mikrocontroller.net

Forum: Offtopic 60 l Benzin + Propangasflasche + Nägel = Terroranschlag??


Autor: Nörgelpeter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na super wie leicht man eine "Bombe" bauen kann. Nur explodiert ist sie 
nicht :P

Terroristen sind auch nicht mehr das was sie früher einmal waren... :D

Naja, was passiert jetzt? Noch mehr Angst in der Bevölkerung? Wird noch 
ein Land überfallen und ausgeraubt?

Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nörgelpeter wrote:
> Na super wie leicht man eine "Bombe" bauen kann. Nur explodiert ist sie
> nicht :P

Wie auch? Wurde doch entschärft...

Autor: Nörgelpeter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Wie auch? Wurde doch entschärft...

Muss man da zuerst den Benzinkanister rausnehmen, oder die Nägel? (ala 
roter oder grüner Draht)

Auf was ich eigentlich hinauswollte ist: Wie bitte soll ein 
Benzinkanister explodieren?

Autor: Nörgelpeter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nachtrag: Wenn man genau hinschaut wird man bestimmt auch noch sehen 
dass die Propangasflasche explosionssicher ist. :P

Dazu ist in einem Auto nicht genug Luft (Sauerstoff) um 60 Liter Benzin 
zum expodieren zu bekommen.

Autor: hackklotz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Auf was ich eigentlich hinauswollte ist: Wie bitte soll ein
>Benzinkanister explodieren?

Kommt auf seinen Inhalt an.

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielleicht war es ja nur ein Dachdecker der seinen Firmenwagen 
abgestellt hat ...

Vollgetankter Benziner, Propangas für Dachpappe an Board, Nägel und 
schon ist man Terrorist.
Wird sicher demnächst im Baumarkt gleich aufgeschrieben und in die 
Terrordatei eingetragen, wenn man solche Mittel kauft.

Autor: Mario G. (maggyver)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
nicht zu vergessen : Medien: "Passant" :"auf dem Boden des Autos lagen 
Nägel"

davon abgesehen wie idiotisch es ist, die Nägel auf dem Boden zu 
verstreuen (es sei denn er will Maulwürfe killen), scheint es in GB 
normal zu sein so in fremde Autos zu schauen, dass man den Fussboden 
sieht, oder war der Typ Autoknacker ?



die ganze Geschichte stink doch von vorne bis hinten !

Autor: Daniel der Drüsendieb (druesendieb)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Timing war wirklich klasse:

Der Schäuble hatte gerade unser aller Daten an die Amis verschleudert 
und braucht eine Rechtfertigung. Und weil man London mit tausenden 
Kameras gepflastert hat und Sch. das auch hier so haben will, wurde das 
Scheißspiel in London inszeniert.

Und natürlich hat auch der Ersatz-Blair das passende Stichwort 
bekommen...

Daniel Drüsendieb

Autor: Aufreger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn ich das mal gesagt hätte hier .. ;)

Autor: Bombenbezweifler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nörgelpeter wrote:
>> Na super wie leicht man eine "Bombe" bauen kann. Nur explodiert ist sie
>> nicht :P

>Wie auch? Wurde doch entschärft...

Die "Bombe" die im Auto war, welches in das Terminal gerast ist, ist 
aber nicht explodiert, war nämlich ebenfalls ne Gasflasche (wurde mit 
verhaltener Stimme in einem Nebensatz erwähnt). Das stinkt doch zum 
Himmel was hier der Öffentlichkeit verklickert wird, ständig das dumme 
Gerede wie

".. konnten die Sprengbomben entschärft werden .."
".. gerade nochmal davon gekommen .."
".. erneut im Fadenkreuz des Terrors .."
".. anscheinend Verbindungen zu Al Kaida .."
".. knapp an der Katastrophe vorbei .."
".. zahlreiche Opfer wären zu beklagen gewesen .."
usw.

Das Fahrzeug am Terminal brannte lichterloh und die Gasflasche ist nicht 
explodiert! Warum sollte dann in dem "entschärften" Mercedes die 
Gasflasche detonieren, wo man doch extrem schnell vor Ort war und jedes 
kleine Flämmchen sofort per Kamera detektiert?

Statt hier ständig von Bomben zu berichten müsste es korrekterweise 
"versuchte Brandanschläge" heißen, nämlich genau das ist am Terminal 
passiert.

Was sollen das eigentlich für Möchtegern-Terroristen sein, die nicht 
einmal einen richtigen ECHTEN Sprengsatz herstellen können? Al Kaida im 
Irak macht sowas täglich und "erfolgreich"! Wer har eigentlich Interesse 
an einem derartig aufgebauschten Szenario? Etwa der neue 
Premierminister?

Autor: Jörg S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Im Gegensatz zum Irak gibt es aber in England nicht an jeder 
Strassenecke Granaten und sonstigen Sprennstoff zu kaufen. Und das Gas 
nicht zum explodieren neigt, wage ich mal zu bezweifeln.

Autor: Ulrich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bestimmt war das Auto auch noch gepanzert.

Safty First ;-)

Autor: Mike (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
<\begin Satire>
60l Benzin? Die Täter haben sich wohl sehr genau an die Vorschriften 
gehalten: Laut TÜV ist dies genau die Menge, die in einem PKW in 
Kanistern transportiert werden darf:

http://www.tuev-sued.de/uploads/images/11349870627...

Gasflaschen sind auch erlaubt, wenn es nicht mehr als 333 kg sind! Von 
den Nägeln ist zwar keine Rede, aber die sind sicherlich kein 
Gefahrstoff. Damit dürften die Londoner Mercedesfahrer bestenfalls einen 
Strafzettel wegen Falschparkens bekommen.
<\end Satire>

PS: Irgendwas stimmt da nicht: Benzin und Propangas sind Gefahrstoffe, 
jedoch keine Sprengstoffe, dh. sie können brennen, aber nicht wie TNT 
explodieren. Auch eine Gasflasche lässt sich nicht durch ein Streichholz 
zur Explosion bringen, sondern platzt erst nach längerer 
Wärmeeinwirkung, Dazu müsste das Auto schon einige Minuten lang brennen. 
Aber dann wäre wohl niemand mehr freiwillig in der Nähe.

Gruss
Mike

Autor: Jörg S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Auch eine Gasflasche lässt sich nicht durch ein Streichholz
> zur Explosion bringen, sondern platzt erst nach längerer
> Wärmeeinwirkung,...
Ein Fall für die MythBusters ....

Autor: Nörgelpeter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Wer har eigentlich Interesse
> an einem derartig aufgebauschten Szenario? Etwa der neue
> Premierminister?
Schauen wir mal wer davon profitiert. Mich interessiert das auch 
brennend!

> Im Gegensatz zum Irak gibt es aber in England nicht an jeder
> Strassenecke Granaten und sonstigen Sprennstoff zu kaufen.
Wie man aber im HausdurchsungsThread gesehen hat, gibt es alles was man 
braucht um echten Sprengstoff herzustellen im Baumarkt!
Also doch an jeder Strassenecke :P

Autor: Nörgelpeter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ein Fall für die MythBusters ....

Die haben da schon genug gemacht, indem die ihre Furze angezündet haben. 
;) Das ist auch nicht explodiert. Wie eine Campinggaskartusche 
Explodiert hat die Feuerwehr mal demonstriert: 30 Minuten muss das Ding 
mit einem Gasbrenner geheizt werden, danach platzt das Ding und es gibt 
eine 60 Meter hohe Stichflamme. (zumindest habe ich das mit den 60 
Metern so in Erinnerung)

Autor: Jörg S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also gestern haben sie mit Wasserstoff (ungewollt) eine Expolsion am 
Auto hinbekommen :)

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hast du aber auch gesehen, wie der Wasserstoff eingeleitet
wurde? Aus der Flasche durch einen Schlauch der offen in
der Vergaser hineinhängt. Das sowas beim kleinsten Funken
zu brennen anfängt, ist klar.

Aber in London reden wir von Gasflaschen. Die gehen nicht
so einfach hoch.

Autor: Jörg S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Aus der Flasche durch einen Schlauch der offen in
> der Vergaser hineinhängt. Das sowas beim kleinsten Funken
> zu brennen anfängt, ist klar.
Also hätten die Terroristen anstatt brennendes Benzin lieber einen 
Vergaser nehmen sollen?

Autor: Jörg S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Schauen wir mal wer davon profitiert. Mich interessiert das auch
> brennend!
Ich tippe auf die internationale Verschwörungstheorieindustrie. Die 
Absatzzahlen sind zwar in den letzten Jahren schon 2-stellig gestiegen, 
aber im Nischenmarkt der Geisteskranken Verschwörungstheorien gibt es 
noch Potential das noch nicht ausgenutzt worden ist. In diversen 
Internet Foren kommt es gelegentlich schon zu Engpässen und öffnet die 
Tore für billige Verschwörungstheorien die in China gefertigt werden. 
Die sind zwar so sinnfrei das es schon weh tut, aber zu größeren 
Beschwerdewellen ist es noch nicht gekommen.

Autor: Mario G. (maggyver)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schäuble : wir brauchen mehr Kameras und Online-Durchsuchungen

Merkel: die Zeiten der Trennung von innerem und äußerem sind überholt -> 
demnächst Spürpanzer in deutschen Fußgängerzonen



Der Reichstagsbrand war eine verschwörerische Meisterleistung im 
Vergleich zu diesen Stümpern...

Autor: Nörgelpeter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Also gestern haben sie mit Wasserstoff (ungewollt) eine Expolsion am
> Auto hinbekommen :)

Hehe, mit wievielen Todesopfern? :P

Autor: Bombenbezweifler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ah! Jörg S. sieht wüste Verschwörungstheorien?! Nun, Verschwörungen sind 
doch schon lange nicht mehr nur theoretisch, sie finden einfach statt!

Eine kleine Gruppe von Hasardeuren kommt in einem großen, militärisch 
starken Land mittels einer dubiosen Wahlauszählung an die Macht und 
nimmt sich kaum im Amt vor, ein anderes ungeliebtes kleines Land zu 
demokratisieren - die Ressourcen schienen auch recht schmackhaft - alles 
schien zu passen. Ein schlimmer Anschlag im eigenen Land kam ihnen gut 
zu pass. Um die Gunst der Weltbevölkerung für einen Militärschlag zu 
erringen, konstruierte man die Lüge von Angriffsplänen des Gegners mit 
Massenvernichtungswaffen und schürte, wie in einem Drama, suksessive die 
Angst vor diesem kleinen Land. Es dauerte nicht lange und mehr als 
Dreiviertel der eigenen Bevölkerung fühlte sich direkt durch das kleine 
Land bedroht "DIE wollen meine Kinder töten, tönte es täglich aus den 
Mündern vieler Mütter". Sogar halb Europa brachte man dazu in die 
"Koalition der Willigen" einzustimmen und eine damalige 
Oppositionsführerin namens A. Merkel fuhr eigens zu den Hasardeuren, um 
ihnen das Bedauern der Absage zu den Angriffsplänen ihres Landes in 
tiefer vorgeblicher Sorge auszudrücken. Sie ging sogar noch weiter und 
meinte zu dem Ober-Hasardeur "mit uns schwarzer Opposition wäre die 
Entscheidung anders ausgefallen". Im Sicherheitsrat wurde eine 
Schmierenkomödie inszeniert, die das kleine Land schwer belasten sollte. 
Der Schmierenkomödiant (einst ein Integerer und allseits geschätzter 
Außenpolitiker) wusste zu diesem Zeitpunkt noch nicht, dass er sich 
später einmal zutiefst für dieses (schlechte) Schauspiel selbst schämen 
würde und bei der Weltöffentlichkeit entschuldigen müsste. Der Rest ist 
bekannt - aus einem kontrollierten Land wurde Anarchie und Chaos und 
eine Brutstätte für ECHTE Terroristen - Ausgang offen, bis heute!

Wieviele Kritiker mussten sich wohl damals, als sie Zweifel an der 
Glaubwürdigkeit der Kriegsbegründung äußerten und sog. 
Geheimdienstinformationen in Frage stellten das Wort 
"Verschwörungstheorie" entgegen halten lassen, weil sie der 
Administration (zu recht) misstrauten?

Autor: Bewunderer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Bombenbezweifler,

"Ah! Jörg S. sieht wüste Verschwörungstheorien?! Nun, Verschwörungen 
sind
doch schon lange nicht mehr nur theoretisch, sie finden einfach statt!"

Deine Argumentation ist eine in sich abgeschlossene, grundsätzlich nicht 
widerlegbare Endlossschleife ohne Ausgang.

Warum übrigens so kleinkariert und wenig visionär. Das Ganze wird doch 
dann richtig rund, wenn man endlich mal offenlegt, daß Al Quaida als 
BND-, CIA-, KGB-, MI5-, Mossad- ... (beliebig fortzusetzen) gesteuerte 
Oranisation Schäubles, Bushs, Blairs ... (beliebig forzusetzen) Ziele 
unterstützt.
Außerdem solltet Ihr bei den Behörden anfragen, ob sie nicht 
detaillierte Konstruktionszeichungen der Brandsätze/Bomben oder was auch 
immer hier im Forum zur Beurteilung veröffentlichen.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Bewunderer:

> Deine Argumentation ist eine in sich abgeschlossene, grundsätzlich
> nicht widerlegbare Endlossschleife ohne Ausgang.

Wie du darauf kommst, mußt du erklären.

Mir kommt es eher so vor, als hätte er nur das beschrieben, was sich 
tatsächlich zugetragen hat.

Wo soll da eine 'Endlossschleife' sein? Und sogar noch eine 'ohne 
Ausgang'? Als gäbe es Endlosschleifen mit Ausgang...

Autor: Jörg S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und in Glasgow ht sich freiwillig ein MI6 Mitarbeiter angezündet 
weil..???

Autor: Bewunderer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Uhu Uhuhu

Du hast also den Pleonasmus mit der Endlosschleife ohne Ausgang gut 
erkannt.

Soll meinen, eine Verschwörungstheorie ist prinzipiell nicht 
widerlegbar. Alle Fakten die gegen die Verschwörungstheorie sprechen, 
werden von den Anhängern der V-Theorie als Fälschungen und damit als ein 
weiterer Beleg für deren Richtigkeit angesehen.
Wären die Bomben explodiert, könntet Ihr genauso problemlos behaupten, 
diese Anschläge seien von Schäuble, Bush, Blair ... (beliebig 
fortzusetzen) ferngesteuert.

Ich hoffe, ich konnte Dir weiterhelfen.


Autor: Nörgelpeter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Diese "Anschläge" waren so stümperhaft, al-Qaida kann das nicht gewesen 
sein. Wenn doch, geht von denen keine Gefahr mehr aus...

Autor: Bombenbezweifler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vor allem, was soll den der reflexartige Ruf nach "Bundeswehr im 
Innern"?

Da wird mal eben in England eine Möchtegern-Terrortruppe aktiv, schon 
wird hier gefaselt vom "der Terror sei nach EUROPA gekommen", 
wohlgemerkt nach EUROPA. Aha! Da war er zwar schon immer mit der ETA 
usw. aber es muss ja mal schnell dramatisierend rausgestellt werden, 
damit Otto Normal auch schön beunruhigt wird und Handlungsbedarf 
verspürt. Und weil es so schön passt, wird auch gleich mehr 
Videoüberwachung gefordert und die Online-Durchsuchungen werden auch 
sofort wieder aufgetischt. Da machen die "Anschläge" doch einen guten 
Job!

Was um alles in der Welt soll eigentlich die Bundeswehr hier verhindern? 
Mal auf die Ereignisse in England bezogen, was hätte den die Bundeswehr 
dort gemacht?

Mit einem Panzer die Fahrzeuge weggeschoben?

Mit einer Haubitze auf das brennende Fahrzeug geschossen?

Den Wehrdienstleistenden zum Anti-Terror Spezialisten ernannt?

Das alles ist sowas von lächerlich, dass man einfach andere Gedanken 
dahinter vermuten muss! Und wenn man an den G8-Gipfel denkt, hat man 
auch bereits bemerkt woher der Wind weht. Dort wurde in subtiler Weise 
per Amtshilfe die Bundeswehr eingesetzt (Tornados, Spähwagen etc.), 
jedoch stand das ganze vom Gesetz her auf wackligen Füssen - es droht(e) 
ein Untersuchungsausschuss.

Die Union möchte hier Fakten schaffen, sie benutzt Ereignisse wie die in 
England als Vorwand um IHRE Vorstellung vom starken Sicherheitsstaat in 
die Köpfe ihrer Wähler zu bekommen. Anders sind Merkels Äußerungen zur 
inneren und äußeren Sicherheit heute gar nicht zu deuten.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Bewunderer:

Auch wenn ich mich wiederhole - für manche Leute ist das unumgänglich:

Was Bombenbezweifler in dem Beitrag beschrieb, auf den du geantwortet 
hattest, war die Geschichte der vergangenen knapp 6 Jahre.

Wenn du darin eine 'Verschwörungstheorie' siehst, dann leidest du unter 
Wahrnehmungsstörungen.

Für mich fallen diese Veranstaltungen - im vergangenen Jahr die 
Bahn-'Bomben' hierzulande, jetzt dieses komische Zeug in England - in 
die Kategorie 'Celler Loch' (http://de.wikipedia.org/wiki/Celler_Loch).

Es fehlt einfach jede glaubwürdige Substanz, sprich Sprengstoff, der aus 
dem Sammelsurium von brennbaren Flüssigkeiten, Gasflaschen, Nägeln und 
Schnapsideen erst was explosionsfähiges gemacht hätte.

Im übrigen ist es wirklich keine große Kunst, irgendwelche jugendlichen 
Vollidioten ohne Perspektive dazu zu animieren, im Glauben, sie würden 
echte Bomben für eine große Sache legen, derartig hahnbüchenen Unsinn 
anzustellen. (Ein bekanntes Beispiel dafür ist der angeblich alleinige 
Reichstagsbrandstifter van der Lubbe - er bezahlte mit seinem Kopf für 
seine Dummheit.)

Steckte wirklich al Kaida dahinter, dann käme nicht so eine 
dilletantische Stümperei dabei raus. Die verstehen ihr schmutziges 
Handwerk.

Letztlich stellt sich die Frage 'cui bono?' - 'Wem nützt es?'.

Al Kaida auf jeden Fall nicht. Aber daß die regelmäßig die nützlichen 
Idioten für ihre Gegner geben, wäre eine bisher unbekannte Neuigkeit.

Autor: Jim (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Traurge ist meines Erachtens nach, dass obwohl die Anschläge real 
sind, wovon ich ausgehe, eine Verschwörung würde mehr Tote und unklarere 
Täter produzieren, diese furchtbaren Dinge instrumentalisiert und 
genutzt werden, um Wählerstimmen abzufischen. Ich denke noch nichtmal, 
dass die ganze Sache dazu dient Deutschland in einen BigBrotherstaat zu 
verwandeln, sondern ich denke, dass der Gedankengang der Unionspolitiker 
folgender ist:
Böse MOSLEMS haben einen Anschlag gemacht:
Die Leute haben ANGST vor den bösen MOSLEMS (können wir eh nich 
leiden...):
Die Leute brauchen jemanden der sie BESCHÜTZT vor den bösen MOSLEMS:
Die Leute werden den wählen der ihnen SICHERHEIT verspricht:
Echte SICHERHEIT gibt es gegen solche Terroristen nicht:
Nehmen wir eben IRGENDWAS was sich verwirklichen lässt:
Verbot von Killerspielen, Einschränkung von Chemikalienabgabe, Kameras, 
Überwachung. Geil das dabei noch mit der Kampf gegen das abfällt, was 
den Leuten in der CDU eh am Herzen liegt:
bessere Kontrolle von Minderheiten, Linken und wie die ganzen 
"Schwuchteln" noch alle heißen. Und die Raubkopierer. Und das elende 
Teufelsding Internet.

So sehe ich das. Man gaukelt den Leuten vor etwas zu tun und wird 
beachtet. Ganz einfach. Keine Verschwörung. Und ehrlich: diese 
"Anschlägchen" lassen nur einen Schluss zu. Egal ob Al Quaida, Mossad 
oder Jürgen Möllemann, wer es auch war, von mir aus auch Elvis, der ist 
so strunzdumm, dass er ganz sicher nicht im Auftrag einer allwissenden 
allumfassenden Verschwörung arbeitet. So einen Schrott abzuziehen. Fast 
jeder der Kumpels von mir mit Chemiestudium hätte mehr aus der tasche 
ziehen können. Das können nur absolute Obern00bs gewesen sein!

Autor: Feadi F. (feadi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Für mich fallen diese Veranstaltungen - im vergangenen Jahr die
> Bahn-'Bomben' hierzulande, jetzt dieses komische Zeug in England - in
> die Kategorie 'Celler Loch'

Aus Wikipedia:
> Der Verfassungsschutz beabsichtigte, mit diesem Anschlag einen Informanten
> in die RAF einzuschleusen. Der Anschlag sollte als ein Befreiungsversuch
> für Sigurd Debus erscheinen, der als mutmaßlicher Terrorist der RAF im
> Celler Hochsicherheitsgefängnis (JVA) einsaß.

Nur werden mit solchen Stümper-Bomben keine Informanten in al-Qaida 
eingeschleust. Der einzige dem man damit etwas einschleusen könnte ist 
das Volk. Oder übersehe ich was/wen?

> Das können nur absolute Obern00bs gewesen sein!
100% ACK! Aber wenn die Politik das genau so sieht, besteht doch kein 
Grund irgendwelche Gesetze zu ändern/machen.

Ich meine entweder sind das totale Noobs, oder es sollte kein großer 
Schaden entstehen (noch mal glimpflich davongekommen!). Ersteres kann 
man getrost ignorieren, weil die Leute vor Gericht kommen und danach in 
den Knast. Zweiteres ist eine Verschwörung.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Feadi:

> Nur werden mit solchen Stümper-Bomben keine Informanten in al-Qaida
> eingeschleust. Der einzige dem man damit etwas einschleusen könnte ist
> das Volk. Oder übersehe ich was/wen?

Du übersiehst nichts. Meine Kategorisierung ist etwas gröber: Hochgradig 
stümperhaft von staatlicher Seite provozierte/ausgeführte Straftat, die 
anderen in die Schuhe geschoben werden soll, um ein gewisses Ziel zu 
erreichen.


Die Botschaft lautet:
Die Behörden haben alles im Griff - gebt ihnen mehr Vollmachten, damit 
das auch künftig so bleibt.

Das Ziel: Weg mit den Bürgerrechten, auf ins hochtechnisierte 
Mittelalter; und das natürlich nicht nur in GB.

Das erleichtert natürlich auch die Rekrutierung von Vasallenarmeen 
ungemein, wie man an der momentanen Debatte über die Verlängerung des 
Afghanistan-Abenteuers der Bundeswehr sehr gut sehen kann: Gestern waren 
sie noch dagegen und heute plötzlich sind dieselben Pappnasen, die 
gestern noch schwere Bedenken vor sich her trugen, dafür.

Autor: Jim (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die hatten doch gar nix im Griff. Nichtmal für die zweite Welle sind sie 
rechtzeitig gekommen.

Autor: Feadi F. (feadi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Die hatten doch gar nix im Griff. Nichtmal für die zweite Welle sind sie
> rechtzeitig gekommen.

Stimmt, und jetzt brauchen wir Onlinedurchsuchungen (und, und, und...) 
damit 'die' ab jetzt alles unter Kontrolle haben.

Autor: Tub (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auch wenn es vielleicht stümberhaft erscheint, denke ich sollte man es 
trotzdem nicht zu einfach nehmen.

Entweder versuchen hier irgendwelche "Terroristen" und das kann auch al 
irgendwas sein einfach angst zu machen, nach dem motto: "wir können im 
moment nicht mehr weil wir alle in erdlöchern sitzten aber passt auf es 
könnte jederzeit was passieren"

oder es waren wirklich nur deppen die irgendein problem hatten und beim 
kaufen das gasflaschen das "explosionsicher" überlesen haben... ;)

Der Staat nutzt den Vorfall doch so oder so, da braucht sich keiner was 
vormachen.

Autor: JippyJajaJey! (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hobby-Baumarkt-Terrorist - Es gibt immer was zu tun!

Autor: Bombenbezweifler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich weiß nicht ob die Anschläge inszeniert wurden, dafür fehlt mir der 
Beweis. Für mich sind diese Leute, die hier am Werk waren, aber genau 
solche Stümper, wie die beiden jungen Kofferbomber bei uns es waren. 
Letztere hatten soviel mit Al Kaida zu tun wie Oskar Lafontaine mit der 
damaligen SED-Führungsspitze! (O.L. wird inzwischen von seinen Gegnern 
als Kommunist beschimpft - als er noch in der SPD war, wäre keiner auf 
diese Idee gekommen, dabei sagen Parteienforscher, er sei sich seiner 
Sache treu geblieben, während die SPD sich unter Schröder 
ent-sozialdemokratisiert habe (Harz-4, die vielen Zugeständnisse zum 
Abbau von Bürgerrechten etc.)) (sorry, diese kleine Randbemerkung musste 
raus ;))

Die beiden Spontantäter, die sich bei uns wegen der Karrikaturen auf den 
Schlips getreten fühlten und nach ihrer dilettantischen Tat für den 
"Ausbruch einer Terrorwelle über D-Land" in argumentative Geiselhaft 
genommen wurden, haben nicht das Geringste mit wirklichen Terroristen zu 
tun. Es sein denn, man weicht den Begriff "Terrorrist" auf und 
verwässert ihn soweit, bis keiner mehr so genau weiß, was eigentlich 
damit gemeint ist. Und genau da liegt der Hase im Pfeffer!

Was wir immer mehr beobachten, wahrnehmen, spüren ist die schrittweise 
Umdeutung des einst so klaren Begriffs eines Terroranschlages. Die 
meisten Menschen verstehen noch immer unter dem Begriff "Terroranschlag" 
ein außergewöhnliches Ereignis das

* entweder beliebige Mitbürger in erschreckender Anzahl das Leben kostet

* oder aber einer von als Terroristen bekannten Vereinigung begangenen 
Tat mit erheblichen Sachschaden

* oder der Supergau nämlich beides

So war ein Banküberfall der damaligen Bader-Meinhoff-Bande sicher eine 
terroristische Tat, auch wenn dabei ausnahmsweise Niemand verletzt 
wurde, da man um die Gefährlichkeit dieser Leute wusste.

Mittlerweile hat sich ein Klima gebildet nahezu alles was die 
Öffentliche Ordnung stört und dabei Sachschäden anrichtet in den Bereich 
Terrorismus einzuordnen. Brandanschläge linker Spinner auf Autos werden 
als "Bildung einer Terroristischen Vereinigung" verfolgt. Journalisten 
geraten bei Recherchen schon mal in die Fänge des Verfassungsschutzes 
und werden mitsamt ihrem Umfeld inkl. Mutti, Oma, klein Susi und dem 
Nachbarn durchleuchtet und sogar bespitzelt bzw. abgehört. G8-Gegner 
wurden vorsorglich in Blechkontainer gepfercht (die allermeisten 
unschuldig, da nie ein Strafbefehl an sie erging). Anwaltlicher Zutritt 
wurde so schwer als möglich gemacht, stellenweise sogar - obwohl illegal 
- unterbunden!

(jeder kennt doch den schönen Satz "Sie haben das Recht einen Anwalt 
..")

Gleichzeitig erleben wir wie gerade in Sachsen Spitzenpolitiker, ja 
sogar Teile der Justiz mitten im Korruptionssumpf stecken - Ausgang 
(Aufklärung?) auch hier ungewiss.

Das Erschreckende ist nicht das einzelne Ereignis, das Erschreckende ist 
die Bild was sich durch Zusammentragen dieser Umstände ergibt!

Autor: HariboHunter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also, der Hauptgrund für mich das die Jungs es nicht geschafft haben
eine echte Bombe zu bauen ist, das es Ärzte waren. Ich habe noch keinen 
Arzt gesehen der eine Sache ordentlich erledigt hat. Ein E-Techniker, 
ein Chemiker und ein Maschinenbauer hätten aus dem Wagen wohl des 
Teufels Fahrgefährt gezaubert, aber so...

Autor: Robert Tunnicliffe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guten Morgen!
Dass der Anschlag inszeniert war, glaube ich nicht. Ich denke, dass hier 
mehrere Wirrköpfe analog zu "unseren" Kofferbombern letztes Jahr am Werk 
waren. Mal davon abgesehen was für Argumente bisher hier gepostet wurden 
bezüglich Nutzen und Auswirkungen auf die Innere Sicherheit bzw. deren 
Gestzeslage, sehe ich in diesen kleineren, absolut amateurhaften 
Anschlägen eine "viel schlimmere" Bedrohung für den Staat.

Es handelt sich eigentlich hier um Menschen, die zwar mit Al-Kaida 
sympathisieren, aber keine direkte Beziehung zu Ihnen haben. Jedoch 
hassen sie ihr Gastland so sehr, dass sie deren Bewohner töten wollen. 
Dies kann meines Erachtens nur eine Folge fehlender Integration sein 
(keine Arbeit, Perspektivlosigkeit, etc., etc.). Aus diesem Grund bringt 
es rein garnichts wenn die Sicherheitsgesetze verschärft werden.

Um dieses Problem einigermaßen in den Griff zu bekommen, muss man an 
anderer Stelle, an der Basis ansetzen. D.h. zum einen die 
Integrationsmöglichkeiten ausbauen und zum anderen mehr Selektion bei 
der Auswahl der Immigranten, sprich auffällige Ausländer abschieben, 
Punkt. Gerade zum ersten Punkt sei noch gesagt, dass viele Einwanderer 
herkommen und dann zuerst mal auf sich alleine gestellt sind. Was machen 
diese Leute. Sie suchen sich Landsleute, pflegen weiterhin das soziale 
Umfeld ihres Heimatlandes und sind aufgrund fehlender Sprachkenntnisse 
von der Gemeinschaft ausgeschlossen. Die Folgen hiervon können sich dann 
in Amateur-Anschlägen entladen.

Autor: Dieter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
so weit ich das verstanden habe waren das Ärzte, also nicht unbedingt 
ein gutes Beispiel für "fehlende Integration, (keine Arbeit, 
Perspektivlosigkeit, etc., etc.)

Autor: Jörg S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Steckte wirklich al Kaida dahinter, dann käme nicht so eine
> dilletantische Stümperei dabei raus. Die verstehen ihr schmutziges
> Handwerk.
Vielleicht hatten sie ja nur ne 5 im Fach Bombenbau auf der BinLaden 
Grundschule für Terrorismus.


> Die beiden Spontantäter, die sich bei uns wegen der Karrikaturen auf den
> Schlips getreten fühlten und nach ihrer dilettantischen Tat für den
> "Ausbruch einer Terrorwelle über D-Land" in argumentative Geiselhaft
> genommen wurden, haben nicht das Geringste mit wirklichen Terroristen zu
> tun.
Wie bezeichnest du denn solche Leute sonst? Als Bombenunruhestifter oder 
was? Sprengstoffanschläge gehören ja nun wirklich in die Kategorie 
Terrorismus.

Autor: Smörre (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Fazit: Man sollte sich eben aus den Angelegenheiten anderer Länder 
raushalten, dann passiert auch nichts; in Afgahnistan haben wir nichts 
verloren.
Ein sinnloser Einsatz, der viel Steuerzahlergeld kostet und Unsicherheit 
(Terrorgefahr) im eigenen Land bringt.
Wie viel mehr Sicherheit eine totale Überwachung bringt, sieht man ja 
jetzt in England, wo bald jeder Quadratmeter kameraübwerwacht ist und 
auch sonst die Überwachung ähnlich hoch wie in Deutschland ist - es hat 
nichts gebracht!
Was nützt es, wenn der Täter gefaßt werden kann, der Anschlag aber schon 
längst stattgefunden hat ?
Alles noch mehr Kosten und noch mehr Beamte zur Überwachung - viel Geld, 
daß der Steuerzahler ewirtschaften muß, also jeder von uns.


Autor: Jörg S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Was nützt es, wenn der Täter gefaßt werden kann, der Anschlag aber schon
> längst stattgefunden hat ?
Ergo: Alle Polizisten und Richter entlassen....

Autor: Smörre (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ergo: Alle Polizisten und Richter entlassen....

... und was nützt das dann den vom Anschlag Betroffenen ?

Autor: Jörg S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wieso fragst du mich? Du willst doch das die Täter nicht gefasst werden 
weil es dann eh egal ist.

Autor: Smörre (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Du willst doch das die Täter nicht gefasst werden
> weil es dann eh egal ist.
Nein, das ist ja Deine Zielvorstellung, siehe oben:
"Ergo: Alle Polizisten und Richter entlassen...."

Autor: Bombenbezweifler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg S. wrote:
>Wie bezeichnest du denn solche Leute sonst? Als Bombenunruhestifter oder
>was? Sprengstoffanschläge gehören ja nun wirklich in die Kategorie
>Terrorismus.

Nur mal zur Erinnerung, die beiden Kofferbomber bei uns hatten keinen 
SPRENGSTOFF im Rucksack (weder TNT noch ANFO, Schwarzpulver, 
Selbstgemischtes etc.). Gleiches gilt für den Anschlag in Glasgow, auch 
dort gab es keinen Sprengstoff. Ich bezeichne das als Brandanschlag und 
genau das war es auch.

Es waren Brandanschläge bzw. versuchte Brandanschläge!

Übrigens, die Mythbusters haben schon mal versucht ein Auto mit halb 
gefüllten Benzintank mit Gewehrschüssen zur Explosion zu bringen. Fazit: 
Geballert wurde aus allen Rohren, explodiert ist nix! (sämtliche 
Hollywoodfilme liegen hier leider voll daneben, tut aber der Spannung 
keinen Abbruch, der Rest ist ja auch immer gefakt).

Zurück zum Thema, wenn man sich die plumpen Falschdarstellungen, die die 
Schlagzeilen bestimmen zu eigen macht, könnte man auch mal den Spieß 
umdrehen und folgenden Satz rauslassen:

Mindestens 4 der Attentäter waren als Ärzte für das kommunale 
Gesundheitswesen tätig. Sie arbeiteten also für die Regierung! Schon 
bekäme die Sache einen ganz anderen Zungenschlag, nicht wahr?!

Wohlgemerkt, dies wäre eine Meldung im Stil von "die Sprengbomben 
konnten rechtzeitig entschärft werden; zahlreiche Opfer waren zu 
befürchten" oder "es gibt Verbindungen zu Al Kaida". Ich wette so eine 
"Verbindung" sieht man bereits bestätigt, wenn im Browsercache ein paar 
islamistische Seiten bei der HD entdeckt werden (was in London sicher 
nicht ungewöhnlich wäre). So läuft doch das Spielchen inzwischen.

Und wenn der Nachbar gleichen Schlages (er trägt einen Bart) ein paar 
chemielastige Seiten gebookmarkt hat (weil er vielleicht 
naturwissenschaftlich interessiert ist oder gerade studiert), dann ist 
eine potentielle Mittäterschaft gegeben oder eine Terrorzelle gilt als 
entdeckt.

Meine persönliche Einschätzung derzeit ist, dass hier mehrere Ärzte mit 
beteiligt waren macht die Sache für mich noch dubioser. Keinem 
akademisch gebildeten Menschen, der Kenntnisse in Pyhsik und Chemie hat 
UND einen medizinischen Job ausübt, d.h. gewohnt ist anderen Menschen zu 
helfen, traue ich derartig dilettantisches Vorgehen zu (einfach mal mit 
einem Landrover in den Flughafen-Eingangsbereich brettern, um sich dann 
verhaften zu lassen, während das Fahrzeug munter vor sich her brennt). 
Dagegen war die Sache mit den Kofferbombern bei uns doch gewissermaßen 
"rund".

(2 Wirrköpfe mit Kinderverstand, der eine reist nach der Tat in sein 
Heimatland und wird von seinem Papi ausgeschimpft, so das er sich 
anschließend stellt - das nenne ich einen echten "Top-Terroristen" ;))

Autor: volltroll.de (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also in mener Gegend sind ne Menge Terroristen, aber keiner schreitet 
ein. Überall fahren hier sogenannte "Bauern" (ka. was die bauen) rum, 
und schleppen Dünger und Diesel mit sich rum. Das wird in manchen 
Tagebauen ja zum Sprengen benutzt. Aber die Dorfbevölkerung ist den 
oberen wohl egal...
:(((( ;)

Autor: Jörg S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Nein, das ist ja Deine Zielvorstellung, siehe oben:
> "Ergo: Alle Polizisten und Richter entlassen...."
http://de.wikipedia.org/wiki/Ironie

Autor: Bewunderer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Bombenbezweifler,

"Es waren Brandanschläge bzw. versuchte Brandanschläge!"

Wir eröffnen mal schnell einen rhetorischen Nebenkriegsschauplatz1. Als 
Brandopfer würde ich mich natürlich viel besser als ein 
Bombenanschlagsopfer fühlen.

"Keinem akademisch gebildeten Menschen, der Kenntnisse in Physik und 
Chemie hat UND einen medizinischen Job ausübt, d.h. gewohnt ist anderen 
Menschen zu helfen, traue ich derartig dilettantisches Vorgehen zu 
(einfach mal mit einem Landrover in den Flughafen-Eingangsbereich 
brettern, um sich dann verhaften zu lassen, während das Fahrzeug munter 
vor sich her brennt)."

Es soll auch dilettantische Ingenieure, Chemiker, Ärzte usw. geben. Daß 
Ärzte grundsätzlich die besseren Menschen sind, wage ich zu bezweifeln.
Mengele war übrigens Arzt.

Wie müsste denn ein terroristischer Anschlag ausgeführt werden, um von 
Dir als nicht gefaked oder staatlich gesteuert validiert zu werden?

"2 Wirrköpfe mit Kinderverstand..."

Die sind scheint's nicht allein.

Autor: Jörg S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Mindestens 4 der Attentäter waren als Ärzte für das kommunale
> Gesundheitswesen tätig. Sie arbeiteten also für die Regierung! Schon
> bekäme die Sache einen ganz anderen Zungenschlag, nicht wahr?!
Nö, warum? wenn sie der Arbeitgeber nicht dazu gezwungen oder angeregt 
hat, hat das doch nichts damit zu tun.

> Keinem akademisch gebildeten Menschen, der Kenntnisse in Pyhsik und
> Chemie hat UND einen medizinischen Job ausübt, d.h. gewohnt ist anderen > 
Menschen zu helfen, traue ich derartig dilettantisches Vorgehen zu
Und die MI6 Mitarbeiter haben alle nur abgebrochenen Hauptschulabschluss 
und haben zudem nur ein paar Euro um sich im nächstgelegenem Baumarkt in 
5min ne "Bombe" zu basteln?

Autor: Jim (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sehr viele Palestinenser mit Uniabschluss sind Mediziner. Ganz einfach 
weil die keiner zu Bombenbauern ausbilden wollte. Das sagt nicht viel 
aus...

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das waren keine Sprengstoffanschläge, sondern Schadzauber 2.0

Nun hat die Inquisition wieder was zu tun.

Auf irgendwelche Rechte ("Besitzstände") wird fröhlich geschissen und 
wer in den Fleischwolf gerät, kommt bestenfalls - wenn überhaupt - 
hinten als Hackschnitzel wieder raus und das völlig unabhängig davon, 
was er sich wirklich hat zu schulden kommen lassen.

Die prinzipiellen Vorgehensweisen sind im Hexenhammer nachzulesen. 
Modernisierte Varianten der bewährten Methoden ändern nichts am 
bewährten Prinzip.

http://histor.ws/hexen/txt/malleusdb3.pdf

Autor: Mario G. (maggyver)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
HALLLOOOOOOO !!!!!!!


DAS WAREN MEDIZINER !!!

die können unbeschränkt in einem riesen Haus herumlaufen, in dem massig 
Menschen wehrlos rumliegen, haben Zugriff auf Spritzen und alle 
möglichen Medikamente, und die Medien wollen einem weismachen, das diese 
Mediziner um Terror zu verbreiten ein paar Autos hochjagen würden ?


die Typen hatten entweder keinerlei Kreativität, oder es waren keine 
Terroristen, denen Leben egal sind, zu einer größeren Terrorgruppe haben 
sie auf keinen Fall gehört...


ich könnte mir höchstens noch vorstellen, dass die Typen erpresst 
wurden, rational haben sie jedenfalls nicht gehandelt

Autor: Bombenbezweifler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Bewunderer

Ich gebe dir zu, Ärzte sind nicht "bessere Menschen"

(obwohl man darüber streiten könnte, denn während viele andere 
Gutverdiener nur für Kohle ihre Arbeitskraft (ohne Leidenschaft) 
verkaufen, opfern sich viele Ärzte mit dem Eid des Hippokrates 
unterfüttert in ihren Krankenhäusern buchstäblich für ihre Kunden auf - 
sie tun also den Menschen gutes)

aber sie haben eine fundierte Ausbildung und sind Prinzip bedingt 
gewohnt mit nicht alltäglichen Problemlösungen ihre Kundschaft zufrieden 
zu stellen. Das erhebt sie aus den Scharen geistig einfach gestrickter 
und leicht beeinflussbarer Dummköppe!

Mario G. hat das schön ausgedrückt (Super!)

Wie sollen wir uns das eigentlich vorstellen, etwa so:

Gestern noch (wie üblich) z.B.:
"Dr. Rashid, wir haben da einen kleinen Patienten der eine Prothese 
braucht und kümmern Sie sich bitte auch um die ältere Dame mit dem Astma 
und vergessen Sie nicht auf Station 3b die Visite des verunfallten 
Mädchens! Alles klar, mach ich sofort!"

Tags darauf: "Jetzt zeige ich es der pösen Welt und fahre mit meinem 
Landrover in das Flughafenterminal (die Gasflasche wird nicht 
explodieren, die haben ja Feuerwehr vor Ort, aber Schaden wird es 
machen) und meine 7 Kollegen machen auch alles was!"

Das ist sogar für einen Aprilscherz zu schlecht!

Autor: Jörg S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> die können unbeschränkt in einem riesen Haus herumlaufen, in dem massig
> Menschen wehrlos rumliegen, haben Zugriff auf Spritzen und alle
> möglichen Medikamente, und die Medien wollen einem weismachen, das diese
> Mediziner um Terror zu verbreiten ein paar Autos hochjagen würden ?
Der Anschlag zielte auf einen Nachtclub in dem "Ladies Night" war. Das 
Ziel war also speziell ausgesucht. Genau wie das WTC speziell ausgesucht 
war.
Sie hätten natürlich anstatt der Autobombe mit Mullbinden bewaffnet 
Terror verbreiten können, aber das wäre wahrscheinlich nicht so 
spektakulär gewesen.

Autor: Jörg S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Gestern noch (wie üblich) z.B.:
>"Dr. Rashid, wir haben da einen kleinen Patienten der eine Prothese
>braucht und kümmern Sie sich bitte auch um die ältere Dame mit dem Astma
>und vergessen Sie nicht auf Station 3b die Visite des verunfallten
>Mädchens! Alles klar, mach ich sofort!"

>Tags darauf: "Jetzt zeige ich es der pösen Welt und fahre mit meinem
>Landrover in das Flughafenterminal (die Gasflasche wird nicht
>explodieren, die haben ja Feuerwehr vor Ort, aber Schaden wird es
>machen) und meine 7 Kollegen machen auch alles was!"
Es ist ja wohl nicht ungewöhnlich das Nachbarn, Verwandte und Bekannten 
von Massenmörder die Täter häufig als nett und hilfsbereit beschreiben.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zitat Spiegel-Online 
(http://www.spiegel.de/panorama/justiz/0,1518,49226...

> Ein ranghoher Qaida-Vertreter habe die warnenden Worte im April dem
> anglikanischen Geistlichen Andrew White gesagt und sich mit bevorstehenden
> Anschlägen in Großbritannien gebrüstet, berichtet die "Times" heute.

Jetzt machen die sich auch noch über das verarschte Volk lustig... und 
nebenbei werden noch Kungeleien zwischen anglikanischen Pfaffen und al 
Qaida-Oberdruiden aktenkundig... *)

Die Methode funktioniert praktisch immer - weil 'Falschvorhersagen' 
keinen interessieren:
Jemand gibt irgendwelche möglichst unkonkreten finsteren Sprüche von 
sich und bei passender Gelegenheit wird sich schon irgend ein Idiot 
finden, der das Gebrabbel mit aktuellen Vorkommnissen vermanscht und 
daraus neue 'Wahrheiten' zusammenpanscht. (Das ist das Grundrezept aller 
Wahrsagerei.)

Bekanntes Beispiel: Tschernobyl. (Nach 
http://de.wikipedia.org/wiki/Tschornobyl)

Der Name Tschernobyl - das ist das russische Wort für "Beifuß" 
(Artemisia vulgaris) - wird fälschlich als "Wermut" (Artemisia 
absinthium) übersetzt und schon fangen die Spinnereien an:

Offenbarung 8, 11: „Und der Name des Sterns heißt Wermut. Und der dritte 
Teil der Wasser wurde zu Wermut, und viele Menschen starben von den 
Wassern, weil sie bitter geworden waren.“

Und schon hat die Bibel das Unglück schon lange vorhergesagt. Warum ist 
das vorher keinem aufgefallen???

Kurzum: Idiotenfutter, das geschickt eingesetzt wird, um hinterrücks 
irgendwelche finsteren Dinge unters Volk zu bringen.


(* Dumm nur, daß die Britische Sektion von al Qaida wegen ihres Hangs zu 
mystischem Denken offensichtlich mehr Ähnlichkeit mit anglikanischen 
Pfaffen hat, als mit al Qaida in Bagdad. Dort sehen Autobomben etwas 
anders aus, als in London und Glasgow: 
http://de.wikipedia.org/wiki/Bild:Iraq_carbomb.jpg

Autor: mitgelesen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Es ist ja wohl nicht ungewöhnlich das Nachbarn, Verwandte und Bekannten
>von Massenmörder die Täter häufig als nett und hilfsbereit beschreiben.

Mal abgesehen davon, dass hier der Begriff "Massenmörder" völlig fehl am 
Platz ist, umschreibst du hier einen ganz anderen Sachverhalt, nämlich 
den berühmten Amokläufer, der voher von allen als unauffällig, nett oder 
wie auch immer empfunden wurde. In solchen Fällen bewirken 
außergewöhnliche Ereignisse wie Jobverlust, drohende Pleite, Kinder 
weggenommen, Krankheiten oder andere extreme Einschnitte einen spontanen 
Kontrollverlust in machen Menschen.

Davon kann aber hier nicht die Rede sein, vor allem nicht bei der großen 
Anzahl an Leuten aus dem Gesundheitswesen. Denen wird doch nicht eine 
"Spontantat" unterstellt, sondern ein getarntes, unauffälliges Leben als 
Arzt o.ä., um eine Tages gezielte Terroranschläge auszuführen und genau 
da liegt doch der Haken! Ziemlich ineffektiv was diese Leute erreicht 
haben in Anbetracht ihrer Taten, wo doch die Tarnung so gut war und 
jeder Einzelne ganz andere Möglichkeiten gehabt hätte Menschen vor Ort 
Schaden zuzufügen!

Das Einzige was diese Leute erreicht haben ist ein gewaltiger medialer 
Rummel (nebst ein bisschen Brandschaden) UND eine Rechtfertigung für 
noch mehr Kameras, noch mehr Kontrollen, noch mehr Misstrauen unter den 
Menschen, noch mehr Profilierung für innere Sicherheit und noch mehr 
Ablenkung von den sonst scheinbar so nebensächlichen Fragen des Alltags.

Viele in London werden jetzt nicht mehr Fragen "Hey! Ist Eigentlich 
unser Gesundheitssystem in Ordnung?", stattdessen wird jetzt auf den 
Gängen der Ambulanzen getuschelt "ob DER DA auch zu DENEN gehört?"

Je mehr Menschen um ihre Sicherheit besorgt sind, desto weniger schauen 
sie ihren Politikern auf's Maul!

Autor: Jörg S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> In solchen Fällen bewirken außergewöhnliche Ereignisse wie Jobverlust,
> drohende Pleite, Kinder weggenommen, Krankheiten oder andere extreme
> Einschnitte einen spontanen Kontrollverlust in machen Menschen.
Ein Ammoklauf wo man sich vorher Waffen und Munition besorgen muss, kann 
wohl kaum als "spontan" und unüberlegt gelten.

> Das Einzige was diese Leute erreicht haben ist ein gewaltiger medialer
> Rummel (nebst ein bisschen Brandschaden) UND eine Rechtfertigung für
> noch mehr Kameras, noch mehr Kontrollen, noch mehr Misstrauen unter den
> Menschen, noch mehr Profilierung für innere Sicherheit und noch mehr
> Ablenkung von den sonst scheinbar so nebensächlichen Fragen des Alltags.

> Je mehr Menschen um ihre Sicherheit besorgt sind, desto weniger schauen
> sie ihren Politikern auf's Maul!
Mit anderen Worten, sie haben eigentlich das erreicht, was sie erreichen 
wollten.

> Viele in London werden jetzt nicht mehr Fragen "Hey! Ist Eigentlich
> unser Gesundheitssystem in Ordnung?", stattdessen wird jetzt auf den
> Gängen der Ambulanzen getuschelt "ob DER DA auch zu DENEN gehört?"
Das ist ein Nebeneffekt, mit dem die Terroristen leben müssen.

Autor: Smörre (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> ... stattdessen wird jetzt auf den
> Gängen der Ambulanzen getuschelt "ob DER DA auch zu DENEN gehört?"
Zitat Jörg S.
> Das ist ein Nebeneffekt, mit dem die Terroristen leben müssen.

Sag mal, soll das jetzt auch wieder Ironie von Deiner Seite sein ?!
Wär ja dann wohl schon Sarkasmus ?!
Demnach wär nach Deiner Gleichung jeder ausländisch aussehende Arzt ein 
potientieller Terrorist ... na supi !

Autor: Bewunderer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Sag mal, soll das jetzt auch wieder Ironie von Deiner Seite sein ?!
Wär ja dann wohl schon Sarkasmus ?!
Demnach wär nach Deiner Gleichung jeder ausländisch aussehende Arzt ein
potientieller Terrorist ... na supi !"

Oh man, jetz kommen zu den verwirrten Verschwörungtheoretikern noch die 
moralisch Entrüsteten dazu.

Autor: Jörg S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Sag mal, soll das jetzt auch wieder Ironie von Deiner Seite sein ?!
> Wär ja dann wohl schon Sarkasmus ?!
> Demnach wär nach Deiner Gleichung jeder ausländisch aussehende Arzt ein
> potientieller Terrorist ... na supi !
Mit Terroristen hab ich die Terroristen gemeint (Die mit dem Gas und dem 
Benzin, du weisst schon....).

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.