mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Suche atmega mit USB interface


Autor: Christian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute,

ich bin auf der Suche nach einer USB-Kommunikation zwischen PC und µC 
ohne einen FTDI zu nutzen. Ich will mit einem Hitachi-µC daten sammeln 
und verarbeiten (der kein usb kann) und anschließend die Daten per USB 
an den PC senden.

Ich las mal vor geraumer Zeit, dass jemand mal in einem atmega32 ein 
USB-Interface implementiert hat, so dass der atmega den usb controller 
dar stellte. Kennt jemand dazu einen link??

Oder gibts von atmel was kleines, günstiges, dass ein richtiges 
usb-interface besitzt? (also nicht unbeding ein arm-kern drinne...).

Danke

Christian

P.S.:
eine andere alternative wäre auch ein USB-RS232-Wandler der einen 
deutlich größeren Puffer als 128 Bytes hat. Das ist nämlich das 
KO-Kriterium des FTDI... habe viele kb zu senden ;)

Autor: Willivonbienemaya .. (willivonbienemaya)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der FTDI Treiber kann sowas um die 65000 Bytes speichern.
Die 128 Bytes sind nur in der Hardware.
Ausserdem kannst du ja einfach die Daten schnell genug abholen, dann 
passiert nichts.

Autor: Willivonbienemaya .. (willivonbienemaya)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
software USB:

http://www.cesko.host.sk/IgorPlugUSB/IgorPlug-USB%...

Es gibt auch AVR mit Hardware USB:

such mal nach AT90USB

Autor: Guest (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schau mal nach dem CP2102 (USB to UART Bridge). Hat einen Buffer von 
576Byte (receive buffer) bzw. 640byte (transmit buffer).

Autor: MArio (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
schau mal unetr chip45.com

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Besser strukturiert:

http://obdev.at/products/avrusb/index.html

Allerdings ist keine der Lösungen, weder Igor noch die hier, in der Lage 
die Datenraten der FTDI-Lösung zu erreichen. Beide implementieren 
nämlich "nur" ein Low-Speed-USB-Device mit (brutto) 1.5 MBit/sec.

Die FTDI-Lösung passt schon, man könnte sich ja auch dazu herablassen, 
ein Handshake-Verfahren zu verwenden, dann gehen unabhängig von 
irgendwelchen Puffergrößen auch keine Daten verloren.

Autor: sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
kann dir die AT90USB1287 empfehlen. USB Controller in Hardware gegossen 
und nen AVR kern.

Autor: Christian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ui ui ui!

danke für die vielen Antworten!
65000 BYte im FTDI?? Ui, dann habe ich da was falsch interpretiert. 64K 
ist ja schon ganz ordentlich.

mit dem schnellen abholen... mal guggen, ich habe ja noch so eine 
system-interne usb-latency zeit, auf die ich achten muss, oder??

meine Daten kommen übrigens schon mit 1Mbit am FTDI an... also er muss 
schon recht fix sein...

werde mir mal den AT90USB1287 anschauen. erstmal vielen dank!!

christian

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.