mikrocontroller.net

Forum: Ausbildung, Studium & Beruf was haltet ihr von yolante, total e-quality ; mentorING ??


Autor: Jonas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

kurze Erklärung :


http://portal.mytum.de/mentoring/berufsanfaengerin...



Die ersten Berufsjahre sind für Ingenieurinnen häufig eine besondere 
Herausforderung. Nicht selten benötigen sie ein gehöriges Maß an 
Durchsetzungskraft und Durchhaltevermögen um sich im männerdominierten 
Arbeitsumfeld zu behaupten und von Kollegen und Vorgesetzten mit ihren 
Kompetenzen anerkannt zu werden. Meist haben Frauen in den technischen 
Branchen niedrigere Einstiegsgehälter als ihre männlichen Kollegen und 
ihre Verträge sind häufiger befristet. Auch arbeiten Ingenieurinnen 
doppelt so häufig auf unteren und mittleren Positionen wie Ingenieure, 
während sie auf Führungsebene kaum zu finden sind. Vor diesem 
Hintergrund besteht die Gefahr, dass Ingenieurinnen sich nach einigen 
Berufsjahren umorientieren und ein spannendes, karrieretechnisch viel 
versprechendes Fachgebiet aufgrund der verschiedenen demotivierenden 
Erfahrungen verlassen.
mentorING für Berufsanfängerinnen will dazu beitragen, dass 
Ingenieurinnen die neuen Aufgaben des Arbeitsalltags mit Erfolg 
bewältigen und entgegen aller gesellschaftlichen Vorbehalte Karriere im 
technischen Bereich machen.
Um dieses Ziel zu erreichen, stellen wir jungen Ingenieurinnen am Anfang 
ihrer Karriere eine Mentorin oder einen Mentor aus einem Unternehmen 
oder aus der Universität zur Seite.

Als Anfängerin im technischen Arbeitsumfeld haben Sie die Möglichkeit, 
Unterstützung von erfahrenen Mentorinnen und Mentoren aus der 
Arbeitswelt zu erhalten. Die Teilnahme von Mentoring-Tandems aus 
verschiedenen Münchner Unternehmen ermöglicht es Ihnen zudem, Mentees, 
Mentorinnen und Mentoren anderer Unternehmen kennen zu lernen.
Als Mentorin oder Mentor für eine Berufsanfängerin sollten Sie bereits 
über umfassende Berufserfahrung verfügen und Spaß daran haben, Ihre 
Erfahrungen und Einschätzungen an andere weiterzugeben.
Sie treffen Ihre Mentorin/Ihren Mentor oder Ihre Mentee für ein Jahr 
ungefähr einmal im Monat. Außerdem können Sie in dieser Zeit an einer 
Reihe von Veranstaltungen teilnehmen. Einige der Veranstaltungen sind 
dazu gedacht, Sie bei der Gestaltung der Mentoring-Treffen zu 
unterstützen. Andere Veranstaltungen bieten Informationen und Training 
zu unterschiedlichen Themen aus dem Berufsleben.






YOLANTE:

http://bildungsklick.de/pm/50784/siemens-foerdert-...


Siemens fördert 450 angehende Ingenieurinnen in Deutschland
Mit 90 neuen Teilnehmerinnen startet das Förderprogramm Yolante in seine 
fünfte Runde
München, 15.01.2007

Mit einer großen Auftaktveranstaltung im SiemensForum München ist das 
Förderprogramm Yolante (Young Ladies´ Network of Technology) erfolgreich 
in seine fünfte Runde gestartet. Damit wächst die Teilnehmerzahl des 
Programms um weitere 90 angehende Ingenieurinnen, 
Naturwissenschaftlerinnen und Informatikerinnen aus dem gesamten 
Bundesgebiet auf insgesamt 450 geförderte Studentinnen. Mit dem 
Mentoringprogramm Yolante begleitet Siemens junge Frauen durch ihr 
technisch-naturwissenschaftliches Studium und unterstützt sie während 
dieser Zeit in vielfacher Weise, zum Beispiel mit Praktika und Kontakten 
ebenso wie mit speziellen Fortbildungen. "Ziel ist es, das große Talent 
von Frauen in technisch-naturwissenschaftlichen Berufen zu fördern und 
sie während ihres gesamten Studiums bestmöglich zu begleiten. Mit ihrem 
Potenzial kann unsere unternehmerische Innovationskraft nur gewinnen", 
so Dr. Klaus Kleinfeld, Vorsitzender des Vorstands der Siemens AG, auf 
der Veranstaltung.
Mit einer großen Auftaktveranstaltung wurden am 12. und 13. Januar in 
München rund 90 neue Teilnehmerinnen in das Mentoringprogramm YOLANTE 
aufgenommen und durch Dr. Klaus Kleinfeld, Vorsitzender des Vorstands 
der Siemens AG, offiziell begrüßt.
Mit einer großen Auftaktveranstaltung wurden am 12. und 13. Januar in 
München rund 90 neue Teilnehmerinnen in das Mentoringprogramm YOLANTE 
aufgenommen und durch Dr. Klaus Kleinfeld, Vorsitzender des Vorstands 
der Siemens AG, offiziell begrüßt. - Bild: Siemens Hochschulförderung

Unter dem Motto „Frauen gestalten die Technik von morgen“ erarbeiteten 
die Teilnehmerinnen in sechs Workshops Geschäftsideen und Lösungen zu 
zentralen Leitthemen wie dem steigenden Bedarf an medizinischer 
Versorgung, der zunehmenden Rohstoffknappheit, den wachsenden 
Anforderungen an den Umweltschutz, der zunehmenden Mobilität sowie dem 
wachsenden Sicherheitsbedürfnis der Menschen.

An dem 2002 erfolgreich initiierten Mentoringprogramm Yolante beteiligen 
sich insgesamt 450 Studentinnen. Die Teilnehmerinnen werden von rund 350 
Mentoren persönlich betreut und sammeln im Praktikum oder als 
Werkstudentinnen bei Siemens erste berufliche Erfahrungen.

Mit Yolante will Siemens junge Frauen ermutigen, ihre technische 
Begabung zu entwickeln und entsprechende Berufe zu ergreifen. Damit soll 
dem anhaltend niedrigen Anteil von Frauen in den 
technisch-naturwissenschaftlichen Studiengängen und in den 
Ingenieurberufen entgegengewirkt werden. Laut Statistischem Bundesamt 
(2005) machen derzeit rund 40.000 Studenten einen Abschluss in 
Ingenieurwissenschaften. 22 Prozent davon sind Frauen. Beispiel 
Elektrotechnik: Von 7.000 Absolventen sind lediglich 500 Frauen. „Der 
Bedarf an gut ausgebildeten Ingenieurinnen und Naturwissenschaftlerinnen 
wird immer größer, gleichzeitig werden die Angebote in technischen 
Berufsfeldern für Frauen immer attraktiver. Durch Mentoring wollen wir 
junge Frauen dazu ermutigen, ihre zahlreichen Karrierechancen zu nutzen 
und die Zukunft der Technik mitzugestalten“, erklärte Projektleiterin 
Susanne Kiefer die Ziele des Programms.

Yolante ist Bestandteil des internationalen Bildungsprogramms Siemens 
Generation21, mit dem das Unternehmen sein traditionell starkes 
Engagement für die Aus- und Weiterbildung von jungen Menschen weltweit 
verstärkt. Das Programm umfasst daher zahlreiche Aktivitäten für Schüler 
und Lehrkräfte sowie für Studierende und Professoren.

Interessierte junge Frauen können sich ab März 2007 wieder für Yolante 
bewerben.

Weitere Informationen unter: www.siemens.de/yolante



TOTAL E-QUALITY im öffent. dienst:

http://www.total-e-quality.de/teq/teq.php
http://www.fh-oow.de/frauen/index.php?id=42
http://www.dibev.de/jobboerse/csblackboard_pro.php

http://www.ceiberweiber.at/index.php?type=review&p...


http://www.dibev.de/

http://www.kompetenzz.de/

Autor: michi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
also ich finde es nicht schlecht wenn man frauen gezielt fördert.
frauen verdienen ja heute bei gleicher leistung immernoch bedeutend 
weniger

http://www.frauenlohnspiegel.de/main/

deshalb find ich die frauenförderung von siemens spitze!!


Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.