mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Verstärkerschaltung mit änderbarer Verstärkung


Autor: Fabian Braun (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Folgendes Problem:
Wechselspannungssignal Upp = 5V
Verstärkerschaltung mit einer variablen Verstärkung vom 0,001 bis 2.
Verstärkungsfaktor soll linear mit einer Steuerspannung (0 bis 5 VDC)
eingestellt werden können!
Hab mir mal ein wenig Gedanken gemacht...Wäre doch ne Möglichkeit:
Nichtinvertierender Verstärker mit OP anstelle vom R2 (Widerstand von
inv. Eigang gegen Masse) ein FET.

Hat jmd. ne gute Idee?

Gruss Fabian

Autor: Michael Lehr (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nimm doch eine OP-Schaltung und ein DS1867 ( digitales Poti ).

Gruß Michael

Autor: Chaldäer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Fabian,

die Frage nach der Idee erübrigt sich somit von selbst.

Mit einer fertigen Schaltung kann ich nicht aufwarten. (Wenn ich mal
wieder irgendwann Zeit haben sollte... und das LCD endlich
funktioniert... arghh ;))

Es ist sicherlich machbar mit OP und FET so etwas zu realisieren,
bedarf aber einiger Berechnungen. Ein paar Rechenexempel sind in
'Halbleiter-Schaltungstechnik', Springer Verlag von Tietze und Schenk
zu finden.

Andere Frage: Ist ein OPAmp unbedingt vonnöten. Reicht nicht, je nach
Beschaffenheit des Eingangssignals und der gewünschten
Ausgangssignalqualität, ein weiterer FET? Zumindest bei einer maximalen
Verstärkung um den Faktor zwei könnte ein FET als Verstärker und ein
weiterer als Widerstand zur Dämpfung dienen. Das spart Dir vielleicht
die Spannungsversorgung des OPAmp's.

Gruß,
Chaldäer.

Autor: Kai Markus Tegtmeier (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenns denn kein digitales Poti sein soll, gibt es meines Wissens auch in
der Audiochip-Abteilung so einiges zu diesem Thema, Chips mit
TDA/TEA/TBA/TCA o.ä. in der Bezeichnung. Schau mal auf die Seiten von
Philips Semiconductor; da müßtest Du eigentlich fündig werden.

Gruß
KMT

Autor: Fabian Braun (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hmm...
ja an ein digitales pot habe ich auch schon gedacht!
aber ich glaube die sache wird mit dieser lösung zu
teuer. ich glaube ich nehm einfach ein normales pot.
die verstärkung digital einzustellen ist luxus...vieleicht
mach ich das beim frequenzgenerator version 2 :-)

trotzdem danke für eure hilfe!

gruss fabian

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.