mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Heizungsregelung


Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
ich bin absoluter Digitalelektronik Neuling, möchte mir aber eine 
Steuerung zulegen, bauen für meine Heizung.
Anforderungen:
Eingänge:
10 Eingänge für Temperaturen 0-100°C (LM 35)
1 Eingang für Temperatur 0-1000°C Themoelement
3 Digitale Eingänge (Taster)
Ausgänge:
10 mal Relaisansteuerung für 230V 2A
1 mal Dimmer, Phasenanschnitt 230V 1A

einfaches Display

Programmierbar mit PC Betriebssystem XP (USB Schnittstelle)

Funktion:
Schalten der Ausgänge  als Funktion von Uhrzeit und von Temperaturen an 
den Eingängen
Einregeln von Temperatur durch den Dimmer
Anzeigen von Temperaturen, Uhrzeit

Bin aber absolut verunsichert welche Baugruppen ich dazu benötige.
Gibt es da empfehlenswerte einfache Literatur zum Einlesen?
Welche Software zum Programmieren benötige ich?
sinnvolles Experimentierboard?
Sonstige benötigte Teile ( Programmieradapter ?)
Kann die Aufgabe auch über mehr oder weniger fertige Baugruppen wie C 
Control oder Steuerungen z.B. von Kloeckner Moeller erfolgen?

Viele Grüße
Martin

Autor: The Devil (devil_86)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist aber ein großes Projekt für einen Anfänger....noch dazu soll es 
ja 1000%ig funktionieren -> lieber kaufen!!

Autor: Florian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Habe auch so ein Projekt in Angriff genommen und mirs dann ander 
überlegt.
Ist echt häftig auch wenn man Ahnung hat.

Das erste Problem ist meiner meinung nach das Thermoelement (höchstens 
man hats analog elektronisch etwas mehr drauf)
  Würde für das ein simples Termostat nehmen und als Digital eingang
  verwenden.

Wenn du das wirklich machen möchtest empfehle ich dir als 
Entwicklungsboard. Das Atmega32 Controller Board von Robotikhardware.de

viel spaß beim bauen

mfg Florian

Autor: Willi Wacker (williwacker)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nachdem Dir erzählt wurde, dass Du es nicht machen sollst, will ich mal 
etwas optimistischer sein.

Meine Vorredner haben Recht!

Aber, wenn Du etwas Zeit hast, dann kannst Du Dich ja mal in dieRichtung 
aufmachen. Allerdings ist der Weg lang und ich denke, wenn Du das nur so 
nebenbei machen willst, wirst Du sicher 1 Jahr benötigen für Lernen / 
Vorarbeiten / bisschen was an Erfahrung (Lauflicht,...) bis Du anfangen 
kannst.

Wenn Du das willst -> atmel.com, z.B. AVR mega88 mit STK500 (ist 
seriell, tut aber auch mit USB-RS232-Adaptern)

Mach Dir einen Fahrplan und Viel Spaß

Ciao
Willi

Autor: Der Micha (steinadler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Für was brauchst du denn zehn Temperaturen und dieses Thermoelement?

Ohne das wäre es sicher viel einfacher.

Autor: Atmega8 Atmega8 (atmega8) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo  Martin,

ich kann mir nicht so recht vorstellen wie du mit dieser Hardware die 
Temperatur in den 10 Räumen regeln möchtest.

- Weshalb möchtest du einen Sensor, der bis zu 1000 Grad messen kann, 
auslesen ?

- Weißt du wirklich genau was du alles brauchst ?

- "Einregeln von Temperatur durch den Dimmer" <- Was meinst du damit ?
(eine Temperatur kannst du mittels Taster oder Poti einstellen)
(möchtest du einen Motor an die Ventile basteln ? )


## Beschreibe erst einmal was ganz konkret gemacht werden soll und wie 
es dann gemacht werden kann, das können wir dir dann hier beantworten.

##  Dazu musst du sagen was du für eine Heizung, was für 
Heizkörper/Ventile du hast.

Autor: Biff (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

Ich schätze mal der 1000°C-Sensor ist für die Abgastemperatur. Kann man 
sehr gut mit einem MAX6675 und einem Thermoelement von Pollin für 3,50 
EUR machen. Die Bestellnummer bei Pollin kann ich jetzt nicht nennen, 
man findet den Fühler aber im Katalog irgendwo bei den Multimetern. Was 
aber beachtet werden muss: Die Abgase, die beim Verbrennen enstehen, 
sind ziemlich aggressiv, deswegen muss das Thermoelement geschützt 
werden.

Biff

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>ich bin absoluter Digitalelektronik Neuling,
Das kann man ja ändern mit einem KLEINEN Projekt für den Anfang. Häufig 
beginnt man mit einer blinkenden LED und später, viel später (manche 
auch sehr viel später) baut man dann ein so komplexes Dingens (mit 230V, 
heissem Wasser, Verbrennung...).

>Steuerung zulegen, bauen für meine Heizung.
Also ich würde könnte mir vorstellen, dass du irgendwann erfolgreich 
bist, wenn du dir dein Projekt anschaust, und es in viele kleine 
Projekte aufteilst und diese getrennt angehst (beginne mit einer LED zur 
Nutzerkommunikation und ein paar Tastern, dann AD für Signaleingabe, 
dann Regelung...).

Gruß,
Martin.

Autor: Wolfram Quehl (quehl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
die 1000° irretieren mich auch. Reichen nicht auch 400-600°? Dann könnte 
man einen Platinfühler nehmen.
10 Temp. fühler und 10 Relais sind OK. liegt bei mir auch in der 
Größenordnung.
Dimmer halte ich für zweifelhaft, ob das optimal ist. Ist schwierig vom 
MC aus anzusteuern, zumindest hab ich dafür keine Lösung.
Das übrige ist nicht allzu schwierig, aber Zeit wird dafür schon 
gebraucht.
Meine Heizungssteuerung läuft noch auf PC. Für das Einlesen der Temp. 
brauche ich aber den MC.

mfg

Autor: Nullpointer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moderne Heizungen sind Niedertemperaturheizungen mit Abgastemperaturen 
von 80 Grad, 120 wenn's hoch kommt. Bei 200 Grad geht zB ein 
Kunststoffkamin in die Knie.

Autor: Andreas W. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@martin

du hast dein projekt schon gut zusammengefasst. Du wirst dir schon bei 
der Auswahl der komponenten was gedacht haben.

Das ist mit einen Atmel aus der AVR-Serie gut zu erledigen. Die sind 
sehr einfach zu programmieren, sind auch einfach zu flashen. Das packst 
du :)

schaue dir mal die tutorial hier auf der seite an. Das ASM und das C 
tutorial. Wenn du etwas mehr über µC lernen möchtest dann erst in ASM 
programmieren. das kann ich nur jeden für den einstieg empfehlen.

als erstes hab ich mir mein testboard früher mal selber gebaut. die 
seite
http://www.avr-asm-tutorial.net/
hat mir durch die erste schwierige zeit geholfen :) da ist auch 
beschrieben wie man die AVR flashen kann. die Datenblätter der AVR sind 
auch gut und ausführlich. Dann gibt es noch ein Instruktion-set auf 
www.atmel.com das ist auch SEHR nützlich.

Autor: Thilo M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wegen Thermoelement:
http://www.conrad.de/script/messumformer_mcr_sl-36.sap
Die Messumformer von PHOENIX gibt's mittlerweise auch als 
6mm-Rehenklemmen, also die Adaption von 
industrie-Standard-Temperaturmessungen auf eine 0..5V Analogspannung ist 
heute kein Problem mehr.
- zugegeben: nicht ganz billig, dafür aber genau und sicher -

P.S.: in den neuen Teilen sind Tinys drin. ;-)

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.