar mit 
Medizinzulassung). Da es hier in D etwas schwierig ist, ein 120V Netz zu 
finden wollte ich fragen, ob eigentlich etwas dagegen spricht, das Teil 
mit 240V/50Hz zu betreiben (natürlich bei geringerem Ausgangsstrom).
Machen das die Spulen mit?
Gibt es eine Möglichkeit, die 240V-Tauglichkeit vor dem Anschluss an die 
Steckdose zu überprüfen?

Autor: Roland Praml (pram)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das macht der Kern vermutlich nicht mit, da er zu stark in die Sättigung 
geht. Da unsere Netzfrequenz noch niedriger ist, verstärkt dies den 
Effekt zusätzlich.

Gruß
Roland

Autor: Düsentrieb (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
nein.

Autor: Matthias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja, du könntest einen Frequenzumrichter davor bauen und den auf 120V 
60Hz einstellen ;-)

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mitbastler wrote:
> Hallo,
> vor kurzem bekam ich günstig einen 120V/60Hz Trenntrafo (sogar mit
> Medizinzulassung).


Du meinst wohl, günstig für den, der Dir das Ding andrehen konnte.

Hier ist sowas vollkommen nutzlos.


Der umgekehrte Fall geht aber (230V Trafo an 115V betreiben) und nur mit 
halber Leistung.


Peter

Autor: Andreas K. (a-k)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Apropos günstige Trenntrafos: Spricht eigentlich etwas dagegen, zwei 
normale Ringkerntrafos, z.B. 12V, als Trenntrafo zusammenzuschalten, 
einer vorwärts, einer rückwärts? Abgesehen vom doppelten Gewicht und den 
höheren Verlusten.

Autor: crazy horse (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
das geht. Bekommst aber nicht ganz die theoretische Spannung raus, die 
Wicklungszahlen entsprechen nicht ganz dem Spannungsverhältnis, in der 
Praxis aber kein Problem.
Die Spannung ist natürlich auch "weicher" als nur mit einem Trafo, aber 
auch das stört nicht wirklich.

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, der doppelte Innenwiderstand und die etwas zu niedrige 
Ausgangsspannung
Aber wenn das egal ist, spricht nichts dagegen.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Für Oszis & Co reicht das ding ding allemal. Also bloß nicht wegwerfen, 
sondern vor die Messgeräte hauen.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.