mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik ATmega programmieren


Autor: Pat Rik (patrik)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute,
am Wochenende habe ich mir einen neuen Rechner zusammengebaut und seit 
dem kann ich meine Atmega16 nicht mehr proggen :( Ich hatte vorhin einen 
AMD Duron 950Mhz, 768MB DDR und eine K7S5A Mainboard. Nun habe ich nen 
P4 2.8GH, 1GB DDRam und ASROCK P4VM890 Platine. Mein Programmiergerät 
habe ich nachgebaut, so wie es auf diesem Portal empfohlen wird und es 
hat einwandfrei funktioniert. Leider kriege ich meinen alten Rechner 
nicht mehr zum Laufen und daher kann ich nicht feststellen ob es mit dem 
alten funzen würde. Ich habe es aber auch auf der Arbeit getestet und es 
ging auch nicht(dort habe ich auch 2.8GH, 1G DDR und P4P800). Naja, dann 
habe ich auf dem Breadboard einen Programmiergerät nachgebaut und es 
geht so teilweise. Wenn ich ein paar Male versuche den uC zu proggen, 
irgendwann klappt es, aber es sind nur kleine Programme die ich 
draufspiele. Und das habe ich mit mehreren Atmega16 versucht, immer 
dasselbe. Softwaremässig benutze ich WinXP Pro und PonyProg. Die 
parallele Schnittstelle scheint zu funcen den drucken kann ich normal. 
Ich vermute dass das Problem an meinem Rechner liegt, weiss aber nicht 
wo. Im Bios habe ich versucht die Einstellungen des LPT1 zu ändern aber 
es hat nichts gebracht. Hat jemand vielleicht ne Idee was ich noch 
versuchen könnte?
danke
patrik

Autor: Michael U. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich nicht, welches Programmiergerät Du da konkret benutzt hast (ich 
suche auch jetzt nicht nach allen möglichen hier mal angesprochenen), 
aber ich sehe nur 2 Möglichkeiten: der I/O-Treiber von Ponyprog kommt 
mit Deiner WinXP-Installation nicht zurecht oder der Parallelport des 
neuen Boards ist so kanpp mit den Pegeln, das der Programmer Probleme 
hat, zu lange Leitungen evtl.

Gruß aus Berlin
Micahel

Autor: Pat Rik (patrik)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Michael, konkret habe ich diesen nachgebaut: 
http://rumil.de/hardware/avrisp.html
Das mit den Pegeln ist mir auch schon eingafallen, an machen Pins kann 
ich aber 4.75V messen. Das müsste reichen.

Autor: Michael U. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

das Ding ist artig, ich habe auch 2 STK200-ISP im Einsatz, allerdungs 
unter W2000 und Win98SE. Ein Bekannter benutzt es allerdings auch unter 
WinXP SP2 ohne mir bekannte Probleme.

Vielleicht hast Du ja doch irgendwo eine W2000 oder Win98-Rechner, wo Du 
mal schnell PonyPorg raufspielen kannst und Deine Schaltung ranstecken 
kannst. Nicht, daß irgendwas mit dem Programmer oder Deiner Schaltung 
ist.

Draht ab, kalte Lotsielle, Stromversorgung usw. 100% weiß man ja doch 
erst, ob es mit Deinem Rechner oder XP zusammenhängt, wenn es woanders 
unter nicht-XP geht oder nicht geht.

WinXP war durchaus schon für Überraschungen gut, positiven wie 
negativen...

Gruß aus Berlin
Michael

Autor: Patrick (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Warum versuchst Du nicht, den uC über sie RS232-Schnittstelle zu 
prgrammieren? Einen Schaltplan hab ich angehängt.

Autor: Pat Rik (patrik)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, so ähnlich habe ich es gelöst. Ich habe in einem Praktikum eine 
SerialProgPlatine mit einem Atmega16 entwickelt. Man schickt einfach die 
IntelHex Datei über serielle Schnittstelle an die Platine und sie 
übernimmt die Programierung des anderen uC.

Kommt PonyProg mit deiner Schaltung zu Recht? Es wäre noch schön zu 
wissen, wie die Bauteile zu dimensionieren sind.
gruss
patrik

Autor: Patrick (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab Dir die Bauteilwerte noch hinzugefügt.
Ich programmier mit dem AVRStudio von Atmel und hab keine Probleme.

Autor: Pat Rik (patrik)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie geht es mit dem AVRStudio genau?

Autor: Patrick (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Wie geht es mit dem AVRStudio genau?

Schau mal hier:
http://www.klaus-leidinger.de/mp/Mikrocontroller/A...

Autor: Sebastian Heyn (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was hasat du im bios für settings bezüglich der lpt schnittstelle?

Autor: Patrick (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Anschluss erfolgt über RS232 (COM) und nicht LPT.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.