mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Endstufe von Prozessorzündung ändern


Autor: Timo (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo
Hab die Prozessorzündung von Hans Krause 
http://www.12move.de/home/hanskrause/elektro.htm nachgebaut.
Jedoch gefällt mir die Ansteuerung der Zündspule nicht. Würde gerne den 
gemeinsamen Anschluss der Beiden Spulen auf Masse Legen anstatt auf 
+12V.

Meine Elektronikkenntnisse sind jedoch sehr begrenzt und ich verstehe 
auch nicht wie der Zündfunke zustande kommen soll wenn der Gemeinsame 
Anschluss auf +12V liegt. Wenn mir jemand das Sinnvoll erklären kann 
werde ich es nicht ändern sondern so belassen. Original liegt dieser 
Anschluss jedoch an meinem Motorrad auf Masse.

Habe mal unten die Endstufe der Zündung angehängt. Das ganze hängt am 
Ausgang eines ATTiny2313.

Wäre über Anregungen aber auch kleine Schaltpläne für eine passende 
Endstufe erfreut.

Habe bereits versucht Hans Krause zu Kontaktierne. Wenn jemand weis wie 
ich ihn erreichen kann wäre ich auch dafür dankbar, da er sich unter der 
Mail Adresse auf seiner Seite nicht meldet.

mfg Timo

Autor: Timo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe vergessen zu erwähnen das das im Krauen Kasten entfällt.

Autor: Carbolo Crb (carbolo)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Spule an Masse wird in dieser Schaltung nicht funktionieren.

Wie der Zündfunke zustande kommt (in Kurzfassung):

- OPtokoppler bekommt ein "high"
- es fliesst ein Basisstrom aus der BD236
- dadurch fliesst ein Basisstrom in die BD249C
- dadurch fliesst ein Strom durch die Spule (Primärwicklung)
- Die Spule baut ein Magnetfeld auf - es speichert Energie
- nun kommt im Moment des Zündens ein "low" vom uC
- beide Transistoren sperren, es fliesst kein Strom mehr durch die Spule
- dadurch bricht das aufgebaute Magnetfeld zusammen, und induziert einen 
Funken in der Sekundärwicklung
- dieser Funken sucht sich seinen Weg durch die Zündkerze --> also 
Richtung MASSE.

-fertig ist die Hexerei :-)

Autor: Kleinkariert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Carbolo,

>- dadurch bricht das aufgebaute Magnetfeld zusammen, und induziert
>einen Funken in der Sekundärwicklung

[Klugscheiß-Modus an]
Ich hoffe nicht, dass es in der Sekundärwicklung der Spule zum 
Funkenflug kommt.

Ich denke, was Du meinst ist:
- dadurch bricht das aufgebaute Magnetfeld zusammen und die Hochspannung 
wird in die Sekundärspule induziert
- Die Spannung liegt am Luftspalt der Zündkerze an und dewr Zündfunke 
springt über.
[Klugscheiß-Modus aus]

Gruß, der Kleinkarierte

Autor: Carbolo Crb (carbolo)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
:-) looool, recht hast du, ich habe nur versucht verständlich zu sein...

Autor: Elektronius (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Zündung interessiert mich auch.

Funktionert das Ding sonst gut ?


Gruss

Elektronius

Autor: Thomas O. (kosmos)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der BD249C ist nur für 100V ausgelegt. Wenn der deine Zündversuche 
überlebt, dann wird deine Ansteuerung so langsamm sein das überhaupt 
keine hohe Spannung induziert wird, ansonsten bräuchtest du einen 
Überspannungsschutz am Kollektor, wodurch die Induzierte Spannugn auf 
100V begrenzt wird.

Nimm eien Transistor der für mind. 400V ausgelegt ist und verbessere die 
Ansteuerung. Kannst ja mal die Zündfrequenz mal erhöhen und darauf 
achten ab wann der Transistor heiß wird. Warscheinlich wird er das jetzt 
schon wenn er so langsam durschaltet.

Die Ansteuerung war bei mir immer das heikelste wenn die nicht genug 
Strom liefert wird der Transistor bei höheren Frequenzen immer wärmer 
weil er dann nicht mehr im Schaltbetrieb sondern im Linearbetrieb läuft 
und dadurch viel Energie verheizt. Deshalb ist es ein guter Test einfach 
mit der Frequenz höher zu gehen als nötig und das Temepraturverhalten zu 
testen wenn kein Oszi vorhanden ist. Oder du nimmst gleich ein fertiges 
Zündmodul aus dem KFZ-Bereich da diese sehr groß ausgeführt sind und 
auch mal den Primärstrom begrenzen können(die unbenötigte Energie in 
Wärme abführen können) mit so nen kleinen Transistor garnicht zu 
vergleichen.

Autor: Timo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke erstmal für die schnellen Antworten.

Bis zu der induzierten Spannung in der Sekundärwicklung ist das ganze 
noch klar. Aber brauch die nicht auch einen geschlossenen Stromkreis, 
abgesehen von der Funkenstrecke der Zündkerze?

Dann würde die Hochspannung jedoch durch die Batterie meines Motorrades 
fließen was mir nicht gefällt und auch tödlich für andere elektronische 
Bauteile sein könnte.

Habe ich jetzt da einen Denkfehler oder ist das alles unbedenklich und 
ich kann das ganze so betreiben?

@Elektronius
Da ich mich noch nicht getraut habe die Zündspule aus oben genannten 
gründen anzuschließen und mommentan keinen Motor dafür habe kann ich das 
noch nicht sagen. Wenn ich soweit bin werde ich aber darüber berichten.

mfg Timo

Autor: Hagen Re (hagen)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
sorry aber ich kann nicht erkennen wie da ein Strom fließen soll ? 
(ausser der durch EMV induzierte) Wo ist die Stromversorgung ?

Gruß Hagen

Autor: Timo (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So hier die komplette schaltung
Da is auch ne Spannungsversorgung
@Thomas
Habe nicht so viel ahnung von der ganzen Materie.
Die Schaltung läuft aber in mindestens 2 motorrädern wie sie auf dem 
plan ist.

mfg Timo

Autor: Thomas O. (kosmos)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ja auf dem Bild fehlt der 12V Anschluß an die Zündspule, aber vielleicht 
soll das mit der Klemme angedeutet sein.

Suche mal im Forum nach Zündung da wirste einiges inkl. Beispielen und 
erklärungen finden, habe selbst schon einige Beiträge verfasst.

Autor: Thilo M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Timo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja 12V Anschluss fehlt, aber meine Frage ist ja immer noch nicht 
beantwortet ob die Hochspannung durch meine Batterie geht?
Soll ich einfach anklemmen und sehen was passiert?

@Thilo.
Da ist die andere Ansteuerung einfacher und dem Problem das die 
Zündspule "über" dem Transistor ist, ist auch nicht geholfen.

mfg Timo

Autor: Thilo M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also 'über die Batterie' kann nichts gehen. Das komplette Bordnetz ist 
Massebezogen. das heißt, dein Rahmen (des Bikes) ud die Gehäuse der 
angeschlossenen Geräte sind mit Masse verbunden, daher kann da nix 
passieren. Das einzige was passiert ist, dass deine Batteriespannung von 
der Hochspannung abgezogen wird, was aber bei mehreren kV nicht ins 
Gewicht fallen dürfte.
Als Schalter für die Primärspule der Zündspule würde ich sowoeso einen 
MOSFET empfehlen, der verbrät weniger Verlustleistung. Gegen 
Überspannung muss man diesen aber ebenfalls schützen.

Autor: Timo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So hab den Transistor mal grad abgeraucht.
Zünden tuts bis der zu heiß wird und das zeitliche segnet.
Hab in nem anderen Beitrag die Zündendstufe von Thomas gesehen, jedoch 
stand da dabei, das es eine alte version ist.

Vielleicht könntest du eine neue Version einstellen, dann würde ichs mal 
damit probieren.

mfg Timo

Autor: Thilo M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit welcher Frequenz wird denn das Ganze betrieben? Wenn der Optokoppler 
die Flanken verschleift wir der transistor natürlich extrem schnell 
heiß. Ansonsten, wie ich oben schon Schrieb, nimm einen MOSFET als 
Leistungstreiber, eine Diode mit ca. 2kV Sperrspannung zum Schutz des 
MOSFET, dann dürfte da nichts mehr heiß werden.

Autor: Timo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie ist das mit der Ladezeit der Spule? Wie kann ich die Ausrechnen oder 
anders ermitteln, weil wenn die Spule ja darüber geladen wird raucht mir 
der Transistor oder Mosfet warscheinlich aufgrund des großen 
Sättigungsstrom auch ab.

mfg Timo

Autor: Thomas O. (kosmos)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ja die Spule hat einen induktiven und einen ohmschen Widerstand wenn die 
Spule gesättigt ist dann fällt der induktive weg und es spielt nur noch 
der ohmsche eine Rolle wodurch der Strom stark ansteigt und der 
Transistor meistens die grätsche macht. Mit dem Oszi kann man ermitteln 
wann das Ding in die Sättigung geht. Oder aber du verlängerst immer die 
Ladezeit bis du merkst das die Temp am Transistor steigt. Es gibt auch 
Transistoren die einen Diagnoseausgang haben z.B. STM VB027, ist aber 
schwer zu bekommen das Teil.

Autor: Thilo M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Beim IRF1404 sollten genügend Reserven vorhanden sein. Bei einem RDSon 
von 4mOhm und über 200A Spitzenstrom dürfte das eher für die Zündspule 
schädlich sein.
Im Zweifelsfalle einfach einen Versuchsaufbau machen un den Strom 
messen. Ohmisch kann die Primärseite ja gemessen, und damit der 
Maximalstrom errechnet werden. Nun noch Impulse mit größer werdender 
Impulsbreite draufgeben, dann sieht man ja bei welcher Impulsbreite der 
Maximalstrom erreicht ist.

Autor: Andreas W. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
frag doch einen deiner 11 mitarbeiter.

Autor: Thomas O. (kosmos)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
?????

Autor: Hirsch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo alle miteinander.
Aus hoffnung das doch noch wer in den thread schauen wird atell ich mal 
meine Frage.
Hat von euch noch wer die mzs.zip vom Hanskrause.
Da die Seite ja offline ist hab ich sie bisher nirgends gefunden.
Würde mich sehr freuen wen mir wer dieses Archiv schicken könnte danke.

Fals sie noch wer hat bitte an hirschwerner13@gmx.at.
Danke

Autor: Thomas Forster (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Diese hier?

Thomas

Autor: Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
als  soweit ich das sehe Haben diese zündspulenanordnungen alle ein 
gemeinsames Problem

entweder lieggt der gemeinsame anschluss an plus und die Hochspannung 
geht durch die Batterie

oder er liegt am collektor der endstufe, und die Hochspannug geht über 
den Transistor bzw die primärspule und die Batterie

Beides halte ich für suboptimal

am sinnvolsten wäre ein Zündspule mit galv. getrennten Wicklungen.

die hatte glaube ich die anschlüsse 1,4,15 und Masse(Gehäuse)

Autor: Bensch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> entweder lieggt der gemeinsame anschluss an plus und die Hochspannung
geht durch die Batterie

Das war aber immer schon so und hat sich auch bewährt. Wo ist das 
Problem?

Mal grundsaätzlich:
Bei dieser Schaltung fehlt der Kondensator an der Primärseite, den kann 
man nicht einfach weglassen, weil er erst einen ordentlichen Lichtbogen 
ermöglicht. Ohne gibt's nur einen kurzen Funken, der zur ordentlichen 
Zündung des Gemischs nicht ausreicht. Motorschäden sind die Folge- so er 
denn überhaupt einigermassen läuft.
Zum anderen hat jedes Auto jünger als 20 Jahre eine bessere Zündung 
serienmässig. Aber wer meint, wer könnte es besser, kann ja mal mit 
seiner selbstgebauten Zündung zur Abgasuntersuchung fahren....

Autor: Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn ich das richtig sehe, so will da jemand sein Moped tunen.

Autor: Bensch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Wenn ich das richtig sehe, so will da jemand sein Moped tunen.

Dann stellt sich nur noch die Frage, wer schneller zuschlägt, sein armes 
Motörchen oder die Grünen .....

Autor: Hirsch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke vielmals.

Hab mich leider vertan ich bräuchte die mznd.zip.

Were nett wenn ihr mir den fehler verzeihen könnt.
Danke im voraus.

Autor: Thomas Forster (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas

Autor: zerocool (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab mal ne frage was für eine datei wird auf den 2313 geflasht?
ich hab die schaltung nur es passiert nix außer das der ausgang pd5 
blinkt und pd6 manchmal leuchtet

danke schon mal im vorraus

Autor: wolf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
na die main.hex aus dem Unterverzeichnis AS356

alternativ kannst dir ein eigenes hex-file mit Avrstudio erstellen.
dann kannst auch gleich den Quellcode noch ein bissel verbessern, allein 
die Funktion calc02value in Verbindung mit der div17u frisst ganz schoen 
Prozessortakte.

Zum Flashen empfehl ich Dir den AVR-910 vom Klaus Leidinger in 
Verbindung mit dem Flashprogramm OSPII.
Ich hatte Probs mit Ponyprog und meinem guten alten PAR-Kabel. Die 
wollten bei 10MHz nimmer (allerdings mit nem ATmega8515).


gruss
wolf

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.