mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik ATMega16 Fusebits


Autor: Trunes (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Ich habe mir einen Mega16 gekauft und auch schon
programmiert. Leider hat das mit dem delay nicht
funktioniert, also habe ich die Fusebits ein
bisschen verändert (Cksel 0,1,2,3 -> Überall ein Häckchen).

Doch nun kann ich nichts mehr machen!!!
Gibt es auch sowas um den Microkontroller zurückzusetzen?

Danke für eure Antworten schon im vorraus.

Autor: Trunes (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich weiss nicht ob das wichtig ist
aber ich Programmiere über USB.

Autor: Philipp Karbach (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
jaja, so geht das manchmal, du darfst alles machen aber nicht an den 
fusebits herumspielen, die müssen soweit ich sein alle auf 1 wenn du den 
externen quarz schwingen lassen willst. höchstwahrscheinlich muss du dir 
nen neuen mega16 kommen lassen, schade :(. (nimm gleich mal 2 zur 
sicherheit)

Autor: Trunes (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab mal was gehört,
dass man den Microkontroller mit hilfe eines
anderen Microkontrollers neu takten kann.
Also funktioniert soetwas nicht?

Autor: Johannes M. (johnny-m)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Philipp Karbach wrote:
> höchstwahrscheinlich muss du dir
> nen neuen mega16 kommen lassen, schade :(. (nimm gleich mal 2 zur
> sicherheit)
Das ist Quatsch. Auch wenn es als extrem leichtsinnig einzustufen ist, 
einfach mal so an den Fusebits rumzuspielen, ohne nachzudenken, was 
passieren könnte, müsste es in dem Fall reichen, einen externen Takt in 
XTAL1 einzuspeisen und (bei der richtigen Frequenz) sollte er sich 
wieder programmieren lassen.

Aber nochmal: Die Fusebits sind KEIN Abenteuerspielplatz!

Autor: Philipp Karbach (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ja wenn du den auch externen oszillator gestellt hast, ich habs mal 
probiert als ich einen mega verfust hatte aber naja das hat nicht 
geklappt, vielleicht hab ich es auch falsch gemacht!

Autor: Stefan B. (stefan) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Genau so geht's. Wenn du nicht mehr weisst, wo du derartiges gehört 
hast... schau mal in der Artikelsammlung nach ;-)

http://www.mikrocontroller.net/articles/AVR_Fuses#...

Autor: Johannes M. (johnny-m)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Philipp Karbach wrote:
> ja wenn du den auch externen oszillator gestellt hast, ich habs mal
> probiert als ich einen mega verfust hatte aber naja das hat nicht
> geklappt, vielleicht hab ich es auch falsch gemacht!
CKSEL3..0 = 0000 IST externer Takt...

EDIT:
Eine Möglichkeit, einen AVR über ISP so zu "verfusen", dass er sich über 
ISP gar nicht mehr programmieren lässt, gibt es eigentlich nur bei den 
AVRs, deren Reset-Pin auch als GPIO nutzbar ist. Alle anderen lassen 
sich immer mit einem externen Takt wiederbeleben.

Autor: Trunes (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok danke für eure Antworten.

Wenn ich den Mega16 so gefused habe
(Cksel 0,1,2,3 -> Überall ein Häckchen)
Wie muss dann die Taktrate ausschauen?

Autor: Stefan B. (stefan) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
(Fast) egal.

In der Artikelsammlung ist der AVR-Preserver von Klaus Leidinger mit 4 
MHz am Start. Die rescue clock im Evertool arbeitet mit 0,73MHz.

Viel niedriger als ca. 1 MHz solltest du nicht gehen, damit das ISP (in 
system programming inkl. Refusen) noch angenehm schnell geht. ISP Speed 
= max. 1/4 Taktrate beachten.

Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du hast auch beachtet, dass die Fuse-bits in Pony-Prog invertiert 
dargestellt werden?

...

Autor: Trunes (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dh: Ich habe den Mega16 falsch gefust.
    Mein Tiny2313 mit dem ich den Mega16 ,,retten" will
    läuft mit 4Mhz. Funktioniert das mit 4Mhz?!?

Autor: Trunes (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
WOW!!!!!!!!!!!!!!!

Danke Leute!!!!!

Ihr seid wirklich SUPER!!!!!!!!!!

Ich habe meinen Mega16 wider retten können!!!!!!!!

Autor: Philipp Karbach (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
super :)! wie genau bist du denn jetzt vorgegangen?

Autor: Trunes (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe den falsch gefusten µC (Mega16)
und noch einen funktionierenden µC (Tiny2313)
Ich habe den Mega16 mithilfe vom funktionierenden
Tiny2313 getaktet, und während dem takten die Fusebits
neu geschrieben.
Hat bestens funktioniert.

Autor: Philipp Karbach (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
schon klar, aber wie hast du das takten vollzogen? code ala port 
an,delay,port aus? oder ähnlich?

Autor: Trunes (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das müsste alles gut beschreiben.

Informiere mich bitte ob es funktioniert hat.

Autor: Trunes P. (trunes)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und hat's funktioniert

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.