mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Chemikalien-Dosierung für Pool


Autor: Christian Schifferle (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich bin auf der Suche nach der ultimativen und preiswerten 
Dosiereinrichtung für flüssige (ätzende) Chemikalien.
Handelsübliche Dosierpumpen kommen aus Kostengründen ja schon mal nicht 
in Frage.

Erste Experimente mit dem Überdruckprinzip, bei dem über einen Schlauch 
Luft in den Behälter rein gepumpt und über einen 2. Schlauch die 
Flüssigkeit aus dem Behälter entnommen wird, waren nur teilweise 
befriedigend.

Vielleicht hat jemand von euch schon mal etwas in der Art realisiert 
oder hat die zündende Idee.


Autor: Florian Demski (code-wiz)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Spritpumpe aus einem Auto? Günstig auf dem Schrottplatz zu bekommen.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schau mal im Net - Aqua Medic Dosierpumpe SP 1500 / od. 3000 so teuer 
ist die auch nicht (ca. 70€)

Autor: ab-cd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
du solltest angeben wie gross der Durchsatz sein soll.( l/h ?)
muss kontinuierlich dosiert werden? ...oder geht es auch Chargenweise ?
in dem Fall koenntest du mit MikroEimern arbeiten,die in gewissen 
Zeitabstaenden (von einem Getriebemotor angetrieben) das Produkt in dein 
Pool foerdern.

Autor: Rahul Der trollige (rahul)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie wäre es mit einer Schlauchpumpe?
Oder man nutzt die Schwerkraft.

Autor: Hans (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie stehts mit Sicherheit? Was passiert, wenn zu viele Chemikalien in 
den Pool gelangen? Kenne mich da nicht aus.

Autor: Christian Schifferle (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Florian:
Gute Idee sn sich, ich weiss allerdings nicht, ob eine Spritpumpe auch 
stark ätzende Sàuren ab kann. Weiss da jemand etwas genaueres.

@Gast:
Ich habe die SP3000 in der Schweiz im Netz gefunden. Kostet hier 
allerdings doch umgerechnet ca. 90 Euro. Wäre aber sicherlich eine 
Alternative. Möglicherweise müsste man allerdings den Schlauch (weil 
Schlauchpumpe) austauschen wegen der Resistenz gegenüber starken Säuren.

@ab-cd:
Die Dosierung kann durchaus chargenweise erfolgen. Die Steuerung wird 
ohnehin über eine uC geregelt.
Die Durchflussmenge ist dabei kein wirkliches Kriterium. Ich kann ja 
einfach ein bisschen länger laufen lassen. Aber was bitte sind 
MikroEimer?

@rahul:
Schlauchpumpe: Siehe SP300o weiter oben.
Industrielle Schlauchpumpen sind kostenmässig weit über der 
Schmerzgrenze.
Mit Fliehkraft gibt es andere Probleme. Erstens muss dann das ganze 
Gehänge mit Vorratsbehälter (der jweils immerhin 25 kg wiegt) immer über 
der Wasseroberfläche liegen und zweitens brauche ich dann wiederum 
säurefeste Magnetventile, die auch nicht wirklich billig sind.

@Hans:
Über die Sicherheit mache ich mir nicht allzu grosse Sorgen, da es sich 
ja um einen rein privaten Pool handelt. Zudem ist die verfügbare Menge 
im Vorratsbehälter auch nicht so gross, dass selbst wenn der ganze 
Behälter zudosiert würde eine ernsthafte Gefährung entstehen könnte. 
Höchstens beim Chlor würde das Wasser dann halt ziemlich streng riechen 
;-)

Auf jeden Fall mal vielen Dank für eure Anregungen.
Für weitere Ideen bin ich immer noch zu haben.


Autor: bastler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wie wärs mit ner slbstgebauten schlauchpumpe

starker getriebemotor/scheibenwischermotor
scheibe mit 2 rollen und ein  passendes gegenstück
und eins schlauch

unterm strich evntl. um 20€

Autor: Thomas Wursch (xote)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich möchte anmerken, dass einfach Chlor bzw. ph- dazugeben zuwenig ist. 
Man sollte auf jeden Fall die aktuellen Werte messen. Wenn das Wasser 
gerade am "umfallen" ist kann das nämlich auch ein gesundheitliches 
Risiko darstellen (erhöhte Bakterientätigkeit versus erhöhte 
Chlorwerte). Beim Messen die Temperatur nicht vergessen, zu warm und das 
Ding ist am nächsten Tag voller Algen.

Vorsicht: bei manchen Mischungen die es zu kaufen gibt bildet sich 
tatsächlich Chlorgas. Das ist extrem gifitig (so ab 2-3% in der Luft, 
das ist echt wenig) und kann daher nicht einfach aufgemacht werden und 
"...ne Pumpe tuts dann regelmäßig dazu".

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.