mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Temperatru messen mit Heißleiter?


Autor: Mike (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin,

eigentlich sagt der Betreff ja schon alles.
Ich möchte mit einem vorgegebenen Heißleiter eine Temperatur messen.

Jetzt bräuchte ich hilfe wie die Schaltung dazu aussehen müsste.
Da ich keine hohe genauigkeit brauche (1° reicht schon, 5° wären auch
noch zu verkraften) und zur Zeit einen 4433 verwende hab ich mirgedacht
ich könnte den AnalogDigital wandler dieses Chips verwenden.

Nur wie gesagt, wie muß ich den Heißleiter anschließen bzw welche
Bauteile brauch ich noch?

Mike

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

du kannst einen Spannungsteiler mit dem Heißleiter und einem
zusätzlichen Widerstand aufbauen und gegen die Versorgungsspannung
schalten.

Die Größe des Widerstands hängt vom Heißleiter, der Strom durch den
Teiler sollte nicht größer als 5mA sein, sonst heizt er den Heißleiter
auf.

Bei +5V gilt: R + RT > 1K Ohm

Gruß Michael

Autor: Marcin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da aber die Kennlinie nicht linear ist, solltest du eine Lookup Table
erstellen, mit denen du die Temperatur ausliest. Sonst erreichst du
keine genaue Messung. (Kommt natürlich auch auf den Messbereich an, den
du wählst).

Autor: Mike (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das heißt ich schalte

X---------|   R   |--------|Heißleiter|------->
+5V       Widerstand   |                     GND
                       |
                       uC

und an der Stelle wo ich uC geschrieben habe schließe ich den uC an?

Mike

Autor: Marcin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Genau so!

Autor: Peter Kasi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hab mich heute zufällig auch mit dem Problem beschäftigt, vielleicht
hilft dir das ja auch weiter, ne gute Mathematische Beschreibung für
die Heißleiterkennlinie ist die Gleichung nach Steinhart und Hart:

1/T =a+b*ln(R)+c*(ln(R))^3

a b und c kannste einfach mit 3 Werten aus dem Datenblatt bestimmen
(LGS). Hab mir damit ne Look Up Table für meine AD-Wandlerwerte
erstellt (10K NTC von Reichelt, falls Interesse besteht).

Gruß
Peter

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.