mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Probleme mit PIC12F629


Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen...
Ich hab mal ne Frage, ich habe einen PIC12F629
und 2 Programmiergeräte, ein ICD2 und ein PM3. Nun habe ich die 
Programmierleitungen mal gemessen beim Programmieren und doch ziemliche 
Unterschiede festgestellt.
Auf der Leitung die zur Versorgung des PICs dient habe ich einmal 
ziemliche Störungen gesehen(PM3) und mit dem ICD2 blieb die Leitung auf 
0V...
Benötige ich bei diesem PIC etwa keine Versorgung beim Programmieren?

vielen Dank schob mal...

Autor: holger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Benötige ich bei diesem PIC etwa keine Versorgung beim Programmieren?

Natürlich nicht. Der arbeitet rein mit Luft und Liebe ;)

Was misst du an deinen Prommern rum ?
Funktionieren sie nicht ?

Autor: Severino R. (severino)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du kannst bei den Einstellungen für den ICD2 (in MPLAB) wählen, ob die 
Versorgungsspannung vom ICD2 oder von der Zielhardware kommt (In-System 
Programming).

Severino

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo, also ich messe mit nem Oszi und habe festgestellt das halt auf 
der Versorgungsleitung nix ist, zumal in MPLAB eingestellt ist das das 
Target vom ICD2 versorgt wird...

Autor: Severino R. (severino)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du hast holgers Frage nicht beantwortet: funktionieren die Programmer 
denn nicht, oder wonach suchst Du?

Ansonsten:
Hast Du ICD-fähige PICs zum Ausprobieren? Funktioniert der ICD2 im 
Debugger-Modus?
Was zeigt MPLAB an bezüglich der Spannungen an?

Severino

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit dem ICD2 lassen sich die Platinen programmieren, mit dem PM3 nicht, 
oder besser gesagt nur ganz selten. Der ICD2 funzt auch im Debugger 
Modus. Mit dem ICD lassen sich auch andere PICs ohne Probleme 
programmieren. MPLAB zeigt folendes an: - Target Vdd ca. 5V , Target Vpp 
11V...

Autor: Severino R. (severino)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> ... lassen sich die Platinen programmieren, ...

Kann denn der PM3 in circuit programmieren? Ich dachte, man muss die 
PICs in den Programmiersockel stecken. Aber ich kenne den PM3 nicht, ich 
kenne nur den Picstart Plus, den PICkit 1 und den ICD2.

Wäre das nicht ein Fall für den Support von Microchip?
Ich habe mal gelesen, dass sie für die Entwicklungssysteme 
lebenslänglich garantieren (?).

Severino

Autor: Dieter Werner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der PM3 kann in circuit programmieren bis zu einer maximalen 
Stromaufnahme der Schaltung von 500mA.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das is ne gute Idee, ich werd mich mal an den Support wenden...

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.