mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Datenaustausch zw ICs


Autor: Robert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

welcher Strom fließt eigentlich zwischen zwei ICs wenn keine Daten 
ausgetauscht werden? Wie kann man erkennen, ob Daten ausgetauscht 
werden?

Robert

Autor: Christoph Wagner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
kommt auf die Schnittstelle an... in den Datenblättern unter "electrical 
charachteristics" findest du näheres, um den Stromfluss (wenn überhaupt 
einer vorhanden ist) abschätzen zu können.

> Wie kann man erkennen...

Datenleitungen mit einem LA anzapfen und messen


poste mal näher, was dich interessiert - vor allem was für ICs in 
welchen Betriebszuständen

Autor: Severino R. (severino)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Robert wrote:
> Hi
>
> welcher Strom fließt eigentlich zwischen zwei ICs wenn keine Daten
> ausgetauscht werden?

Der Ampèresche Strom fliesst dann.

> Wie kann man erkennen, ob Daten ausgetauscht
> werden?

Z.B. mit dem Oszilloskop, eventuell auch mit dem Amperemeter.


Spass beiseite: Robert, es hängt doch sehr von den ICs ab. Was sind das 
für ICs: TTL, CMOS, Leitungstreiber wie RS232 oder RS485, oder was es 
sonst noch alles gibt.
Also, welche ICs meinst Du?

Severino

Autor: Robert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
sorry für die dürftige frage;

bei mir wäre es RS422/RS485 und ich wollte während des Betriebes 
feststellen wann daten gesendet werden - sprich datenbits übertragen 
werden (also kein Oszilloskop oder so)... vielleicht wenn es mit LEDs 
möglich wäre, wäre das eine Alternative...

müsste ich dann die LED mit Vorwiderstand zwischen Ausgang und 
Pegelwandler RS422/RS485 setzen?

Robert

Autor: Severino R. (severino)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Am besten verwendest Du einen RS485 Empfänger (z.B.MAX485) und schliesst 
die LED an der 5V-Seite des Empfängers an (mit Vorwiderstand), also 
nicht auf der Seite RS485. Idealerweise verwendest Du eine Low-Current 
LED.

Severino

Autor: Robert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
d.h. zwischen dem Optokoppler und dem Pegelwandler. Und unter welchem 
Begriff im Datasheet findet man den Strom wenn keine Daten übertragen 
werden? Oder ist dieser stets so gering, dass die LED dann eh nicht 
leuchtet, wenn keine Daten übertragen werden.

Robert

Autor: Christoph Wagner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
normalerweise fließen auf solchen Schnittstellen nur Ströme im 
einstelligen Miliamperebereich. Wenn du da ne LED ranhängst, bricht die 
Spannung recht fix ein und die Übertragung kommt evtl. nich an. du 
kannst z.B. einen 74HC245 (octal line buffer) nehmen. Versorgt durch 
78L05 (der seinerseits durch 9V-Block) an den Eingang einen 
Widerstandsteiler entsprechend für die Signalspannungen dimensioniert. 
Am Ausgang kannste dann bedenkenlos LEDs ranklemmen. Vorteil: das 
kannste einmal aufgebaut fix für 8 Leitungen erweitern.

Autor: Severino R. (severino)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Optokoppler?

Jetzt wird's kompliziert. Hast Du ein Schema, das Du posten könntest?

Vergiss den Strom. RS485 arbeitet mit symmetrischen Leitungen und wertet 
die Spannungsdifferenz zwischen den beiden Leitungen aus (genauer 
derenVorzeichen).
Also A-B= +200mV oder A-B = -200mV.

Aber vielleicht willst Du das Signal ja auf der 5V-Seite auswerten.

Bist Du sicher, dass es sich um RS485 handelt und nicht um Current Loop 
(20mA), da Du von Strom sprichst und Optokopplern. Dort werden in aller 
Regel Optokoppler eingesetzt.

Severino

Autor: Christoph Wagner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Strom fließt eigentlich kaum. Und die Schnittstellen können auch nicht 
genug für eine LED zur verfügung stellen ohne dass die Signalspannung 
signifikant abfällt. Machs am Besten mit einem Zwischenpuffer wie 
vorgeschlagen. Da werden die Signalleitungen maximal mit ein paar µA 
belastet.

Autor: Robert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
bis jetzt hatte ich immer den 6N137 und einen MAX485 in anbetracht 
gezogen... übertragen werden sollen dmx-daten... und über eine led 
möchte ich sehen wann daten übertragen werden...

-> in anderen Post wird der MAX3480 öfters erwähnt, der im Datasheet 
immer mit dem 74HC240 betrieben wird - damit die LED vom Optocoupler mit 
Strom versorgt wird... kann ich hier z.B. zwischen dem 74HC240 und dem 
MAXIM neben dem Widerstand eine weitere LED reinsetzen? Oder gibt es bei 
diesem IC eine bessere Möglichkeit eine LED anzubringen, die nur 
anzeigen soll, wenn Daten gesendet werden (nicht unbedingt wenn sie 
empfangen werden, dass sieht ja dann auch mein µC...)

Robert

PS: hier noch schnell das Datasheet 
http://datasheets.maxim-ic.com/en/ds/MAX3480A-MAX3480B.pdf

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eine Low Current-LED (oder besser gleich 2 verschiedenfarbige 
antiparallel geschaltet, für Polaritätserkennung) an einem Vorwiderstand 
von 470 Ohm... 1kOhm kann direkt an einen RS485-Bus angeschlossen 
werden. Im Ruhezustand ist die LED komplett an oder komplett aus, je 
nach Schnittstellenansteuerung. Beim Datenaustausch flackert sie. Zum 
Testen von DMX-Schnittstellen werden derartig aufgebaute Teststecker 
sogar verkauft.

Autor: Severino R. (severino)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn Du die LED am Ausgang des HCT240 anschliesst, wird das schon gehen. 
Falls Du nicht alle acht Treiber des '240 benützt, kannst Du ja einen 
speziell für die LED verwenden.
Musst nur noch ausprobieren, ob Du die LED von Plus an den Ausgang des 
'240 oder von dort nach Masse anschliessen musst. Im einen Fall leuchtet 
sie dann eben wenn Daten übertragen werden und im anderen Fall wenn eben 
keine Daten übertragen werden.
Es kann aber sein, wenn die Daten schnell übertragen werden und es zudem 
nur wenige Bytes sind, dass Du das Aufleuchten der LED gar nicht siehst, 
weil das Auge zu träge ist.
Wann wird's etwas aufwändiger, dann könntest Du mit dem '240 ein 
Monoflop (z.B. 74HC(T)123) triggern, das dann die LED länger leuchten 
lässt.

Viel Spass

P.S.: Ein Schema würde etwas Klarheit schaffen...

Autor: Robert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Wenn Du die LED am Ausgang des HCT240 anschliesst, wird das schon gehen.

aber dann in Serie zu der LED vom Optocoupler, oder? Weil auf den 
anderen Leitungen vom 240 ist ja nichts drauf, was mich interessieren 
würde.

> dass Du das Aufleuchten der LED gar nicht siehst, weil das Auge zu >träge ist.

wie machen dass dann die prof. Geräte? Leider hab ich keine vor Ort 
hier, aber bei denen flackert auch immer oder häufig eine LED beim 
Senden oder Empfangen von DMX-Daten. Wie machen die dann sowas?

Robert

Autor: Robert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>an einen RS485-Bus angeschlossen werden
also direkt nach den Pegelwandler MAX485 ein 1kOhm und dann die LED und 
dann gehts zur XLR-Buchse...

Robert

Autor: Sven (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich glaube, die meisten profs. geräte verwenden eine eigene strippe vom 
µC über einen vorwiderstand zur led... also nicht direkt in der gleichen 
leitung wo die daten beim dmx auch übertragen werden....

ansonsten würde ich die LED nach dem Pegelwandler auf A oder B (je nach 
dem welcher der invertierte output ist) mit einem vorwiderstand 
installieren... du kannst auch die signalleitung aus dem pegelwandler 
splitten und der eine teil geht dirket auf die xlr-buchse und der andere 
über den vorwiderstand an die led...

Gruß
Sven

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.