mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Entwicklungsboard selbstbau?


Autor: Anfänger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hi,
ich wollte mir vor kurzem das STK500 kaufen, jedoch war es für meinen 
Bedarf dann doch ein wenig zu teuer. Nun stellt sich die Frage wie ich 
weiter vorgehen soll um mein Entwicklungsboard zu bekommen.

Da es bei ebay gerade keine günstigen Angebote gibt (nicht wesentlich 
billiger wie beim reichelt) überlege ich mir, soetwas selbst zu bauen.

Hat jemand von Euch schon dahingehend Erfahrung? - das grösste Problem 
wird wohl die Platine sein, den diese kann ich nicht ätzen, da würde (so 
wie es im Momente aussieht) nur Lochraster in frage kommen, vielleicht 
kann mir auch jemand sagen ob es nur die Platine des STK500 einzeln 
gibt.

Ist es überhaupt möglich ein "brauchbares" Ergebniss beim selbstbau zu 
bekommen oder ist es sinnvoller die 80.- doch zu investieren und sich 
dasEntwicklungsboard zu kaufen?

Autor: Patrick (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schau mal auf http://www.pollin.de Bestell-Nr. 810 038

Autor: Patrick (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Board musst du zwar selber zusammenbauen, das kann man aber durch 
den geringen Kaufpreis durchaus verkraften, oder?

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schau doch mal unter
http://www.kanda.com/ bei dem STK200
Wird mit allem geliefert, was man so braucht.
Parallelport-Dongle, Software-CD mit Brenner (AVR-ISP) etc.
Mit einem kleinen ISP6 auf ISP10-Pin Adapter kann auch das ATMEL-AVR-ISP 
MKII angeschlossen werden.
Habe ich selbst und bin damit sehr, sehr glücklich.
Ich denke, es ist eine sehr gute Alternative zum STK500, gerade, wenn 
das Budget klein ist.

Autor: Gast123 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
www.myavr.de

Autor: Patrick (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du kannst Dir ja auch Boards auf einem Lochraster aufbauen. Ein Board 
zum brennen des uC über RS232 und ein Board mit LED's und Schaltern.
Ein Schaltplan für ein Programmerboard findest Du hier ganz unten auf 
der Seite:
Beitrag "Einfaches Programmerboard für Atmega16"

Der Anschluss von Schaltern und Ausgängen (hier Relais) könnte so 
aussehen wie im angehängten pdf. Anstatt Relais kannst Du natürlich auch 
LED's oder Lampen ansteuern.

Autor: Baku M. (baku)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Moin!
Ich rate mal, dass du noch recht jung bist (Benutzername/knappes Geld 
;-)) und in die Materie einsteigen willst.
Mein Senf als alter Sack (der vor vielen, vielen Jahren, als die Welt 
noch schön, die Prozessorleistung teuer und die Elbe schmutzig war, mit 
dem Basteln anfing, noch heute damit recht nette Brötchen verdient und 
sogar Abends und am Wochenende noch den Lötkolben anschmeisst...) dazu:

Kauf dir eine Lochrasterplatte, die Bauteile, IC-Fassungen und 
Fädeldraht, und dann losgelötet. Schaltpläne gibts im Internet zuhauf 
(WIR hatten sowas schönes damals ja nich...) und Leute, die dir helfen, 
wenn es Probleme gibt, auch. Ein Evalboard von Pollin kostet zwar nicht 
die Welt, aber zum einen bist du auf den potetiellen Deppen angewiesen, 
der sich das Ding ausgedacht hat, zum anderen lernst du nichts dabei, 
wenn du einfach nur eine Platine bestückst. Fädeln auf Lochraster dauert 
zwar etwas länger, aber dafür weisst du genau, wo jeder Draht hingeht. 
Du lernst die Beinchen des Prozessors mit Namen kennen, die 
Stromversorgung, die ISP-Schnittstelle und ggfs. sogar die serielle.
Dieses ganze Wissen wirst du spätestens dann brauchen, wenn du dein 
erstes eigenes Truc mit einem Controller bauen willst, denn dann willst 
(musst) du kein vorgekautes Evalboard benutzen, sondern alles selber 
machen und an deine Anforderungen und Bedürfnisse anpassen. Mit dem, was 
du beim Bau deines eigenen Entwicklungsboards gelernt hast, wird es das 
dir ein leichtes sein, eigene Ideen zu realisieren.
</senf>

<mehr senf>
Eine Platine ist im übrigen nicht das A und O der Elektronik. Meistens 
ganz hilfreich, aber wenn man keine Stückzahlen herstellen will, geht es 
auch, und meist viel besser, schneller und billiger, auf Lochraster. Für 
1,27er SO-ICs trennt man einfach die Pads mit einer Proxxon-Trennscheibe 
in der Mitte durch, dann passt das 1A. Kleine Schaltungen kann man sogar 
direkt an den IC-Beinchen anbauen, das ganze zum Schluss irgendwodrauf 
kleben.
</mehr senf>

Also, hau rein und bau selber was!

rät der alte und weise
Baku



Autor: FRAGENSTELLER (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
@ Patrick

wie wäre es mit ein paar freilaufdioden bei den relais,
bevor es zu spät ist?

Autor: Patrick (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>wie wäre es mit ein paar freilaufdioden bei den relais,
>bevor es zu spät ist?
Hab ich erst gesehen, nachdem ich den Schaltplan schon hochgeladen hab. 
Ich hab den auch nur so schnell schnell gezeichnet, um zu zeigen, wie 
man das machen könnte. Aber danke für den Hinweis ;-)

Autor: Der Hubert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Warum bestellst Du net hier bei den Sammelbestellern bei der 
Sommeraktion mit ??

55 bis 58 Euro für das STK500 UND das Dragon zusammen sind für den Zweck 
net wirklich viel Geld ....

Und Du musst nix selberbauen, auch wenn es sich bei der Materie 
anbietet.

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Yahoo-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.